Veranstaltungen

> Melden Sie hier Ihr Event für den Eintrag in diesen Kalender an.

> Für Veranstaltungen in Berlin wenden Sie sich auch gerne an unseren Partner teamCSR.de.

Feb
19
Mi
8. Konferenz “Universities, Entrepreneurship and Enterprise Development in Africa” @ Sankt Augustin
Feb 19 – Feb 20 ganztägig
Die 8. Konferenz zu “Universities, Entrepreneurship and Enterprise Development in Africa” wird am 19. und 20. Februar 2020 an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg in Sankt Augustin stattfinden. Ziel der Konferenz ist der stetige Wissenstransfer zwischen Wirtschaft und Wissenschaft vor allem in Bezug auf Entrepreneurship in Afrika, der Förderung von afrikanischen und deutschen KMUs in Afrika, Markteintrittsstrategien als auch der Ausbildung und Gewinnung von qualifiziertem Personal.
Klimapositiv – Konferenz für Unternehmen der Gemeinwohl-Ökonomiein Berlin-Brandenburg & Friends
Feb 19 – Feb 20 ganztägig

Programmüberblick Tag 1: https://www.ecogood.org/de/berlin-brandenburg/termine/klimapositiv-tag-1/

Programmüberblick Tag 2: https://www.ecogood.org/de/berlin-brandenburg/termine/klimapositiv-tag-2/

“Kooperationen sind stärker als Konkurrenz und der Klimawandel wartet nicht! Habt ihr Lust eine positive Vision zukunftsfähigen Wirtschaftens zu gestalten und Handlungsfelder auszuloten? Habt ihr Lust auf einen Austausch darüber, wie wir die ökologisch- nachhaltige Lebensweise in der Region voranbringen können? Auf unserer Regionalkonferenz wollen wir Raum bieten, um gemeinsam aktiv zu werden. Das Programm ist abwechslungsreich und interaktiv.”

Beitrag: Beide Tage: 125 € (1. Tag 90 €, 2. Tag 50 €)

Verbindliche Anmeldung an: berlin-brandenburg@ecogood.org

Feb
20
Do
Klimagerechtigkeit und Postwachstum
Feb 20 um 15:00 – 21:00

https://calendar.boell.de/de/event/klimagerechtigkeit-und-postwachstum

“Die Klimakrise betrifft uns alle, doch nicht alle zu gleichen Maßen. So trifft sie vor allem die Menschen, die am wenigsten dazu beitragen: Menschen aus dem globalen Süden, Frauen*, finanziell schlechter gestellte Menschen und viele weitere. Es sind häufig die gleichen Bevölkerungsgruppen, die bereits jetzt stark unter den Folgen der kapitalistischen Wirtschaftsweise leiden. Sie haben weniger Zugang zu Macht und Ressourcen und somit die geringsten Möglichkeiten Einfluss zu nehmen und sich an klimatische Veränderungen anzupassen.

Der starke Wachstumsdruck führt zu globaler Ungerechtigkeit, aber bedeutet das auch, dass es mit Wachstum keine Klimagerechtigkeit geben kann? Das Konzept der Klimagerechtigkeit verbindet die Klimakrise mit der sozialen Frage (lokal und global) und versucht so zu gerechten Lösungen zu kommen. Eine solche Lösung könnte eine Postwachstumsgesellschaft sein, deren wirtschaftliches Ziel nicht mehr auf der Wachstumslogik basiert, sondern Elemente wie Nachhaltigkeit und soziale Gerechtigkeit berücksichtigt. Doch wie könnte eine Gesellschaft aussehen, in der das Wachstumsdogma und die Klimakrise auf eine gerechte und nachhaltige Art und Weise überwunden werden?

In diesem Tagesworkshop werden wir gemeinsam erarbeiten, was Klimagerechtigkeit und Postwachstum eigentlich genau bedeuten und welche Forderungen an Gesellschaft und Politik aus einer Verbindung dieser beiden Themen hervorgehen.

Wir freuen uns auf aktive Workshopteilnehmer*innen mit und ohne Vorwissen!

Workshopleitung:
Carolin Brodtmann und Johannis Heidner, beide sind Teil des Kipppunkt Kollektiv – Bildung für Klimagerechtigkeit

Seminarzeiten:
Do. 20.2.2020: 15-21 Uhr

Die Veranstaltung wird mit Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin finanziert”

Schnell anmelden!

Footprints: Nachhaltige Geschichten – Werkstattgespräch
Feb 20 um 17:00 – 19:00

https://www.facebook.com/events/525577024834412/

Werkstattgespräch

Fußabdruck: das ist ein starkes Sprachbild. Es erinnert auf plastische Weise daran, dass unsere Lebensweise eine bleibende Spur auf dem Planeten hinterlässt. An den eigenen Fußabdruck denken heute immer mehr Menschen, wenn sie sich fragen, wie sie in Zukunft leben, produzieren und konsumieren können, ohne die Grundlagen menschlichen Lebens auf der Erde aufzuzehren. Sie streben nach einem nachhaltig geführten, erfüllteren Leben im Einklang mit der Natur – auch der menschlichen. 

Auch für die Fotografie wirft das Fragen auf: Wie lässt sich eine nachhaltigere Lebensweise mit der Kamera erfassen, und welchen Standpunkt nimmt der Mensch hinter der Kamera dazu ein? Diesen Fragen gingen 17 Fotograf*innen auf ihre jeweils ganz eigene Weise nach. Die Ausstellung „Footprints: Nachhaltige Geschichten“ zeigt ihre Bilder. Sie erzählen u. a. von Menschen, die auf verschiedene Art und Weise der Wegwerfgesellschaft die Stirn bieten. Sie geben einen exklusiven Einblick in den Alltag von Menschen, die weit draußen auf dem Meer Windkraftanlagen bauen. Sie zeigen die Stadt-Imkerei auf dem Berliner Dom, führen den Betrachter mitten in den dörflichen Widerstand gegen den Braunkohlebergau und gehen mit Veganer*innen auf die Bühne, die vor Energie vibrierende Musik spielen. Immer sehen wir Menschen, die – allein oder gemeinsam mit anderen – voller Konsequenz ihren Wunsch nach einem nachhaltigeren Leben verwirklichen.

Die Ausstellung zeigt die Abschlussarbeiten der Reportageklasse der Fotojournalistin Ann-Christine Jansson am Photocentrum der Gilberto-Bosques-Volkshochschule Friedrichshain-Kreuzberg.

Ausstellung:
15. Feb.- 1. März 2020 Mi-So 13-19 UHR 
KMH KULTURMARKTHALLE, Hanns-Eisler-Str. 93, 10409 Berlin 
www.kulturmarkthalle-berlin.de  www.footprints-reportage.de

Mit freundlicher Unterstützung durch PiB Photography in Berlin

Zum Gespräch anwesend sind:

Tatiana Abarzúa (#rechtaufreparatur)
Doris Bulach (Was man säht…)
Niclas Förster (Von Besen und Bürsten)
René Greffin (Eat my fear)
Andreas Helle (Die Parzelle ist politisch)
Britta Indorf (Plastic free for future)
Matthias Stange (Will noch jemand Karotten ?)
Reinhardt Stuhr (Upcycling mit Ulla)
Matthias Wilhelm (Wer den Sturm erntet…)

After Work: Radikale Ideen jenseits der Arbeit – Tobi Rosswog
Feb 20 um 19:00 – 22:00

https://www.facebook.com/events/2773984699330442/

“Bedingungsloses Grundeinkommen, Jobsharing, weniger Lohnarbeit – all das sind subversive Ideen einer neuen Arbeitswelt. Von den einen werden sie belächelt, von den anderen als selbstverständliche Entwicklung angesehen.
Am 20.02. haben wir das große Glück, dass uns Tobi Rosswog zum philosophischen Abend an der HNEE besuchen wird. Er ist Autor des Buches After Work und beschäftigt sich schon seit einiger Zeit mit unserer Arbeitswelt und wie diese sich entwickeln könnte. Einerseits nimmt Arbeit einen hohen Stellenwert in unserer Gesellschaft ein, andererseits verbringen wir selbst einen großen Teil unserer täglichen Zeit mit Arbeit. Insofern geht uns das Thema alle an.

Tobi Rosswog wird uns seine radikalen Ideen vorstellen. Gemeinsam werden wir spannenden Fragen nachgehen und unsere Arbeitsmoral kontrovers betrachten. Wie immer ist die Veranstaltung kostenlos. Also lasst euch die Chance nicht entgehen, gemeinsam mit Tobi Rosswog über Arbeit zu philosophieren.”

Feb
21
Fr
Klimaneutral Arbeiten und Wirtschaften in Stadt und Land
Feb 21 – Feb 23 ganztägig

https://calendar.boell.de/de/event/klimaneutral-arbeiten-und-wirtschaften-stadt-und-land

“Am klimaneutralen und nachhaltigen Wirtschaften führt kein Weg vorbei, will man in Zukunft weitere (sozial-ökologische) Krisen verhindern.

Wie kann es uns gelingen klimaneutrales, nachhaltiges Arbeiten und Wirtschaften in Stadt und Land umzusetzen und zu etablieren? Inwiefern sind Gemeinschaftsprojekte wie Ökodörfer, Initiativen wie Verleihläden und nachhaltige Kultur- und Nachbarschaftszentren ein guter Ausgangspunkt für weitere Entwicklungen im urbanen und ländlichen Raum? Was brauchen wir selbst an politischem Engagement, um etwas zu bewegen?

An diesem Wochenende wollen wir gemeinsam nach Ideen und Antworten suchen. Nach einer Einführung in das Thema Klimakrise und Auswege, werden wir verschiedene Perspektiven und praktische Ansätze des klimafreundlichen Arbeitens und Wirtschaftens kennenlernen.

Zwei Bewohner*innen des Ökodorfs Sieben Linden werden zu Gast sein und von ihrem Gemeinschaftsprojekt in Sachsen-Anhalt berichten – dieses Dorf konnte laut einer aktuellen Studie seinen CO2-Fußabdruck wesentlich reduzieren. Ein Experte für Leihläden und Projekte des gemeinsamen Nutzens wird seine Erfahrungen mit uns teilen. Zum Abschluss werden wir ein Kreuzberger Projekt, das Kultur- und Nachbarschaftszentrum Regenbogenfabrik, besuchen und uns dort in die Idee und Umsetzung des Projekts einführen lassen.

Im Laufe des Wochenendes werden wir auch ein paar interaktive Übungen und Elemente aus der Gemeinschafts-Bewegung kennenlernen. Wir freuen uns auf interessierte und aktive Teilnehmer*innen!

Workshopzeiten:
Fr. 21. Februar: 18 bis 20:30 Uhr
Sa. 22. Februar, 10 bis 17 Uhr
So. 23. Februar, 12 bis 16:30 Uhr

Die Veranstaltung wird mit Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin umgesetzt.”

Jetzt schnell anmelden!

Abgesagt! Tools für Nachhaltige Unternehmensentwicklung‘ – Praxis-Lab
Feb 21 um 15:00 – 19:00

https://www.bwg-ev.net/veranstaltung/tools-fuer-nachhaltige-unternehmensentwicklung-praxis-lab/?fbclid=IwAR2dEspjps6_W-DBzptcicZZI9I85l3DbcGSvCM6GeUXzPce2L4VMZqTdWM

“Unser Wohlstands- und Wachstumsmodell stößt aufgrund seiner massiven Übernutzung natürlicher Ressourcen auf Grenzen. Deshalb geraten die Themen Nachhaltigkeit/Ressourcennutzung und andere Werte in der Gesellschaft immer stärker in den Fokus.

Ein wichtiger Baustein auf dem Weg zu einer nachhaltigen Entwicklung besteht indes auch in der Transformation der Wirtschaft. Heute ist unbestritten, dass Unternehmen nur dann langfristig erfolgreich sein werden, wenn sie dazu beitragen, die Herausforderungen der Zeit zu bewältigen und ihre Geschäftspraktiken auf Nachhaltigkeit auszurichten.

Die 2015 verabschiedeten Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen können Unternehmen ebenso als Kompass dienen, wie die Gemeinwohlbilanz der 2010 gegründeten Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ). Die GWÖ hat das Ziel eine ethische, ökologisch nachhaltige und sozial gerechte Wirtschaftsordnung zu etablieren und konzentriert sich dabei auf die Unterstützung von Unternehmen bei ihrer nachhaltigen Entwicklung. Das Praxis-Lab konzentriert sich zunächst auf diese beiden Tools und verbindet sie so, dass handlungsorientierte Impulse für Unternehmen im Vordergrund stehen.

Wie sie das tut? Was als dabei als strategischer und ökonomischer Steuerungsansatz dient und Wie sich das Praxisnah, entlang Ihres eigenen Unternehmens spielend mit den SDGs verbinden lässt, zeigen wir in unserem gemeinsamen Workshop

Inhalte:
– Ihre eigene Motivation zur Entwicklung einer Nachhaltigkeitsstrategie herauszuarbeiten
– die SDGs und die GWÖ-Matrix als Instrument der nachhaltigen Unternehmensentwicklung kennenlernen
– die Frage beantworten, wie in Ihrem Unternehmen, die Umsetzung der SDGs im Rahmen ihrer Aktivitäten unterstützt werden kann
– klären, wie Sie die Gemeinwohl-Bilanz als Unternehmens-bzw. Organisationskompass für diese nachhaltige Entwicklung ganz praktisch nutzen können
– die Möglichkeit haben, sich zu vernetzen über Best Pratice austauschen”

Teilnahmegebühr Mitglieder 160€/ Nichtmitglieder 190 €.
Anmeldung s. Website!

Feb
25
Di
Gemeinwohl in der Karriere kostenloser Beratungstag
Feb 25 um 16:00 – 17:00

http://www.arbeitssinn.com

Immer dienstags kostenloser Beratungstag für ArbeitsSINN- und LernSINNsuchende

Beratungsthemen:

Gemeinwohl in Karriere/ Gründung / Unternehmen
Zugang zur eigenen Berufung
Aufnahme in die kostenlose Arbeits- und Projektvermittlung für Arbeit- und Ausbildungssuchende kostenlos,
Vermittlung von Bachelor- und Masterarbeitsthemen
Aufnahme in die Vermittlung für Werkstudenten
Gib & Nimm Coaching für deinen ArbeitsSINN

Studio 4, Knobelsdorffstr. 33 in 14059 Berlin

Gemeinwohl-Foodcoop im Bioladen – was hast du als Unternehmende/r davon? @ Gemeinwohl-Bioladen Lylla
Feb 25 um 18:30 – 20:30

Die Gemeinwohl-Foodcoop im Gemeinwohl-Bioladen – nachhaltiges Wirtschaften kann einfach sein – gibt Antworten darauf, wie das GUTE LEBEN für ALLE gelingen kann.

Der Gemeinwohl-Bioladen als Pionier für Gemeinwohl-basiertes Wirtschaften im Bio-Einzelhandel zeigt Wege auf für das Überleben der Pioniere des Bio-Einzelhandels und lädt zum Diskutieren, zum Mit- und Weiterdenken, vor allem jedoch zum Mitmachen ein.

Was können Unternehmende für ein Nachhaltiges Wirtschaften tun und welchen Nutzen bringt die Gemeinwohl-Foodcoop gerade für KMU?

Diese und noch einige Fragen mehr beantworten wird Dir in dieser Veranstaltung, komm sei dabei.

Impulsvortrag & Business Networking (GWÖ-Akademie) @ Geschäftsstelle der Gemeinwohlökonomie Berlin-Brandenburg c/o Fa. Fairmondo Glogauer Strasse 21 (rechte Tür im Hof, 1. OG
Feb 25 um 18:30 – 20:30

https://www.meetup.com/de-DE/Berliner-GWO-Meetup-Gemeinwohlokonomie/

Details:”Die Gemeinwohlökonomie (GWÖ) ist eine internationale Bewegung von Gleichgesinnten und Organisationen, die einen gemeinsamen Glauben an eine gerechtere Gesellschaft und eine nachhaltige Zukunft haben. Kommen Sie und diskutieren Sie mit uns, wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie wir Unternehmen ethischer und demokratischer gestalten wollen.

Entdecken Sie, wie Unternehmen, die ihre Mitarbeiter gut behandeln, ehrliches Marketing betreiben, sich auf Nachhaltigkeit konzentrieren und ihre Umweltauswirkungen minimieren, nicht nur zum “Gemeinwohl” beitragen, sondern dies auch ohne Beeinträchtigung ihrer finanziellen Leistungsfähigkeit tun können.”