Veranstaltungen

> Melden Sie hier Ihr Event für den Eintrag in diesen Kalender an. Für Veranstaltungen in Berlin kooperieren wir mit dem teamCSR Kalender.

Feb
25
So
Friedensfilmpreis 2024 Preisverleihung und Filmvorführung
Feb 25 um 17:00 – 20:00

https://calendar.boell.de/de/event/friedensfilmpreis-2024

“Am 25. Februar 2024, 17 Uhr wird im Hackesche Höfe Kino in Berlin-Mitte der 39. Friedensfilmpreis verliehen. Als fester Bestandteil der Internationalen Filmfestspiele Berlin prämiert der unabhängige Friedensfilmpreis jährlich einen Film des Filmfestivals, der durch eine eindringliche Friedensbotschaft und ästhetische Umsetzung des Filmthemas überzeugt.

Im UNO-Jahr des Friedens 1986 wurde der Preis erstmalig gestiftet. Er ist mit 5.000 Euro dotiert und wird in Form einer Bronzeplastik des Künstlers Otmar Alt an die Filmemacher*innen überreicht. In einem zehntägigen cineastischen Marathon schauen sich die Jurymitglieder Filme aus allen Sektionen des Berlinale-Wettbewerbs an. Dabei werden bis zu 40 Werke, vom Drama bis hin zum Kinderfilm, hinsichtlich ihres friedenspolitischen Inhalts sowie ihrer ästhetischen Umsetzung beurteilt.

„Friedensfilme zeigen in großer inhaltlicher und künstlerischer Bandbreite die Probleme dieser Welt“ betont der Trägerkreis des Friedensfilmpreises. Politische Krisen, soziale Konflikte und menschliche Tragödien prägen seit jeher das Miteinander auf dieser Welt. Gegenwärtig ist nicht abzusehen, dass sich daran etwas ändert. Immer wieder gelingt es jedoch Filmemacher*innen, mit bewegenden Geschichten und der erzählerischen Kraft von Bildern diese Probleme aufzunehmen und das Publikum dafür zu sensibilisieren.

Mit Vorführung des Friedensfilms 2024 und Filmgespräch.”

Feb
27
Di
ESG: Das ‘S’ im Fokus – Soziale Risiken und Chancen in Deutschland – Webinar I: Faire Fachkräfterekrutierung
Feb 27 um 10:00 – 12:00

https://www.globalcompact.de/veranstaltungen/termin/esg-das-s-im-fokus-soziale-risiken-und-chancen-in-deutschland-webinar-i-faire-fachkraefterekrutierung

“Sozial verantwortlich zu handeln ist ein Kernbestandteil unternehmerischer Sorgfaltspflichten. Auch vor dem Hintergrund wachsender regulatorischer Anforderungen (LkSG, CSRD, CSDDD) stehen Unternehmen zunehmend in der Pflicht nicht nur im Ausland, sondern auch in Deutschland soziale Risiken zu adressieren.

Die gemeinsame Veranstaltungsreihe „ESG: Das ‘S’ im Fokus – Soziale Risiken und Chancen in Deutschland “ des UN Global Compact Netzwerks Deutschland und der Internationalen Arbeitsorganisation bietet einen Überblick über potenzielle Risiken in Deutschland, über konkrete Maßnahmen zur Abhilfe und Reaktion, sowie gleichzeit die Chancen, die sich für Unternehmen daraus ergeben.

Im Rahmen von vier Webinaren erhalten Sie eine Einführung in die Bereiche: Faire Fachkräfterekrutierung, Plattformarbeit, Re-Skilling für eine Just Transition und Maßnahmen gegen Gewalt am Arbeitsplatz. In einem abschließenden Workshop schauen wir konkret in einzelne Branchen und Hochrisikokontexte in Deutschland.”

Feb
29
Do
Zukunft gestalten: Die Rolle der Stadtwerke in der nachhaltigen Stadtentwicklung
Feb 29 um 15:00 – 19:00

Stadtwerketag – TÜV Rheinland Consulting GmbH (tuv.com)

Stadtwerke sind der Motor der deutschen Energiewende und stehen heute mehr denn je vor einer Vielzahl an Herausforderungen. Wärme-, Strom- und Mobilitätswende, zunehmender Fachkräftemangel, erforderliche Digitalisierung, der Einsatz neuer Technologien oder der Einstieg in die Wasserstoffwirtschaft sind nur einige davon.   

Wir informieren und diskutieren mit Ihnen, wie sich Ihre Energiesysteme effizient transformieren lassen und welche neuen Geschäftsmodelle sich in Zukunft für Ihr Unternehmen eigenen können. Auf dem Stadtwerketag erhalten sie unter anderem Antworten auf die Fragen:  

  • Warum sind Stadtwerke ein unverzichtbarer Faktor für den Erfolg der Energiewende und speziell für den Erfolg der Wärmewende?  
  • Welche Verantwortlichkeiten und Funktionen werden Stadtwerke in der Zukunft voraussichtlich (nicht) einnehmen?  
  • Wie kann der Gesetzgeber dazu beitragen, eine erfolgreiche Klimawende zu gewährleisten? Welche Chancen und Risiken ergeben sich perspektivisch aus der Gesetzgebung? “
Energiewende in Eigenheim und Wohnung – vom ConSUMER zum PROsumer
Feb 29 um 19:00 – 21:00

https://www.protect-the-planet.de/event/prof-dr-hirschl-vom-consumer-zum-prosumer/

“Private Haushalte als neue Schlüsselakteure einer Transformation des Energiesystems – wenn das nichts ist! Der heutige Referent, Prof. Hirschl, vom Institut für ökologische Wirtschaftsforschung IÖW wird über den Stand der Erkenntnisse des Übergangs vom CONsumenten zum PROsumenten berichten: Rund um die Stichworte Dach-/Balkon-PV, Batterie-Speicher, Wärmepumpe, E-Mobilität, Smart-Metering… zuhause, in der Energiegenossenschaft, im Gewerbebetrieb. Was das technisch bedeutet, was die Investitionen kosten, was es bringt für Klima und Geldbeutel…?! Denn lange Zeit waren private Haushalte, Gewerbebetriebe und Bürger:innen ausschließlich Nachfrager auf den Energiemärkten von Strom und Wärme, zunehmend treten sie aber auch als Anbieter insbesondere von innovativ und klimafreundlich gewandeltem Strom auf. Und das hat Auswirkungen, nicht nur auf das eigene private oder betriebliche Energie-Verhalten, sondern hinsichtlich bestimmter Netz- und Systemdienstleistungen auch auf das Gesamtsystem. Anregungen zum Mit-Machen!”

Mrz
5
Di
Circular Economy: Best Practices für die organisationale Umsetzung (Deep Dive Webinar)
Mrz 5 um 10:00 – 11:30

https://www.globalcompact.de/veranstaltungen/termin/circular-economy-best-practices-fuer-die-organisationale-umsetzung-deep-dive-webinar

“In diesem Webinar werden den Teilnehmern die Hürden und Erfolgsfaktoren bei der tatsächlichen Implementierung von Nachhaltigkeitsmaßnahmen in Unternehmen aufgezeigt. Mit Hilfe von typischen Fallstricken und Worst und Best Practice Beispielen wird den Teilnehmern vermittelt welche Herausforderungen im Transformationsprozess häufig auftreten, wie man sich am Besten vorbereitet und welche Anpassungsbedarfe im Operating Model notwendig werden.

