Veranstaltungen

> Melden Sie hier Ihr Event für den Eintrag in diesen Kalender an. Für Veranstaltungen in Berlin kooperieren wir mit dem teamCSR Kalender.

Jan
19
Fr
SCOPE-3 Forum (Wirtschaft pro Klima) @ Online
Jan 19 – Jun 14 ganztägig
Feb
21
Mi
Carbon content measurement for products, organisations and aggregates: creating a sound basis for decision making
Feb 21 um 9:00 – Feb 23 um 10:00

Carbon content measurement for products, organisations and aggregates: creating a sound basis for decision making | Deutsche Bundesbank

The measurement of carbon content is at the heart of evidence-based policy on climate change. There is important activity on three levels: product, company and aggregate level. For organisations and products, carbon accounting standards are evolving as instruments for corporate decision making. ESG reporting requirements, such as the CSRD in the EU, will introduce mandatory carbon disclosure. Ultimately, national, European and international work on better and more informative aggregate emission statistics is going on, eg within the context of the G20 Data Gaps Initiative (DGI). Against this background, the IMF, the BIS/IFC, Eurostat, the Deutsche Bundesbank, the Central Bank of Chile and the University of Oxford Blavatnik School of Government are jointly organising an international workshop on measurement, reporting, and dissemination of carbon content information. The workshop will take place on 21-23 February 2024 on the premises of the Deutsche Bundesbank Regional Office in Hamburg. For details, see the information sheet below. Please note that, owing to capacity restraints, participation in person as contributing expert is by invitation only. Anyone who is interested can attend the event online. Hybrid panels will have the opportunity to interact and discuss results from 13:00 to 15:00.”

Feb
22
Do
Vorstellung des Entwurfs des freiwilligen KMU Standards (VSME)
Feb 22 ganztägig

event.dihk.de/spotlightnachhaltigkeitsberichterstattung2202024

Mit dieser digitalen Informations- und Austauschveranstaltung möchten wir Ihnen als Unternehmerin oder Unternehmer den Entwurf des freiwilligen Nachhaltigkeitsberichtsstandards für KMU vorstellen. Ein solcher Standard soll KMU helfen, die wichtigsten nachhaltigkeitsbezogenen Informationen für ihre Geschäftspartner, Banken etc. zu ermitteln und zur Verfügung zu stellen. Große Kapitalgesellschaften und ihnen gleichgestellte Unternehmen sowie auch kleine und mittlere kapitalmarktorientierte Unternehmen sind nach der sogenannten Nachhaltigkeitsberichterstattungsrichtlinie (Corporate Sustainability Reporting Directive/CSRD) verpflichtet Nachhaltigkeitsberichte zu erstellen und offen zu legen. 


Im Rahmen der Nachhaltigkeitsberichterstattungspflicht durch die CSRD wurden verpflichtende Standards (European Sustainability Reporting Standards/ESRS) für berichtspflichtige Unternehmen entwickelt. Um ihren eigenen Verpflichtungen nachkommen zu können, benötigen diese Betriebe auch Informationen ihrer Geschäftspartner (sog. Trickle-Down.Effekt). 


Zur Unterstützung der KMU hat die EU-Kommission die European Financial Reporting Advisory Group (EFRAG) gebeten, einen freiwilligen Standard zu entwickeln. Der freiwillige KMU-Standard soll zum einen dazu dienen, eine Berichtsmöglichkeit für KMU zu schaffen sowie den Trickle-Down-Effekt einzuschränken. 


Der Entwurf eines Voluntary SME-Standard (VSME) befindet sich (demnächst) in der öffentlichen Konsultation. Sebastian Heintges, der ihn bei EFRAG mit entwickelt hat, wird den VSME erläutern.”

 

Klimaneutralität ist jetzt normiert! – Einblicke in die neue ISO 14068-1
Feb 22 um 14:00 – 15:00

Meeting-Registrierung – Zoom

Slogans und Claims zu „Klimaneutralität“ finden sich in zahlreicher Form auf Produkten, Unternehmensseiten oder Veranstaltungsinformationen. Vermehrt kommt es jedoch auch zu erfolgreichen Klagen gegen diese Form der Unternehmenskommunikation. Das aktuelle Problem: Es ist nicht geklärt, was genau „klimaneutral“ bedeutet, bzw. welche Anforderungen mit diesem Status verbunden sind. Bisher gab es nur einen unabhängigen Standard hierzu: die PAS 2060. Allerdings ist dieser britische Standard über UK hinaus nur wenig verbreitet. Seit 30.11.2023 ist jedoch die neue ISO 14068-1 zu „Carbon neutrality“ veröffentlicht. In Anlehnung an die PAS 2060 werden hierbei die Begriffe, Grundsätze, Anforderungen und Prozesse zur Erreichung von Treibhausgasneutralität festgelegt. Zentraler Gegenstand der Norm ist die Forderung eines Klimaneutralitätsmanagementplans. Damit wird deutlich, dass hier Neutralität nicht als fixer Status verstanden wird, sondern eine fortlaufende Verbesserung einbezieht. Kompensiert werden sollen ausschließlich „unvermeidbare Emissionen“ gemäß dem Grundsatz „Vermeiden vor Reduzieren vor Kompensieren“. Dieser Grundsatz ist aktuell bei vielen „klimaneutralen“ Produkten oder Unternehmen nicht erfüllt. Im Rahmen des Webinars wollen wir einen Einblick über die Anforderungen dieser Norm geben und einen gemeinsamen Ausblick wagen, was das für künftige Aussagen zur „Klimaneutralität“ bedeutet. Ihr Referent Herr Ole Breither ist Diplom-Wirtschaftsingenieur mit den Schwerpunkten Umweltmanagement & Energiewirtschaft, Produktionstechnik sowie Operations & Logistics Management. Er ist als Fachberater für Klimaschutzmanagement und Energiemanagementsysteme tätig und als Referent bei der TÜV Süd Akademie. Er ist Certified Sustainable Procurement Professional (JARO Academy), Energiemanagement-Fachkraft und Energiemanagement-Beauftragter (TÜV SÜD) und interner Auditor für die ISO 45001.

Feb
25
So
Friedensfilmpreis 2024 Preisverleihung und Filmvorführung
Feb 25 um 17:00 – 20:00

https://calendar.boell.de/de/event/friedensfilmpreis-2024

“Am 25. Februar 2024, 17 Uhr wird im Hackesche Höfe Kino in Berlin-Mitte der 39. Friedensfilmpreis verliehen. Als fester Bestandteil der Internationalen Filmfestspiele Berlin prämiert der unabhängige Friedensfilmpreis jährlich einen Film des Filmfestivals, der durch eine eindringliche Friedensbotschaft und ästhetische Umsetzung des Filmthemas überzeugt.

Im UNO-Jahr des Friedens 1986 wurde der Preis erstmalig gestiftet. Er ist mit 5.000 Euro dotiert und wird in Form einer Bronzeplastik des Künstlers Otmar Alt an die Filmemacher*innen überreicht. In einem zehntägigen cineastischen Marathon schauen sich die Jurymitglieder Filme aus allen Sektionen des Berlinale-Wettbewerbs an. Dabei werden bis zu 40 Werke, vom Drama bis hin zum Kinderfilm, hinsichtlich ihres friedenspolitischen Inhalts sowie ihrer ästhetischen Umsetzung beurteilt.

„Friedensfilme zeigen in großer inhaltlicher und künstlerischer Bandbreite die Probleme dieser Welt“ betont der Trägerkreis des Friedensfilmpreises. Politische Krisen, soziale Konflikte und menschliche Tragödien prägen seit jeher das Miteinander auf dieser Welt. Gegenwärtig ist nicht abzusehen, dass sich daran etwas ändert. Immer wieder gelingt es jedoch Filmemacher*innen, mit bewegenden Geschichten und der erzählerischen Kraft von Bildern diese Probleme aufzunehmen und das Publikum dafür zu sensibilisieren.

Mit Vorführung des Friedensfilms 2024 und Filmgespräch.”

Feb
27
Di
ESG: Das ‘S’ im Fokus – Soziale Risiken und Chancen in Deutschland – Webinar I: Faire Fachkräfterekrutierung
Feb 27 um 10:00 – 12:00

https://www.globalcompact.de/veranstaltungen/termin/esg-das-s-im-fokus-soziale-risiken-und-chancen-in-deutschland-webinar-i-faire-fachkraefterekrutierung

“Sozial verantwortlich zu handeln ist ein Kernbestandteil unternehmerischer Sorgfaltspflichten. Auch vor dem Hintergrund wachsender regulatorischer Anforderungen (LkSG, CSRD, CSDDD) stehen Unternehmen zunehmend in der Pflicht nicht nur im Ausland, sondern auch in Deutschland soziale Risiken zu adressieren.

Die gemeinsame Veranstaltungsreihe „ESG: Das ‘S’ im Fokus – Soziale Risiken und Chancen in Deutschland “ des UN Global Compact Netzwerks Deutschland und der Internationalen Arbeitsorganisation bietet einen Überblick über potenzielle Risiken in Deutschland, über konkrete Maßnahmen zur Abhilfe und Reaktion, sowie gleichzeit die Chancen, die sich für Unternehmen daraus ergeben.

Im Rahmen von vier Webinaren erhalten Sie eine Einführung in die Bereiche: Faire Fachkräfterekrutierung, Plattformarbeit, Re-Skilling für eine Just Transition und Maßnahmen gegen Gewalt am Arbeitsplatz. In einem abschließenden Workshop schauen wir konkret in einzelne Branchen und Hochrisikokontexte in Deutschland.”

Feb
29
Do
Zukunft gestalten: Die Rolle der Stadtwerke in der nachhaltigen Stadtentwicklung
Feb 29 um 15:00 – 19:00

Stadtwerketag – TÜV Rheinland Consulting GmbH (tuv.com)

Stadtwerke sind der Motor der deutschen Energiewende und stehen heute mehr denn je vor einer Vielzahl an Herausforderungen. Wärme-, Strom- und Mobilitätswende, zunehmender Fachkräftemangel, erforderliche Digitalisierung, der Einsatz neuer Technologien oder der Einstieg in die Wasserstoffwirtschaft sind nur einige davon.   

Wir informieren und diskutieren mit Ihnen, wie sich Ihre Energiesysteme effizient transformieren lassen und welche neuen Geschäftsmodelle sich in Zukunft für Ihr Unternehmen eigenen können. Auf dem Stadtwerketag erhalten sie unter anderem Antworten auf die Fragen:  

  • Warum sind Stadtwerke ein unverzichtbarer Faktor für den Erfolg der Energiewende und speziell für den Erfolg der Wärmewende?  
  • Welche Verantwortlichkeiten und Funktionen werden Stadtwerke in der Zukunft voraussichtlich (nicht) einnehmen?  
  • Wie kann der Gesetzgeber dazu beitragen, eine erfolgreiche Klimawende zu gewährleisten? Welche Chancen und Risiken ergeben sich perspektivisch aus der Gesetzgebung? “
Energiewende in Eigenheim und Wohnung – vom ConSUMER zum PROsumer
Feb 29 um 19:00 – 21:00

https://www.protect-the-planet.de/event/prof-dr-hirschl-vom-consumer-zum-prosumer/

“Private Haushalte als neue Schlüsselakteure einer Transformation des Energiesystems – wenn das nichts ist! Der heutige Referent, Prof. Hirschl, vom Institut für ökologische Wirtschaftsforschung IÖW wird über den Stand der Erkenntnisse des Übergangs vom CONsumenten zum PROsumenten berichten: Rund um die Stichworte Dach-/Balkon-PV, Batterie-Speicher, Wärmepumpe, E-Mobilität, Smart-Metering… zuhause, in der Energiegenossenschaft, im Gewerbebetrieb. Was das technisch bedeutet, was die Investitionen kosten, was es bringt für Klima und Geldbeutel…?! Denn lange Zeit waren private Haushalte, Gewerbebetriebe und Bürger:innen ausschließlich Nachfrager auf den Energiemärkten von Strom und Wärme, zunehmend treten sie aber auch als Anbieter insbesondere von innovativ und klimafreundlich gewandeltem Strom auf. Und das hat Auswirkungen, nicht nur auf das eigene private oder betriebliche Energie-Verhalten, sondern hinsichtlich bestimmter Netz- und Systemdienstleistungen auch auf das Gesamtsystem. Anregungen zum Mit-Machen!”

Mrz
5
Di
Circular Economy: Best Practices für die organisationale Umsetzung (Deep Dive Webinar)
Mrz 5 um 10:00 – 11:30

https://www.globalcompact.de/veranstaltungen/termin/circular-economy-best-practices-fuer-die-organisationale-umsetzung-deep-dive-webinar

“In diesem Webinar werden den Teilnehmern die Hürden und Erfolgsfaktoren bei der tatsächlichen Implementierung von Nachhaltigkeitsmaßnahmen in Unternehmen aufgezeigt. Mit Hilfe von typischen Fallstricken und Worst und Best Practice Beispielen wird den Teilnehmern vermittelt welche Herausforderungen im Transformationsprozess häufig auftreten, wie man sich am Besten vorbereitet und welche Anpassungsbedarfe im Operating Model notwendig werden.

Themenschwerpunkte:

Warum scheitern Transformationen in Unternehmen?
Operating Model und Parallele Welten: Welche Anpassungen braucht es für erfolgreiche Implementierung von Nachhaltigkeit und Zirkularität im Speziellen?
An welchen Stellen im Unternehmen sind nachhaltiges und zirkuläres Denken besonders wichtig?
Neue Anforderungen an Führungskräfte und Mitarbeitenden
Zielgerichtetes Stakeholder Management”

Wie SDG-Scouts® in Unternehmen Nachhaltigkeit voranbringen
Mrz 5 um 14:00 – 15:00

“Die dreiteilige B.A.U.M.-Workshopreihe „SDG-Scouts® – Auszubildende und Nachwuchskräfte für Nachhaltigkeit in Unternehmen“ bietet Teilnehmenden die einzigartige Möglichkeit, die Umsetzung der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) in die Unternehmenspraxis zu bringen. Die betriebliche SDG-Erkundung als Bestandsaufnahme bildet die Basis für konkrete Projekte zur Förderung der unternehmerischen Nachhaltigkeit. Bereits 30 Unternehmen haben in den ersten beiden Durchläufen im Herbst 2022 und Frühjahr 2023 teilgenommen.

Im BilRess-Webseminar werden konkrete Einblicke aus der Praxis geteilt:
Welche Projektideen haben die SDG-Scouts®?
Auf welche Herausforderungen stoßen die Nachwuchskräfte?
Welche Erfolge kann das B.A.U.M.-Projekt feiern?
Die Anmeldung erfolgt kostenfrei über info@bilress.de “

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner