Werbung


Wednesday, September 28th, 2016
Ip access





AccountAbility 1000
Aktionsplan CSR der Bundesregierung
Anspruchsgruppen
Arbeitsschutz
Audit
Ausbildung (CSR-universitär)
Barrierefreiheit
Bürgerstiftung
Beratung
Berichterstattung
Betriebliche Sozialarbeit
Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE)
Biodiversität
Bundesregierung
Business Social Compliance Initiative (BSCI)
Carbon Disclosure Project
Cause-Related Marketing
Code of Conduct
Compliance
Controlling
Corporate Citizenship
Corporate Governance
Corporate Responsibility
Corporate Social Responsibility
Corporate Volunteering
Cradle-to-Cradle
Creating Shared Value
CSR Initiative Rheinland
CSR-Manager
CSR-Preis der Bundesregierung
Deutscher Nachhaltigkeitskodex (DNK)
Diversity Management
Dow Jones Sustainability Index
Eco Design
Ehrbarer Kaufmann
EMAS
Energieeffizienz
Equator Principles
ESG (Environmental, Social, Governance)
Familienfreundlichkeit
Förderprogramm „Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand“
FTSE4Good
Gemeinwesen & Unternehmen
Global Compact der Vereinten Nationen
Global Reporting Initiative
Globalisierung
Green IT
Greenwashing
Impact
Indikatoren
Inklusion
Integrierte Berichterstattung
International Labour Organization (ILO)
ISO 14001
ISO 26000
Kampagnen
Kommunikation
Konfliktrohstoffe
Konsum
Korruption
Kreislaufwirtschaft
Label
Lebenszyklusanalyse
Leitlinie
Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte
Lieferketten (nachhaltige)
Lobbying (Responsible)
LOHAS
Marketing nachhaltiges
Marktplatz-Methode
Media Responsibility
Menschenrechte
Millenniumziele
Mitarbeitermotivation
Mobilität, nachhaltige
Nachhaltigkeit
Nachhaltigkeits-Berichterstattung
Nachhaltigkeitsberatung
Nachhaltigkeitsmanager
Nachwachsende Rohstoffe
Ökoeffizienzanalyse
Ökologie
OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen
OHSAS 18001
ONR 192500 „Gesellschaftliche Verantwortung von Organisationen – CSR“
Palmöl
Principles of Responsible Investment (PRI)
Pro bono
Product Carbon Footprint
Produktlebenszyklusmanagement
Public Private Partnership (PPP)
Public Relations nachhaltige
Qualifizierung (CSR, berufsbegleitend)
Recycling
Reputation
Ruhestandsvorbereitung
Sedex
Shared Value
Shareholder Engagement
Social Entrepreneurship
Social Media und CSR-Kommunikation
SRI (Socially Responsible Investment)
Stakeholder
Stakeholder-Dialog
Stoffpolitik
Strategie
Supply Chain (Sustainable)
Sustainable Balanced Scorecard
Technologiefolgenabschätzung
Tripple Bottom Line
Unfallschutz
Unternehmensethik
Unternehmenskooperation
Unternehmenskultur
Unternehmensverantwortung
Unternehmenswerte
Verantwortung
Vereinbarkeit von Beruf und Familie
von Carlowitz, Hans Carl
Wasser-Fußabdruck
Weiterbildung
Weiterbildung (CSR, berufsbegleitend)
Weiterbildung (CSR-universitär)
Weltethos
Werte
Wohlstand
Work-Life-Balance
Zertifizierung



Werbung




Use CSR NEWS also through the following services designed for your needs:


Daily News per Email


Weekly News per Email


Become CSR NEWS-Friend
on Facebook !


CSR NEWS updates
through Twitter


RSS-Feeds



Stichwort: Cradle-to-Cradle

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Das Konzept propagiert die Gestaltung und Realisation von Produkten, die in einen in sich geschlossenen Stoffkreislauf, der keine Abfälle kennt, integriert sind. Der Begriff wurde von Walter Stahel eingeführt und von Michael Braungart und William McDonough aufgegriffen und zu einem Konzept entwickelt, das in Anlehnung an biologische Prozesse auf der Idee basiert, Produkte so zu gestalten, dass die enthaltenen Stoffe am Ende der Nutzungsphase immer wieder als ‘Nahrung’ für neue Produkte dienen. Die Ressourceneffektivität steht im Mittelpunkt des Konzeptes, das Überfluss als natürliches Prinzip propagiert und durch das von Braungart gegründete EPEA Institut kommerziell vermarktet wird.

Das Konzept unterscheidet biologische und technische Kreisläufe:

  • Dem biologischen Kreislauf werden alle Produkte zugeordnet, deren Inhaltsstoffe unter natürlichen Bedingungen ohne Schäden für Organismen vollständig kompostierbar sind und von der Natur komplett in die biologischen Stoffkreisläufe aufgenommen werden (z.B. Nahrungsmittel, kompostierbare Bekleidung).
  • Alle Produkte die nicht kompostierbar sind oder eine Gefahr für die natürliche Umwelt darstellen, sind in geschlossenen Kreisläufen zu führen. Die Produkte sind so zu gestalten, dass sie entlang des Produktlebensyzklus zu keiner Zeit in die natürliche Umwelt freigesetzt werden können und am Ende der Nutzenphase getrennt und dem entsprechenden Stoffkreislauf wieder zugeführt werden können.

1. Herausforderungen

Cradle-to-Cradle stellt hohe Anforderungen an das Produktdesign, dass für alle Materialien vorab eine detaillierte Ökobilanz erstellen und die Anforderungen an Material und Realisation in das Design integrieren muss. Eine besondere Herausforderung stellt die Trennung der Stoffe bei komplexen Verbindungen, bei geringen Konzentrationen relevanter Stoffe (z.B. seltene Erden in Displays) und bei bestimmten Legierungen dar.

2. Kritik

Auf die Problematik der Energieversorgung geht das Konzept nicht ein, obwohl die stoffliche Trennung vielfach mit einem hohen Energieaufwand verbunden ist.

Die Auswirkungen der Produkte in der Nutzungsphase, insbesondere der Energieverbrauch in dieser Phase, der für bestimmte Produktgruppen die relevanteste Umweltbelastung darstellt, werden nicht betrachtet.

Effizienz wird als Einschränkung des Überfluss betrachtet, doch auch bei geschlossenen Kreisläufen erfordern das Wachstum des globalen Produktvolumens und die Entropie die regelmäßige Zufuhr von neu gewonnenem Material in den Stoffkreislauf und somit einen effizienten Umgang mit Ressourcen.

Das EPEA-Institut führt die Analyse und von Produkten durch, dieses Vorgehen entspricht nicht den ISO Normen 14040 und 14044.

3. Literatur

Braungart, M.; McDonough, W.: Cradle to Cradle. Remaking the Way We Make Things. North Point Press, New York, 2002

4. Experten

Experten zum Thema “Cradle-to-Cradle” finden Sie >> hier auf CSR People.


  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Zitierweise:
Dr. Nikolaus Marbach (2014): Cradle-to-Cradle, in: CSR NEWS, Zugriff am 28.09.2016, URL: http://csr-news.net/main/?p=48706


WEITERFÜHRENDE EXTERNE LINKS

EPEA - Hintergrund und Visionen
Koisser, H. u. a.: Cradle-to-cradle, die nächste industrielle Revolution – Idee, Kritik und Interviews. In: wirks, 1 (2010), S. 5–29.
Der Umweltretter Michael Braungart; Peter Unfried, taz vom 7. März 2009
Ecover liefert weltweit erste Cradle-to-Cradle-zertifizierte Reinigungsprodukte für Profis
Puma kommt mit erster Cradle-to-Cradle-Kollektion auf den Markt
Vom Abfall zur Ressource? Die Zukunft des Recyclings
Radikal umdenken: The Power of Zero



CSR NEWS ZUM THEMA

Interview mit Georg Hoffmann, Nachhaltigkeitsmanager Ritter Sport
Cradle to Cradle®: Nicht weniger schlecht, sondern gut
Luxaa: Cradle to Cradle im Modedesign
10. Deutsches CSR-Forum am 7. und 8. Mai 2014 in Ludwigsburg
Cradle to Cradle für Drucksachen: das Kommunikationshaus Gugler
Nachhaltige Impulse der Werbemittelbranche: Perspektiven von der PSI
CSR MAGAZIN: Diese Themen erwarten Sie in der Märzausgabe 2014
Ecover liefert weltweit erste Cradle-to-Cradle-zertifizierte Reinigungsprodukte für Profis
Puma kommt mit erster Cradle-to-Cradle-Kollektion auf den Markt
Vom Abfall zur Ressource? Die Zukunft des Recyclings
Radikal umdenken: The Power of Zero
MEHR >>>







INFORMATION DESK





AUTOR/ AUTORIN:

Dr. Nikolaus Marbach

Berater für nachhaltige Produktgestaltung


EMAIL an den Autor/ die Autorin



WEITERFÜHRENDE
EXTERNE LINKS

EPEA - Hintergrund und Visionen
Koisser, H. u. a.: Cradle-to-cradle, die nächste industrielle Revolution – Idee, Kritik und Interviews. In: wirks, 1 (2010), S. 5–29.
Der Umweltretter Michael Braungart; Peter Unfried, taz vom 7. März 2009
Ecover liefert weltweit erste Cradle-to-Cradle-zertifizierte Reinigungsprodukte für Profis
Puma kommt mit erster Cradle-to-Cradle-Kollektion auf den Markt
Vom Abfall zur Ressource? Die Zukunft des Recyclings
Radikal umdenken: The Power of Zero


CSR NEWS ZUM THEMA

Interview mit Georg Hoffmann, Nachhaltigkeitsmanager Ritter Sport
Cradle to Cradle®: Nicht weniger schlecht, sondern gut
Luxaa: Cradle to Cradle im Modedesign
10. Deutsches CSR-Forum am 7. und 8. Mai 2014 in Ludwigsburg
Cradle to Cradle für Drucksachen: das Kommunikationshaus Gugler
Nachhaltige Impulse der Werbemittelbranche: Perspektiven von der PSI
CSR MAGAZIN: Diese Themen erwarten Sie in der Märzausgabe 2014
Ecover liefert weltweit erste Cradle-to-Cradle-zertifizierte Reinigungsprodukte für Profis
Puma kommt mit erster Cradle-to-Cradle-Kollektion auf den Markt
Vom Abfall zur Ressource? Die Zukunft des Recyclings
Radikal umdenken: The Power of Zero

Cradle-to-Cradle
in CSR-SEARCH.NET >>>





© 2005- | CSR NEWS GmbH | CSR NEWS ist ein Projekt des Vereins Unternehmen - Verantwortung - Gesellschaft e.V.
Contact: editors@csr-news.net | Phone: +49 (0) 2192 – 8546458
Disclaimer | Legal Notice | Powered by WordPress | 2.122 seconds | web design by kollundkollegen.