Veranstaltungen

> Melden Sie hier Ihr Event für den Eintrag in diesen Kalender an.

> Für Veranstaltungen in Berlin wenden Sie sich auch gerne an unseren Partner teamCSR.de.

Sep
22
Di
Global Compact-Trainingsprogramm: “FIT FÜR DEN NAP”
Sep 22 ganztägig

https://www.globalcompact.de/de/aktivitaeten/uebersicht/Unterstuetzungsmassnahmen-fuer-Unternehmen-im-Kontext-Nationaler-Aktionsplan-Wirtschaft-Menschenrechte.php

Trainingsprogramm: “FIT FÜR DEN NAP” – NAP Anforderungen verstehen, menschenrechtliche Sorgfalt umsetzen
Fit für den NAP Logo

Neue Initiativen und Gesetze auf internationaler und nationaler Ebene rücken Menschenrechte sowie Arbeits- und Sozialstandards immer weiter in den Fokus. Die Bundesregierung forderte kürzlich mit dem Nationalen Aktionsplan „Wirtschaft und Menschenrechte“ (NAP) alle Unternehmen auf, bis 2020 Prozesse menschenrechtlicher Sorgfalt einzuführen. Die Umsetzung wird ab Ende 2018 regelmäßig überprüft.

Wie kann sich Ihr Unternehmen auf wachsende Anforderungen vorbereiten?

Mit „Fit für den NAP” bietet das DGCN ein erprobtes Qualifizierungsprogramm an, welches Ihr Unternehmen mit interaktiven Trainingsansätzen und fachlicher Begleitung durch Expert*innen bei der systematischen Integration menschenrechtlicher Aspekte im Sinne des NAP und dem Aufbau eines nachhaltigen Lieferkettenmanagements unterstützt.

Das innovative Programm vermittelt im Rahmen mehrerer Module praktisches Wissen und Methoden, die Sie bei der Umsetzung der Anforderungen des NAP in Ihrem Unternehmen unterstützen. Durch interaktive Übungen haben Sie die Möglichkeit, Vermitteltes direkt anzuwenden und auf Ihr Unternehmen zu übertragen.

Trainingsprogramm: “FIT FÜR DEN NAP” – NAP-Anforderungen verstehen, menschenrechtliche Sorgfalt umsetzen (Berlin) @ Berlin & online
Sep 22 um 9:00 – 17:00

Berlin (Deutsches Global Compact Netzwerk) – Neue Initiativen und Gesetze rücken Menschenrechte und nachhaltige Lieferketten immer weiter in den Fokus. Die Bundesregierung fordert mit dem Nationalen Aktionsplan „Wirtschaft und Menschenrechte“ (NAP) alle Unternehmen auf, sogenannte Prozesse menschenrechtlicher Sorgfalt einzuführen. Die Umsetzung wird seit Ende 2018 überprüft. Mit „Fit für den NAP” bietet das DGCN ein erprobtes Qualifizierungsprogramm an, welches Ihr Unternehmen mit interaktiven Trainingsansätzen und fachlicher Begleitung durch Expert*innen bei der systematischen Integration menschenrechtlicher Aspekte im Sinne des NAP und dem Aufbau eines nachhaltigen Lieferkettenmanagements unterstützt.

Ihr Nutzen:

  • Klares Verständnis über die (potenziellen) Auswirkungen Ihrer Geschäftstätigkeit auf Menschenrechte
  • Unterstützung bei der Entwicklung tragfähiger Prozesse für menschenrechtliche Sorgfalt in Ihrem Unternehmen
  • Aktives Risikomanagement und verbesserte Beziehungen zu Lieferanten und Geschäftspartnern
  • Steigerung der Reputation und hohe Glaubwürdigkeit des Programms durch Angliederung an das DGCN und die UN
  • Enge Ausrichtung am NAP mit auf den Prüfprozess abgestimmten Inhalten
  • Geschützter Rahmen zum Erfahrungsaustausch und gemeinsamen Lernen mit anderen Unternehmen

Eine Anmeldung ist bis zum 04. September möglich.

Zu weitern Informationen sowie zur Anmeldung >> gelangen Sie hier.

Trainingsprogramm: “FIT FÜR DEN NAP” – NAP-Anforderungen verstehen, menschenrechtliche Sorgfalt verstehen und umsetzen (Berlin) @ Berlin & online
Sep 22 um 9:00 – 17:00

Berlin (Deutsches Global Compact Netzwerk) – Neue Initiativen und Gesetze rücken Menschenrechte und nachhaltige Lieferketten immer weiter in den Fokus. Die Bundesregierung fordert mit dem Nationalen Aktionsplan „Wirtschaft und Menschenrechte“ (NAP) alle Unternehmen auf, sogenannte Prozesse menschenrechtlicher Sorgfalt einzuführen. Die Umsetzung wird seit Ende 2018 überprüft. Mit „Fit für den NAP” bietet das DGCN ein erprobtes Qualifizierungsprogramm an, welches Ihr Unternehmen mit interaktiven Trainingsansätzen und fachlicher Begleitung durch Expert*innen bei der systematischen Integration menschenrechtlicher Aspekte im Sinne des NAP und dem Aufbau eines nachhaltigen Lieferkettenmanagements unterstützt.

Ihr Nutzen:

  • Klares Verständnis über die (potenziellen) Auswirkungen Ihrer Geschäftstätigkeit auf Menschenrechte •Unterstützung bei der Entwicklung tragfähiger Prozesse für menschenrechtliche Sorgfalt in Ihrem Unternehmen
  • Aktives Risikomanagement und verbesserte Beziehungen zu Lieferanten und Geschäftspartnern
  • Steigerung der Reputation und hohe Glaubwürdigkeit des Programms durch Angliederung an das DGCN und die UN
  • Enge Ausrichtung am NAP mit auf den Prüfprozess abgestimmten Inhalten
  • Geschützter Rahmen zum Erfahrungsaustausch und gemeinsamen Lernen mit anderen Unternehmen

Eine Anmeldung ist bis zum 04.09.2020 möglich.

Zu weiteren Informationen sowie zur Anmeldung >> gelangen Sie hier.

8. Bayerischer CSR-Tag @ Online
Sep 22 um 14:00 – 17:00

IHK für München und Oberbayern – Volle Kraft voraus für eine nachhaltige Zukunft – Wenn nicht jetzt, wann dann?!‎ Der 8. Bayerische CSR-Tag am 22. September steht ganz unter dem Motto „Volle Kraft ‎voraus für eine nachhaltige Zukunft“. Die Covid-19-Pandemie hat unser globalisiertes ‎Wirtschaftssystem vor massive Herausforderungen gestellt und die Fragilität internationaler Wertschöpfungsketten offenbart. Gerade jetzt ist es wichtig, das Nachhaltigkeitsleitbild fest im Blick zu behalten und die Chance zu nutzen, die Weichen für eine ‎resiliente Wirtschaft zu stellen.

Seien auch Sie digital dabei!

Anmeldung und Infos unter: www.ihk-muenchen.de/de/Wirtschaftsstandort/CSR/CSR-‎Tag/‎

Sep
25
Fr
5. NachhaltigkeitsCamp Bonn @ Online
Sep 25 um 9:00 – 18:30

Es wird nachhaltig, es wird kreativ, es wird digital. Am 25. September 2020 findet das 5. NachhaltigkeitsCamp Bonn als digitales Barcamp statt. #ncbn20

Veranstalter: Engagement Global gGmbH

Weitere Infos: https://www.nachhaltigkeitscamp-bonn.de/

Kreisläufe statt Müll: Modell für eine nachhaltige Wirtschaft @ Online
Sep 25 um 14:00 – 15:30

https://www.facebook.com/events/735641963675544/
“Der Ressourcenverbrauch der Menschheit ist immens: Im Jahr 2019 lebte die Weltbevölkerung so, als hätte sie 1,75 Erden zur Verfügung. In hochindustrialisierten Staaten wie Deutschland liegt der Ressourcenverbrauch noch wesentlich höher. Hierzulande nutzen die Menschen die Natur sogar dreimal so schnell, wie sich die Ökosysteme (re)generieren können. Die Kehrseite dieses stetig wachsenden Ressourcenverbrauchs sind ebenso riesige Müllberge. Die Belastung der Weltmeere durch gigantische Mengen von Plastik-Abfällen ist dafür nur eines von vielen Beispielen.

Wie können wir diese bedrohliche Entwicklung stoppen?

Welche Weichenstellungen sind notwendig, um den Ressourcenverbrauch „nachhaltig“ und „effektiv“ zu gestalten – regional, national und global?

Wo gibt es Ansatzpunkte für gesamtwirtschaftliche Veränderungen (Stichwort: Kreislaufwirtschaft) und für einzelne Unternehmen (Stichwort: „cradle to cradle“-Konzept)?

Welche Modellprojekte und vorbildhaften Unternehmen gibt es für diese Strategien bereits?

Unsere Expert*innen geben in ihren Impulsvorträgen Antworten auf diese drängenden Fragen. Und wir freuen uns auf eine lebhafte Debatte über die Perspektiven einer ressourcensparenden Wirtschaftsweise.

Teilnehmer:

Prof. Dr. Michael Braungart, Entwickler des Cradle-to-Cradle-Konzepts

Lisa Fiedler, Nachhaltigkeitsakademie VAUDE Sport GmbH & Co. KG

Timothy Glaz, Leiter Corporate Affairs Werner & Mertz GmbH, Sprecher der Recyclat-Initiative

Hannes Schritt, Researcher, Ecologic Institute Berlin”

Sep
30
Mi
Global Copact DGCN Jubiläumskonferenz
Sep 30 ganztägig

https://www.globalcompact.de/de/aktivitaeten/termine/TNK2020_September.php?splitId=22&from=2020-09-30%2009:00:00&to=2020-09-30%2018:00:00

30. September 2020 | DGCN Jubiläumskonferenz

Am 30. September 2020 findet die Jubiläumskonferenz des Deutschen Global Compact Netzwerks unter dem Motto “THE DECADE OF ACTION: BUSINESS LEADERSHIP IN CHALLENGING TIMES” in virtuellem Format statt. Aufgrund der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen folgen detaillierte Informationen zu einer möglichen persönlichen Teilnahme im Allianz Forum in Berlin zu einem späteren Zeitpunkt und unter Berücksichtigung der aktuellen Regelungen zur Durchführung von Veranstaltungen.

Unsere Jubiläumskonferenz am 30. September, bei der wir uns unter anderem über Zusagen spannender Redner*innen, darunter Bundeskanzleramtschef Helge Braun; Antje von Dewitz, Geschäftsführerin von VAUDE; Maja Göpel, Generalsekretärin des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen; und Martin Brudermüller, Vorstandsvorsitzender BASF SE, freuen

Ort/Location
Online
Allianz Forum
Pariser Platz 6
10117 Berlin

Termin/Date
Mittwoch, 30. September 2020, 09:00 Uhr – 18:00 Uhr

Okt
7
Mi
Carbon Accounting für Scope 3 @ Online
Okt 7 um 11:00 – 11:45

Systain Consulting – VERTIEFUNGSKURS: Unternehmen stehen zunehmend vor der Herausforderung, die Emissionen von CO2 und anderen Treibhausgasen zu erheben – sei es für den eigenen Nachhaltigkeitsbericht, den CDP oder die Science Based Targets Initiative.  Meist wird dabei noch immer auf den eigenen Standort (Scope 1+2) fokussiert, obwohl bei nahezu allen Unternehmen ein Großteil der Emissionen in der Lieferkette bzw. Wertschöpfungskette (Scope 3) zu verorten ist. Doch auch große und professionell aufgestellte Unternehmen stoßen beim Thema Scope 3 an ihre Grenzen, da die dafür benötigten Daten (vermeintlich) fehlen.

Wir vermitteln Ihnen daher in diesem Vertiefungskurs:

–             welche Scope-3-Kategorien es gibt und welche davon üblicherweise relevant sind,

–             welche Verfahren sich grundsätzlich zur Erhebung von Scope-3-Emissionen eignen,

–             wie sich auf Basis von Einkaufszahlen ein besonders verlässliches, konsistentes und effizientes Scope 3 Accounting aufbauen lässt,

–             welche Erkenntnisse Sie aus einem Scope 3 Accounting ziehen können.

Hinweis: Dieser Online-Kurs ist kostenlos, greift z.T. Inhalte vergangener Online-Kurse auf, und ist nicht für Berater*innen zugänglich.

Anmeldung: https://register.gotowebinar.com/register/1666710503789053712

Okt
8
Do
Kreislaufwirtschaft: So gelingt es in den Unternehmen @ Online
Okt 8 um 8:45 – 11:00

https://www.facebook.com/events/3310039582375852/

“Die Plastikkrise hat längst die Wirtschaft erreicht. Ob kritische Nachfragen von Kund_innen oder Forderungen von politischer Seite – die Hersteller_innen müssen heute das Thema Verpackung ganz anders unter die Lupe nehmen. Die vorgeschlagenen Maßnahmen der EU-Kommission zur Kreislaufwirtschaft (circular economy package) sind hier ein wichtiger Anhaltspunkt. „Vermeiden, verringern, verwerten“ ist die Devise im Bereich Verpackung. Mehr Recycling (auch von Altplastik aus dem post-consumer Bereich) ist eines der maßgeblichen Konzepte, um den Ressourceneinsatz zu verringern und den Wert der Materialien möglichst lange im Kreislauf zu erhalten. Gerade im Bereich Lebensmittelverpackungen, die meist nur einmalig verwendet werden und dies ggf. bei einer sehr kurzen Einsatzzeit, ist die Wiederverwertung der Materialien von großer Bedeutung. Auf der anderen Seite haben Lebensmittel aber auch besondere Ansprüche an Schutzfunktion und Erhalt der Qualität.

Im Rahmen der gemeinsamen online-Veranstaltung steht die aktuelle politische Ausrichtung der Kreis­laufwirtschaft und konkrete Gelingensbeispiele aus der Wirtschaft auf der Agenda. Dabei geht die Veranstaltung Fragen wie z.B. „Wie funktioniert Recycling in den unterschiedlichen Systemen in Deutschland tatsächlich?“ oder „Wann ist eine Verpackung recyclingfähig?“ nach. Auch der Austausch untereinander und mit Unternehmen der Verpackungs- und Recyclingindustrie kommt nicht zu kurz.”

Programm s. Veranstaltungslink!

Veranstalter: Unternehmensgrün

Menschenrechtliche Risiken kennen und steuern – Vorbereitung auf das Lieferkettengesetz der Bundesregierung @ Online
Okt 8 um 14:00 – 15:30

MAXTEX – „An der Verantwortung für Menschenrechte führt kein Weg vorbei“, verkündeten Bundesarbeitsminister Heil mit Bundesentwicklungsminister Müller im Juli 2020 und wollen nun ernst machen: Noch in dieser Legislaturperiode soll ein Lieferkettengesetz verabschiedet werden. Dieses Gesetz soll für alle Unternehmen mit mehr 500 Mitarbeitern verbindlich sein, wird aber über Lieferantenbeziehungen und Geschäftspartnerschaften auch viele KMU betreffen.

Was bedeutet ein Lieferkettengesetz für Unternehmen in der Praxis? Was ist überhaupt ein menschenrechtliches Risiko und wie können Unternehmen damit umgehen?

In unserem Online Info-Seminar zeigen wir anhand von Praxisbeispielen, wie Unternehmen den Forderungen nachkommen können und geben erste Hinweise zur Umsetzung in der Praxis. Wir laden Sie daher herzlich ein zum Online Info-Seminar:

Menschenrechtliche Risiken kennen und steuern
– Vorbereitung auf das Lieferkettengesetz der Bundesregierung     

Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an: Unternehmensleitung, Einkauf, CSR Management, Compliance- und Rechtsabteilung

Die Teilnahme ist kostenfrei

Geleitet und durchgeführt wird die Veranstaltung von Scholz & Friends Reputation.

Termin:        Donnerstag, 8. Oktober 2020
Uhrzeit:        14.00 bis 15.30 Uhr

Die Einwahldaten erhalten Sie rechtzeitig vor dem Termin per E-Mail zugeschickt.

>>Hier finden Sie die zusammenfassende Information und die Teilnahmebedingungen. Melden Sie sich und Ihre Kollegen und Mitarbeiter mit diesem Formular per E-Mail an.

Wir freuen uns auf Sie!