Themenschwerpunkte:

Warum scheitern Transformationen in Unternehmen?
Operating Model und Parallele Welten: Welche Anpassungen braucht es für erfolgreiche Implementierung von Nachhaltigkeit und Zirkularität im Speziellen?
An welchen Stellen im Unternehmen sind nachhaltiges und zirkuläres Denken besonders wichtig?
Neue Anforderungen an Führungskräfte und Mitarbeitenden
Zielgerichtetes Stakeholder Management”

Wie SDG-Scouts® in Unternehmen Nachhaltigkeit voranbringen
Mrz 5 um 14:00 – 15:00

“Die dreiteilige B.A.U.M.-Workshopreihe „SDG-Scouts® – Auszubildende und Nachwuchskräfte für Nachhaltigkeit in Unternehmen“ bietet Teilnehmenden die einzigartige Möglichkeit, die Umsetzung der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) in die Unternehmenspraxis zu bringen. Die betriebliche SDG-Erkundung als Bestandsaufnahme bildet die Basis für konkrete Projekte zur Förderung der unternehmerischen Nachhaltigkeit. Bereits 30 Unternehmen haben in den ersten beiden Durchläufen im Herbst 2022 und Frühjahr 2023 teilgenommen.

Im BilRess-Webseminar werden konkrete Einblicke aus der Praxis geteilt:
Welche Projektideen haben die SDG-Scouts®?
Auf welche Herausforderungen stoßen die Nachwuchskräfte?
Welche Erfolge kann das B.A.U.M.-Projekt feiern?
Die Anmeldung erfolgt kostenfrei über info@bilress.de

Haltung gezeigt. Und was jetzt? Wie Unternehmen 2024 Demokratie stärken können
Mrz 5 um 16:30 – 17:30
Mrz
6
Mi
CSRD + ESRS: Startklar für den Nachhaltigkeitsbericht
Mrz 6 um 12:00 – 13:00

https://go.resourcify.com/de/de/webinar-csrd

“Mit der EU-Richtlinie zur Nachhaltigkeitsberichterstattung wird nachhaltiges Wirtschaften zu einer strategischen Notwendigkeit für Unternehmen. Mit der Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD) soll Nachhaltigkeit in der Berichterstattung integral behandelt und finanziellen Themen schrittweise gleichgestellt werden.

Am 5. Januar 2023 trat die CSRD auf EU-Ebene in Kraft. Die Richtlinie muss in Deutschland und allen anderen EU-Mitgliedsstaaten innerhalb von 18 Monaten in nationales Recht überführt werden. Der aktuelle Zeitplan sieht vor, dass Unternehmen, die nach der CSRD berichtspflichtig werden, stufenweise nach bestimmten Kriterien ihre Nachhaltigkeitsbemühungen offenlegen und anhand der verpflichtenden ESRS-Standards berichten müssen.

Die Unternehmen, die aktuell nach dem CSR-Richtlinien-Umsetzungsgesetz (CSR-RUG) berichtspflichtig sind, berichten erstmals 2025 über das Berichtsjahr 2024. Weitere Unternehmen folgen.

Christina Gossel, Inhaberin und Gründerin der cg sustain GmbH spricht in diesem Webinar über die konkreten Auswirkungen der CSRD-Änderungen für Unternehmen. Ziel ist es, betroffene Unternehmen zu informieren, damit diese sich jetzt vorbereiten können und dann startklar sind, wenn die Änderungen für sie greifen.

In diesem Webinar erfahren Sie:

Welche Rolle die CSRD im Gesamtkontext spielt?
Welche Unternehmen wann betroffen sind?
Welche Neuerungen der CSRD gegenüber der früheren Richtlinie CSR-RUG gelten?
Was Unternehmen wissen müssen, damit ihre Nachhaltigkeitsberichte den Anforderungen der CSRD entsprechen?
Wie sich Unternehmen auf die Änderungen der CSRD vorbereiten können?
Welche Rolle die ESRS-Standards spielen und welche Angaben verpflichtend sind?”

Mrz
7
Do
Nachhaltigkeit, Resilienz und Wettbewerbsfähigkeit im Einkauf und SCM
Mrz 7 ganztägig

https://beschaffung-aktuell.industrie.de/websession-nachhaltigkeit-einkauf

Industrie und Handel sind wesentliche Motoren der Weltwirtschaft. Gleichzeitig tragen sie maßgeblich zu den weltweiten CO2-Emissionen bei. Um den Ansprüchen der Kunden gerecht zu werden und die Klimaziele zu erreichen, ist es daher unerlässlich, dass Industrie- und Handelsunternehmen nachhaltiger werden – das Potenzial ist vorhanden.

In unserer Websession „Nachhaltigkeit von Einkauf bis Produktion“ am 7. März 2024 erfahren Sie aus erster Hand, wie Unternehmen Nachhaltigkeitsstrategien erfolgreich in ihren Einkauf und ihre Lieferketten integrieren und welche Werkzeuge hierfür erforderlich sind. Unsere Partner geben Praxistipps zur effektiven ESG-Risikoanalyse und teilen Erfahrungswerte aus über einem Jahr Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz (LkSG).

Ökologische und soziale Nachhaltigkeit nehmen angesichts von Berichtspflichten, der steigenden Bepreisung von Treibhausgasemissionen sowie dem LkSG und der EU-Lieferkettendirektive (CSDDD) zunehmend Einfluss auf die Handlungszwänge und -optionen in der Beschaffung. Wie sich Einkauf und Supply Chain Management deshalb aufstellen sollten, erklärt Prof. Dr. Ronald Bogaschewsky von der Universität Würzburg in seiner Keynote.

Nutzen Sie die Gelegenheit, Ihre Fragen zu stellen und wertvolle Impulse für Ihr Unternehmen zu erhalten.

Melden Sie sich jetzt kostenlos an. Wir freuen uns auf Sie!”

Risikomanagement bei der Rohstoffgewinnung im Kontext der europäischen Gesetzgebung @ online
Mrz 7 um 10:00 – 11:00

Bei substantiierter Kenntnis verpflichtet das deutsche Lieferkettengesetz Unternehmen menschenrechtliche Risiken bei indirekten Lieferanten zu identifizieren, zu vermeiden und zu minimieren. Und auch auf EU-Ebene zielen aktuelle sowie zukünftige Gesetzgebungen auf die Achtung von Menschen- und Umweltrechten in der tieferen Lieferkette ab.
Gerade Rohstoffe wie Metalle und seltene Erden stehen dabei häufig im Zusammenhang mit menschenrechtlichen und ökologischen Risiken. Diese treten in der Rohstoffgewinnung vor allem in den Abbauländern und somit am Ursprung der Lieferkette auf.

Neben einem Überblick über die gesetzlichen Anforderungen auf EU-Ebene gibt Ihnen das Online-Seminar praktische Einblicke, wie Risiken in der Rohstofflieferkette gemanaged werden können.

Hierbei freuen wir uns auf unsere Referenten:
• Filippo Spiezia, Project Manager bei CSR Europe
• Johannes Danz, Projektkoordinator Rohstoffe und
Menschenrechte bei der Mercedes Benz Group AG

Anmeldelink: https://upj-de.zoom.us/meeting/register/u5IpcO2rrzgpHNOeMjEOwRu1qr7xbisoR-NT

Für Dienstleister aus dem Bereich Beratung und Kommunikation rund um CSR und nachhaltiges Lieferkettenmanagement stehen für die öffentlichen Veranstaltungen begrenzte Kontingente zur Verfügung.

Die Veranstaltung ist Teil des Projektes „global verantwortlich BW – Lieferketten nachhaltig gestalten“, das sich vor allem an mittelständische baden-württembergische Unternehmen richtet, die ein nachhaltiges Wertschöpfungs- und Lieferkettenmanagement im globalen Wettbewerbsumfeld entwickeln und umsetzen wollen.

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner