Veranstaltungen

> Melden Sie hier Ihr Event für den Eintrag in diesen Kalender an.

> Für Veranstaltungen in Berlin wenden Sie sich auch gerne an unseren Partner teamCSR.de.

Sep
21
Di
Betriebliches Klimamanagement – Der systematische Weg von der Treibhausgasbilanz zur Klimaneutralität @ Online
Sep 21 um 9:00 – 17:00

SR Managementberatung GmbH  – Ein systematisches Klimamanagement unterstützt Sie dabei Treibausgasemissionen zu erfassen, Reduktionspotenziale zu erschließen und dem strategischen Ziel der Treibhausgasneutralität näher zu kommen. Dafür stehen verschiedene Standards, Normen, Methoden und Werkzeuge zur Verfügung. Unser Online-Seminar soll Sie dazu in die Lage versetzen einen geeigneten Standard (z.B. ISO 14064, ISO 14067, PAS 2050, PAS 2060, GHG Protocol) auszuwählen, klimarelevante Prozesse zu erfassen und optimal zu steuern. Dafür vermitteln wir Ihnen grundlegendes Know-how und Methoden für die Implementierung eines betrieblichen Klimamanagements, welche Sie gezielt in der betrieblichen Praxis anwenden können.

Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Sie erhalten im Anschluss des Seminares einen Schulungsnachweis.

Weitere Informationen und Anmeldung: https://sr-managementberatung.de/termine/393-betriebliches-klimamanagement-der-systematische-weg-von-der-treibhausgasbilanz-zur-klimaneutralitaet-2021-09-21/

Sep
22
Mi
11. ExtremWetterKongress
Sep 22 – Sep 24 ganztägig

https://boettcher.science/ewk2021
 
11. ExtremWetterKongress
Herzlich Willkommen zum 11. ExtremWetterKongress in der HafenCity Hamburg.  Der Kongress findet im Internationalen Maritimen Muesum statt und wird live übertragen.
Programmbeginn: 22.9.2021, 11.30 Uhr
Programmende: 24.09.2021, 18.00 Uhr
Im Rahmen des Kongresses finden in diesem Jahr erstmalig das EWK Wirtschaftsforum und das EWK Finanzfourm statt. In beiden Foren stehen die Transfomationsprozesse im Mittelpunkt der Vorträge und Diskussion.

EU-Taxonomie trifft auf CSR-Berichtspflicht @ Online
Sep 22 um 10:00 – 11:00

Wie die neuen Anforderungen der Taxonomie-Verordnung die CSR-Berichterstattung der Unternehmen verändert

WeSustain GmbH – Das Zusammenspiel von Realwirtschaft und Finanzmarkt ist einer der zentralen Schlüssel, um eine nachhaltige und dekarbonisierte Transformation proaktiv zu gestalten. Dies haben auch europäische Entscheider erkannt und als Teil des „Green Deals“ mit dem EU-Aktionsplan “Sustainable Finance” einen Weg für Responsible Investing entwickelt. Mit dem Aktionsplan sollen finanzwirtschaftliche Ansätze und Instrumente wie die Transparenz- und EU-Taxonomie-Verordnung eine nachhaltige und ressourceneffiziente Wirtschaft befördern. Die EU-Taxonomie soll ein einheitliches Klassifikationssystem für nachhaltige Wirtschaftstätigkeiten – vorerst im Bereich Klima- und Umweltschutz – in der EU einführen. Dies wird die Anforderungen an die nichtfinanzielle bzw. CSR-Berichterstattung in Unternehmen in der Praxis erweitern und verändern.

Erhalten Sie in dem Webinar mit den Nachhaltigkeitsexperten von Sustainalize und den IT-Experten von WeSustain einen Einblick in dieses neue Instrument der Europäischen Union – die EU-Taxonomie. Wir diskutieren  ihre Ambition,  Ziele und Implikationen für die organisatorische Umsetzung, sowie insbesondere ihre Auswirkungen und Anforderungen an die künftige Nachhaltigkeitsberichterstattung in der Praxis. Zudem erhalten Sie einen Einblick, wie Sie diesen neuen Anforderungen durch eine digitale Umsetzung verlässlich und transparent begegnen können.

Bringen Sie Ihre individuellen Fragen und Erfahrungen rund um die EU-Taxonomie und die CSR-Berichterstattung mit. Am Ende des Webinars stehen Sustainalize und WeSustain Ihnen Rede und Antwort.

Jetzt mehr erfahren und anmelden: https://wesustain.link/taxcsrweb

From Obligation to Aspiration – Supply Chain Laws and the Business Case of Putting People first @ Online
Sep 22 um 10:00 – 13:45

Roundtable Human Rights in Tourism – 2021 jährt sich die Verabschiedung der UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte (UNGPs) zum zehnten Mal. Mit der zunehmenden Verankerung in nationale Verordnungen, wie jüngst dem deutschen Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz und der Diskussion um eine Regulierung auf EU-Ebene, stellen sich auch viele Tourismusunternehmen die Frage, welche Verpflichtungen auf sie zukommen. Das halbtägige Online-Event (22.09.2021, 10.00 – 13.45 Uhr) der internationalen Brancheninitiative Roundtable Human Rights in Tourism soll Unsicherheiten in Bezug auf diese Regulierungen nehmen. Es wird den Blick nach vorne richten und erörtern, wie die Achtung der Menschenrechte letztlich allen zugutekommt – auch den (Tourismus-)Unternehmen selbst.

In einem lösungsorientierten Multi-Stakeholder-Umfeld dürfen Teilnehmende in der ersten Hälfte auf Inputs des renommierten British Institute of International and Comparative Law (BIICL) zu aufkommenden Entwicklungen menschenrechtlicher Sorgfaltspflicht und einen Beitrag des preisgekrönten Reisejournalisten Doug Lansky gespannt sein. Anschließend diskutieren Vertreter des britischen Reiseverbands ABTA, Intrepid Travel und YAANA Ventures den Nutzen von Regulierungen für Tourismusunternehmen.
Anhand von Praxisbeispielen und klaren Handlungsempfehlungen teilen Vertreter aus Tourismuswirtschaft und Zivilgesellschaft anschließend in kleineren Gruppen ihre Expertise und Erfahrungen zu verschiedenen menschenrechtlichen Themen für Tourismusunternehmen und erörtern Möglichkeiten zur Bewältigung von Herausforderungen.

Alle Informationen zur Veranstaltung und die Registrierung finden Sie auf der Website des Roundtable: https://www.humanrights-in-tourism.net/symposium-2021-programme

From Obligation to Aspiration: Supply Chain Laws and the Business Case Of Putting People First. Due Diligence in the Tourism Value Chain @ Zoom
Sep 22 um 10:00 – 13:45

https://www.humanrights-in-tourism.net/symposium-2021-programme

2021 marks the 10th anniversary of the endorsement of the UN Guiding Principles on Business and Human Rights (UNGPs). Since then, they are progressively integrated into policies and legal frameworks by an increasing number of governments. National supply chain laws and the discussion about regulation at EU level are leading to uncertainty among many companies about the obligations they will have to face.

This Symposium is about turning the gaze forward and will build the business case for human rights due diligence in tourism, with or without legal obligations.

In a solution-oriented multi-stakeholder setting, this online event offers practical “satellite” discussions around supply chain laws and due diligence for a holistic human rights approach:

1. Understand the domino effect: Why value chain laws are relevant for every tourism business, including SMEs and what they imply concretely
We will get an overview of existing and future supply chain laws and frame them on a globalised market to understand what these legislative processes (such as the new German Supply Chain Act) include and what impact they will have on existing and future business practices.

2. Look on the bright side: Why there is always a business case of human rights due diligence
We will investigate why business respect for human rights in tourism is more than compliance or a requirement to “do no harm”, and elaborate on how it contributes to positive and transformative change in people’s lives and sustainable development.

3. Join forces: How we must and can work together
We will deep-dive into practice examples on some essential due diligence features and relevant topics for tourism businesses and explore possibilities to tackle challenges that might appear on their due diligence journey.

https://www.humanrights-in-tourism.net/symposium-2021-programme

We exclusively use your personal data & contact information within the context of the event. We do not pass on any data to third parties.

Lieferkettengesetz & Menschenrechte: Was kommt auf Unternehmen zu? @ Online
Sep 22 um 10:30 – 12:00

Systain Consulting GmbH  _*Kostenloses Sonder_Seminar*_

Nun steht es fest: Das „Lieferkettengesetz“ wurde vom Bundestag verabschiedet. Somit müssen ab 2023 Unternehmen ab 3.000 Mitarbeiter*innen ihrer menschenrechtlichen Sorgfaltspflicht nachkommen – ab 2024 gilt das Gesetz auch für Unternehmen ab 1.000 Mitarbeiter*innen. Doch was heißt das für Unternehmen konkret?

Schweizer Legal (Standorte Berlin & München) wird Ihnen im Detail die rechtlichen Anforderungen vorstellen:
– Welche Unternehmen werden von dem „Lieferketten-Gesetz“ betroffen sein?
– Welche Anforderungen werden für Unternehmen künftig konkret gelten?
– Welche Konsequenzen kann eine Nichterfüllung der Sorgfaltspflichten haben?

Darüber hinaus zeigen wir – Systain, Nachhaltigkeitsberatung und Expertin für Lieferketten – Ihnen praxisnah, wie Sie Ihr Unternehmen auf die kommenden Anforderungen vorbereiten können.

Sie werden außerdem die Möglichkeit haben, Ihre persönlichen Fragen zu stellen.

Jetzt anmelden: https://register.gotowebinar.com/register/5805195311874558989

Einen Überblick zu weiteren Online-Kursen des Veranstalters Systain finden Sie außerdem hier: https://www.systain.com/einblicke/csr-webinare/

Sep
27
Mo
JAHRESKONGRESS ESG – Immobilienbranche
Sep 27 – Sep 28 ganztägig

https://www.baumev.de/Events/700/JahreskongressESG.html

JAHRESKONGRESS ESG
27.9. – 28.9.2021, Scandic Berlin Potsdamer Platz, Gabriele-Tergit-Promenade 19, 10963 Berlin (Hybrid-Veranstaltung)

Nach der Verkündung des Europäischen Green Deal und der EU-Taxonomie ist das Transformationsthema der Nachhaltigkeit mit voller Wucht in der Immobilienbranche angekommen. Investments und Kapitalanlagen werden künftig gemäß festgelegter ESG-Kriterien bewertet. Wer sich allerdings auf die Suche nach einheitlichen Maßstäben macht, der sieht sich aktuell einer Vielzahl von unternehmenseigenen Real Estate Standards gegenüber.

Wie lässt sich ein umweltverträgliches, soziales Investment unter verantwortungsvoller Unternehmensführung verlässlich nachweisen, und wie überprüfen? Welche Innovationen sind erforderlich, um Städte und Gebäude nach ESG-Kriterien lebenswerter zu machen? Dies erfahren Sie auf dem Jahreskongress ESG.

Die B.A.U.M.-Vorsitzende Yvonne Zwick spricht auf dem Kongress über “Sustainable Development Goals, Green Deal und Klimakrise – Folgen für die Berichterstattung und ESG Informationen von Immobilienunternehmen”.

Sep
30
Do
9. Bayerischer CSR-Tag @ Online
Sep 30 um 14:00 – 18:00

 9. Bayerischer CSR-Tag: Aufbruch in Zeiten des Umbruchs – Mit Tatkraft ins Jahr‎zehnt nachhaltiger Weichenstellungen

Bayerischer Industrie- und Handelskammertag (BIHK) e.V.  – Die Entscheidung gilt schon jetzt als historisch: Das Bundesverfassungsgericht betont ‎mit Beschluss vom 24. März 2021 das Prinzip der Generationengerechtigkeit und verpflichtet die Politik zu stringenterem Handeln in Sachen Klimaschutz und ‎Nachhaltigkeit. Die Pläne dafür liegen längst auf dem Tisch. Mit dem Green Deal hat ‎die EU bereits einen der weltweit ambitioniertesten Fahrpläne für eine nachhaltige ‎Wirtschaft und Gesellschaft auf den Weg gebracht. Nun gilt es, den Plänen Taten ‎folgen zu lassen und so die Umsetzung der UN-Nachhaltigkeitsziele zur ‎Selbstverständlichkeit werden zu lassen.‎

Für diese nachhaltige Transformation spielen neben den politischen ‎Entscheidungsträgern Unternehmen eine Schlüsselrolle. Eine große ‎Herausforderung ist es, steigenden Transparenzanforderungen gerecht zu werden ‎und das Geschäftsmodell entsprechend weiterzuentwickeln. Der diesjährige CSR-Tag ‎widmet sich daher ganz der Frage, wie Unternehmen das Jahrzehnt der Nachhaltigkeit ‎mitgestalten.‎

Lassen Sie sich von den Ideen, Aktivitäten und Innovationen anderer Unternehmen ‎und Start-ups inspirieren, und diskutieren Sie mit unseren Experten!‎

Die Teilnahme ist kostenfrei. ‎

Termin:
Donnerstag, 30. September 2021‎
‎14:00 bis 18:00 Uhr‎
Digitale Veranstaltung

Veranstalter:
Bayerischer Industrie- und Handelskammertag (BIHK) e.V.‎ in Kooperation mit dem ‎Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales.‎

Anmeldung und weitere Infos unter: www.ihk-muenchen.de/csr-tag/

Okt
4
Mo
#DBUdigital Umweltpreis-Symposium „Klimaretter Holz? Chancen für den Klima- und Ressourcenschutz durch eine nachhaltige Holzwirtschaft“ @ Online
Okt 4 um 14:00 – 16:00

Datum und Uhrzeit: Montag, 4. Oktober 2021, 14:00 – 16:00 Uhr

Art der Veranstaltung: Digitales Symposium

Tagungsinhalt: 

Nachhaltige Holznutzung hat für Klima- und Ressourcenschutz eine hohe Bedeutung. Herkunft und Verarbeitung des Holzes beeinflussen entscheidend seine Klima- und Umweltbilanz. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt nimmt dieses Thema am Montag, 4. Oktober 2021, also wenige Tage vor der Verleihung des Deutschen Umweltpreises der DBU am 10. Oktober in Darmstadt, in einem digitalen DBU-Umweltpreis-Symposium unter die Lupe. Der Titel: „Klimaretter Holz? Chancen für den Klima- und Ressourcenschutz durch eine nachhaltige Holzwirtschaft“.

Vertreterinnen und Vertretern aus Wissenschaft und Praxis werden unter anderem darüber diskutieren, wie Wälder einerseits eine große Menge an nutzbarem Holz produzieren, zugleich andererseits viele andere Funktionen zum Schutz von Mensch und Umwelt erfüllen können. Folgende Fragen sollen Gegenstand der Debatte sein: Wie viel und welches Holz wollen und können wir in Zukunft nutzen? Welche Zertifizierungssysteme sind geeignet, um Holz aus nachhaltigen Quellen zur Produktion von Holzprodukten zu verwenden? Und: Wie gelingt eine sparsame und klimagerechte Verwendung von Holz sowie eine möglichst wiederholte Nutzung in sogenannten Nutzungskaskaden?

Programm:
Begrüßung Alexander Bonde, Generalsekretär der DBU
Impuls Prof. Dr. Dr. h.c. Hans Joachim Schellnhuber, Umweltpreisträger, Direktor Emeritus des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, Bauhaus der Erde

Podiumsdiskussion:

Dr. Gabriele Bruckner, Geschäftsführung Initiative Holz von hier
Prof. Dr. Matthias Dieter, Leiter Thuenen-Institut für Internationale Waldwirtschaft und Forstökonomie
Jörg Finkbeiner, Dipl. Ing. Architekt BDA, Partner und Partner Architekten
Prof. Dr. Annette Hafner, Ruhr-Universität Bochum, Lehrstuhl Ressourceneffizientes Bauen
Johannes Zahnen, Senior Advisor Forest Policy WWF Deutschland

Moderation: Jana Münkel, Deutschlandfunk

Wir freuen uns auf Sie!

Twittern Sie Ihre Kommentare unter #uwp21

Nähere Informationen zu Programm und Anmeldung

Okt
6
Mi
Klimaschutz im Scope 3: Ziele setzen, messen und managen – Grundlagenkurs @ Online
Okt 6 um 10:00 – 10:45

Systain Consulting GmbH – Klimaschutz darf sich nicht auf die direkten Emissionen eines Unternehmens (Scope 1 und 2) beschränken. Es müssen auch die indirekten Emissionen, die Scope 3 Emissionen, berücksichtigt und gemanagt werden. Dies wird zunehmend von der Gesellschaft, Think Tanks und NGOs gefordert. Unter anderem die Science Based Targets Initiative, welcher sich über 850 Unternehmen angeschlossen haben, steigert den Druck auf Unternehmen ihre Treibhausgasemissionen entlang der gesamten Lieferkette zu reduzieren.

Der Grundlagenkurs behandelt daher die folgenden Fragen:
– Was sind die Anforderungen der Science Based Targets Initiative? Wie können und sollten sie von Unternehmen umgesetzt werden?
– Wie lassen sich Scope 3 Emissionen messen? Welche Accounting-Verfahren eignen sich wofür?
– Wie lassen sich Scope 3 Emissionen reduzieren?
– Wie können die Scope 3 Emissionen und deren Minderungen belastbar im Zeitverlauf bestimmt werden? Worauf kommt es dabei an?

Jetzt anmelden: https://register.gotowebinar.com/register/5766219823693645069

Hinweis: Dieser Online-Kurs ist kostenlos, greift z.T. Inhalte vergangener Online-Kurse auf, und ist nicht für Berater*innen zugänglich. Einen Überblick zu weiteren Online-Kursen des Veranstalters Systain finden Sie außerdem hier: https://www.systain.com/einblicke/csr-webinare/