Veranstaltungen

> Melden Sie hier Ihr Event für den Eintrag in diesen Kalender an.

> Für Veranstaltungen in Berlin wenden Sie sich auch gerne an unseren Partner teamCSR.de.

Sep
29
Mi
Connecting.CSR 4.0: „Nachhaltigkeit und Digitalisierung verpflichtend beim betrieblichen Ausbildungspersonal“ mit Jan Pranger / Leuphana Universität Lüneburg. @ online
Sep 29 um 16:00 – 17:00

https://pretix.eu/GILDE/connecting.csr4.0/2593902/

“Wie gelingt der Transfer von Nachhaltigkeit in die berufliche Ausbildungspraxis im Sinne von „CSR 4.0 – Digitalisierung und Unternehmensverantwortung“? Für alle ausbildenden Unternehmen sind seit August 2021 neue Standardberufsbildpositionen bindend. Sie bringen die Themen „Umweltschutz und Nachhaltigkeit“ sowie „Digitalisierte Arbeitswelt“ erstmals auch in die Ausbildungsordnungen. Wir stellen die Frage, welche Anforderungen sich daraus für das Aus- und Weiterbildungspersonal auch in kleinen und mittleren Unternehmen ergeben. Und wie gelingt die Transformation in eine nachhaltige und digitale Arbeitswelt mit den Auszubildenden gemeinsam?

Jan Pranger ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter für Berufs- und Wirtschaftspädagogik an der Leuphana Universität Lüneburg. An dem international renommierten „Think Tank“ für Nachhaltigkeitsforschung beschäftigt er sich mit der Berufsbildung für Nachhaltige Entwicklung. Mit der GILDE-Wirtschaftsförderung ist er im Projekt „TraNaxis – Transfer von Nachhaltigkeit in die berufliche Aus- und Weiterbildungspraxis“ beteiligt.” 

Jetzt kostenfrei anmelden! https://pretix.eu/GILDE/connecting.csr4.0/2593902/

Sep
30
Do
Workshop-Reihe zum Deutschen Nachhaltigkeitskodex – Schritt für Schritt zum Nachhaltigkeitsbericht nach DNK @ online
Sep 30 um 9:00 – 13:00


https://www.baumgroup.de/service/veranstaltungen/dnk-workshop-reihe/

“Als erfahrener DNK-Schulungspartner bietet B.A.U.M. Consult gemeinsam mit B.A.U.M. e.V. vier praxisnahe, aufeinander aufbauende Workshops zur Erstellung eines Nachhaltigkeitsberichts nach dem Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) an. Schritt für Schritt erproben die Teilnehmenden das nötige Handwerkszeug und haben die Möglichkeit, sich mit anderen teilnehmenden Unternehmen zu vernetzen. Melden Sie sich jetzt direkt für die Workshop-Reihe an oder nutzen Sie unser Meet & Greet am 29. Juni 2021, um zunächst mehr über dieses Angebot zu erfahren.”


Hier finden Sie alle weiteren Informationen zur Veranstaltung und zur Anmeldung.

Termine

  • Workshop 3: 2. Dezember 2021
  • Abschluss & Workshop 4: 17. März 2022

Die Workshops finden jeweils donnerstags von 9:00 bis 13:00 Uhr statt.

9. Bayerischer CSR-Tag @ Online
Sep 30 um 14:00 – 18:00

 9. Bayerischer CSR-Tag: Aufbruch in Zeiten des Umbruchs – Mit Tatkraft ins Jahr‎zehnt nachhaltiger Weichenstellungen

Bayerischer Industrie- und Handelskammertag (BIHK) e.V.  – Die Entscheidung gilt schon jetzt als historisch: Das Bundesverfassungsgericht betont ‎mit Beschluss vom 24. März 2021 das Prinzip der Generationengerechtigkeit und verpflichtet die Politik zu stringenterem Handeln in Sachen Klimaschutz und ‎Nachhaltigkeit. Die Pläne dafür liegen längst auf dem Tisch. Mit dem Green Deal hat ‎die EU bereits einen der weltweit ambitioniertesten Fahrpläne für eine nachhaltige ‎Wirtschaft und Gesellschaft auf den Weg gebracht. Nun gilt es, den Plänen Taten ‎folgen zu lassen und so die Umsetzung der UN-Nachhaltigkeitsziele zur ‎Selbstverständlichkeit werden zu lassen.‎

Für diese nachhaltige Transformation spielen neben den politischen ‎Entscheidungsträgern Unternehmen eine Schlüsselrolle. Eine große ‎Herausforderung ist es, steigenden Transparenzanforderungen gerecht zu werden ‎und das Geschäftsmodell entsprechend weiterzuentwickeln. Der diesjährige CSR-Tag ‎widmet sich daher ganz der Frage, wie Unternehmen das Jahrzehnt der Nachhaltigkeit ‎mitgestalten.‎

Lassen Sie sich von den Ideen, Aktivitäten und Innovationen anderer Unternehmen ‎und Start-ups inspirieren, und diskutieren Sie mit unseren Experten!‎

Die Teilnahme ist kostenfrei. ‎

Termin:
Donnerstag, 30. September 2021‎
‎14:00 bis 18:00 Uhr‎
Digitale Veranstaltung

Veranstalter:
Bayerischer Industrie- und Handelskammertag (BIHK) e.V.‎ in Kooperation mit dem ‎Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales.‎

Anmeldung und weitere Infos unter: www.ihk-muenchen.de/csr-tag/

Okt
4
Mo
#DBUdigital Umweltpreis-Symposium „Klimaretter Holz? Chancen für den Klima- und Ressourcenschutz durch eine nachhaltige Holzwirtschaft“ @ Online
Okt 4 um 14:00 – 16:00

Datum und Uhrzeit: Montag, 4. Oktober 2021, 14:00 – 16:00 Uhr

Art der Veranstaltung: Digitales Symposium

Tagungsinhalt: 

Nachhaltige Holznutzung hat für Klima- und Ressourcenschutz eine hohe Bedeutung. Herkunft und Verarbeitung des Holzes beeinflussen entscheidend seine Klima- und Umweltbilanz. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt nimmt dieses Thema am Montag, 4. Oktober 2021, also wenige Tage vor der Verleihung des Deutschen Umweltpreises der DBU am 10. Oktober in Darmstadt, in einem digitalen DBU-Umweltpreis-Symposium unter die Lupe. Der Titel: „Klimaretter Holz? Chancen für den Klima- und Ressourcenschutz durch eine nachhaltige Holzwirtschaft“.

Vertreterinnen und Vertretern aus Wissenschaft und Praxis werden unter anderem darüber diskutieren, wie Wälder einerseits eine große Menge an nutzbarem Holz produzieren, zugleich andererseits viele andere Funktionen zum Schutz von Mensch und Umwelt erfüllen können. Folgende Fragen sollen Gegenstand der Debatte sein: Wie viel und welches Holz wollen und können wir in Zukunft nutzen? Welche Zertifizierungssysteme sind geeignet, um Holz aus nachhaltigen Quellen zur Produktion von Holzprodukten zu verwenden? Und: Wie gelingt eine sparsame und klimagerechte Verwendung von Holz sowie eine möglichst wiederholte Nutzung in sogenannten Nutzungskaskaden?

Programm:
Begrüßung Alexander Bonde, Generalsekretär der DBU
Impuls Prof. Dr. Dr. h.c. Hans Joachim Schellnhuber, Umweltpreisträger, Direktor Emeritus des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, Bauhaus der Erde

Podiumsdiskussion:

Dr. Gabriele Bruckner, Geschäftsführung Initiative Holz von hier
Prof. Dr. Matthias Dieter, Leiter Thuenen-Institut für Internationale Waldwirtschaft und Forstökonomie
Jörg Finkbeiner, Dipl. Ing. Architekt BDA, Partner und Partner Architekten
Prof. Dr. Annette Hafner, Ruhr-Universität Bochum, Lehrstuhl Ressourceneffizientes Bauen
Johannes Zahnen, Senior Advisor Forest Policy WWF Deutschland

Moderation: Jana Münkel, Deutschlandfunk

Wir freuen uns auf Sie!

Twittern Sie Ihre Kommentare unter #uwp21

Nähere Informationen zu Programm und Anmeldung

Okt
6
Mi
Klimaschutz im Scope 3: Ziele setzen, messen und managen – Grundlagenkurs @ Online
Okt 6 um 10:00 – 10:45

Systain Consulting GmbH – Klimaschutz darf sich nicht auf die direkten Emissionen eines Unternehmens (Scope 1 und 2) beschränken. Es müssen auch die indirekten Emissionen, die Scope 3 Emissionen, berücksichtigt und gemanagt werden. Dies wird zunehmend von der Gesellschaft, Think Tanks und NGOs gefordert. Unter anderem die Science Based Targets Initiative, welcher sich über 850 Unternehmen angeschlossen haben, steigert den Druck auf Unternehmen ihre Treibhausgasemissionen entlang der gesamten Lieferkette zu reduzieren.

Der Grundlagenkurs behandelt daher die folgenden Fragen:
– Was sind die Anforderungen der Science Based Targets Initiative? Wie können und sollten sie von Unternehmen umgesetzt werden?
– Wie lassen sich Scope 3 Emissionen messen? Welche Accounting-Verfahren eignen sich wofür?
– Wie lassen sich Scope 3 Emissionen reduzieren?
– Wie können die Scope 3 Emissionen und deren Minderungen belastbar im Zeitverlauf bestimmt werden? Worauf kommt es dabei an?

Jetzt anmelden: https://register.gotowebinar.com/register/5766219823693645069

Hinweis: Dieser Online-Kurs ist kostenlos, greift z.T. Inhalte vergangener Online-Kurse auf, und ist nicht für Berater*innen zugänglich. Einen Überblick zu weiteren Online-Kursen des Veranstalters Systain finden Sie außerdem hier: https://www.systain.com/einblicke/csr-webinare/

Connecting.CSR 4.0: „Nachhaltigkeitsberichte vor dem Hintergrund von CSR-Berichtspflicht, CSRD und Green Deal“ mit Prof. Dr. Metje Rocklage / Fachhochschule des Mittelstands. @ online
Okt 6 um 16:00 – 17:00

https://pretix.eu/GILDE/connecting.csr4.0/2593903/

“Die Nachhaltigkeitsberichterstattung ist im Wandel: Bald soll die CSR-Berichtspflicht alle Unternehmen ab 250 Mitarbeitenden betreffen. Denn was für bestimmte große Unternehmen gesetzlich bereits verpflichtend ist, weitet der EU-Richtlinienvorschlag „Corporate Sustainable Reporting Directive (CSRD)“ nun auf große Teile auch des hiesigen Mittelstands aus. Gleichzeitig wurden kürzlich neue Berichtspflichten über das Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz beschlossen. Und die Taxonomie-Verordnung aus dem „Green Deal“ der Europäischen Union erweitert die Anforderungen an das Nachhaltigkeitsmanagement und -Reporting der Unternehmen. Wir stellen die Frage, wohin die Reise in der Nachhaltigkeitsberichterstattung geht. Und vor allem, wo sie auch für kleine und mittlere Unternehmen beginnt. 

Prof. Dr. Metje Rocklage ist an der Fachhochschule des Mittelstands in Bielefeld Professorin für Nachhaltigkeitsmanagement und Nachhaltigkeitsberichterstattung. Dort hat sie unter anderem den erfolgreichen Lehrgang „Nachhaltigkeitsmanager/in (FHM)“ ins Leben gerufen. Beim CSR-Kompetenzzentrum OWL engagiert sie sich als Mitglied des Fachbeirats.” 

Jetzt kostenfrei anmelden! https://pretix.eu/GILDE/connecting.csr4.0/2593903/

Okt
14
Do
Konferenz “Nachhaltige Digitalisierung 2.0: Covid-19 und der European Green Deal als Paradigmenwechsel” @ Online
Okt 14 um 10:00 – 16:15

Collaborating Centre on Sustainable Consumption and Production gGmbH (CSCP) – Wir erleben eine Zeit des starken Umbruchs. Althergebrachte Geschäftsmodelle weisen angesichts der Pandemie und zunehmender Nachhaltigkeitsanforderungen erhebliche Defizite auf. Digitalisierung und nachhaltigkeitsorientierte Innovationen drängen sich in den Vordergrund. Dies sind auf der einen Seite Herausforderungen, die Unternehmen meistern müssen. Andererseits bergen sie aber auch Chancen, um bestehende Geschäftsmodelle nachhaltig, krisenfester und zukunftsorientierter auszurichten.

Der auf Digitalisierung und Klimaschutz ausgerichtete europäische Wiederaufbauplan “NextGenerationEU” und der European Green Deal bieten dabei Orientierung und handfeste Unterstützung. Während es zwar Pionierunternehmen bereits gelingt, Nachhaltigkeitsanforderungen mit digitalen Mitteln in Wettbewerbsvorteile im Kerngeschäft zu übersetzen, stellt die Verknüpfung von Nachhaltigkeits- und Digitalisierungsaktivitäten für das Gros der Unternehmen allerdings eine größere Herausforderung dar.

In der ganztägigen Konferenz steht der Austausch von Erkenntnissen und Akteuren aus der Praxis im Vordergrund.

Diese Leitfragen stehen im Zentrum der Veranstaltung:

1. Welche Synergiepotentiale und Zielkonflikte bestehen zwischen Digitalisierungsprozessen und Maßnahmen zur Erreichung von Nachhaltigkeitszielen in Unternehmen?
2. Welche Herangehensweisen und Lösungsansätze haben sich im unternehmerischen Alltag unter Wettbewerbsbedingungen bewährt?

Das vollständige Programm und die Möglichkeit zur kostenlosen Anmeldung finden Sie hier: https://www.estandards-mittelstand.de/termin/konferenz-2021-nachhaltige-digitalisierung-350/738/

Registrieren Sie sich jetzt für die kostenlose Digitalkonferenz und leiten Sie die Einladung gerne an interessierte Personen aus Ihrem Netzwerk weiter.

Die Veranstaltung wird vom Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum eStandards in Kooperation mit dem NRW-Zentrum für Wirtschaft und digitale Verantwortung CSR.digital ausgerichtet. Sie wendet sich insbesondere an Entscheidungsträger:innen aus kleinen und mittelständischen Unternehmen.

Nachhaltige Digitalisierung 2.0 – Covid-19 und der European Green Deal als Paradigmenwechsel @ online
Okt 14 um 10:00 – 16:30

http://www.estandards-mittelstand.de/termin/konferenz-2021-nachhaltige-digitalisierung-350/738/

“Wir erleben eine Zeit des starken Umbruchs. Althergebrachte Geschäftsmodelle weisen angesichts der Pandemie und zunehmender Nachhaltigkeitsanforderungen erhebliche Defizite auf. Digitalisierung und nachhaltigkeitsorientierte Innovationen drängen sich in den Vordergrund. Unternehmen, die die zunehmenden ökologischen Anforderungen an die Geschäftstätigkeit nicht nur als Bürde und Risiko, sondern gerade auch im Rahmen der digitalen Transformation als Chance für Innovationen und die Entwicklung von Wettbewerbsvorteilen sehen, positionieren sich, um in der Wirtschaft des 21. Jahrhunderts zu florieren: eine Wirtschaft in der neben der ökonomischen auch die (ökologische) Nachhaltigkeitsleistung ein zentrales Kriterium für private und staatliche Investitionen, Kauverhalten und Fachkräfte ist.

Der auf Digitalisierung und Klimaschutz ausgerichtete europäische Wiederaufbauplan Next Generation EU und der European Green Deal bieten dabei Orientierung und handfeste Unterstützung. Während es Pionierunternehmen bereits gelingt, Nachhaltigkeitsanforderungen mit digitalen Mitteln in Wettbewerbsvorteile im Kerngeschäft zu übersetzen, stellt die Verknüpfung von Nachhaltigkeits- und Digitalisierungsaktivitäten für das Gros der Unternehmen noch eine größere Herausforderung dar. 
Diese Leitfragen stehen im Zentrum der Veranstaltung:

  • Welche Synergiepotentiale und Zielkonflikte bestehen zwischen Digitalisierungsprozessen und Maßnahmen zur Erreichung von Nachhaltigkeitszielen in Unternehmen?
  • Welche Herangehensweisen und Lösungsansätze haben sich im unternehmerischen Alltag unter Wettbewerbsbedingungen bewährt?”

Programm:
10:00 – 10:10: Eröffnung, Michael Kuhndt, Gründer und geschäftsführender Direktor des Collaborating Centres on Sustainable Consumption and Production gGmbH (CSCP)

10:10 – 10:20: Grußwort, Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen

10:20 – 10:45: Keynote, Almut Nagel, Europäische Kommission, Generaldirektion Kommunikationsnetze, Inhalte und Technologien

10:45 – 11:00: Kaffeepause

11:00 – 11:45: Unternehmer:innengespräch, Praktiker:innen diskutieren über Herausforderungen, Höhen und Tiefen der nachhaltig-digitalen Transformation in ihren Unternehmen mit Herr Trappmann, Geschäftsführer Blechwarenfabrik Limburg GmbH, Wilhelm Mauß, Geschäftsführer Lorenz GmbH & Co.KG und Samuel Waldeck, Geschäftsführer der SHIFT GmbH 
11:45 – 12:15: Speed-Exchange, Erfahrungsaustausch zwischen allen Teilnehmenden: Die größten Chancen, Herausforderungen und ggf. blinden Flecken der nachhaltigen Digitalisierung 
12:15 – 13:15: Mittagspause

13:15 – 14:15: Breakout-Sessions – Phase 1

  • Die Arbeitswelt von morgen nachhaltig gestalten (mit Themenexpert:innen aus dem Bereich New Work)
  • Vertrauen in der digitalen Ökonomie herstellen (mit Themenexpert:innen einer B2B2C-Digitalplattform)
  • Nachhaltigkeitschancen und -risiken von KI-Anwendungen in der Unternehmenspraxis (Spicetech GmbH & tegut… gute Lebensmittel GmbH & Co. KG)

14:15 – 14:30: Kaffeepause

14:30 – 15:30: Breakout-Sessions – Phase 2

  • Klimaschutz durch digitale Technologien (Effizienz-Agentur NRW)
  • Digitale Technologien für ein nachhaltiges Lieferkettenmanagement (mit Themenexpert:innen aus dem Bereich Lebensmittelrückverfolgbarkeit)
  • Zirkuläre Wertschöpfung digital gestalten (mit Themenexpert:innen einer Digitalplattform für nachhaltige digitale Mehrwegsysteme)

15:30 – 15:45: Wrap up & Verabschiedung ins freie Netzwerken 

15:45 – 16:15: Themenräume bei Wonder.Me (zu den Breakout-Session-Themen mit den Themenpaten) & freies Netzwerken 
Registrieren Sie sich jetzt für die kostenlose Digitalkonferenz

Die Veranstaltung wird vom Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum eStandards in Kooperation mit dem NRW-Zentrum für Wirtschaft und digitale Verantwortung CSR.digital ausgerichtet. Sie wendet sich insbesondere an Entscheidungsträger:innen aus kleinen und mittelständischen Unternehmen.

Ansprechpartner:
Sollten Sie technische Fragen, Fragen zur Anmeldung oder zum Programm haben, wenden Sie sich bitte per Mail an Arne von Hofe

Okt
15
Fr
5. SUSTAINABLE FINANCE GIPFEL DEUTSCHLAND 2021
Okt 15 ganztägig

https://www.baumev.de/Events/692/5SustainableFinanceGipfelDeutschland2021.html

5. SUSTAINABLE FINANCE GIPFEL DEUTSCHLAND 2021
15.10.2021, 9:00 – 18:00 Uhr, Hybrid-Veranstaltung

Der Sustainable Finance Gipfel möchte einen Blick in die Zukunft werfen, die Potenziale der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Initiativen und Ideen beleuchten und zum Ende der Tagung klare Handlungsaufforderungen zur Weiterarbeit an der Sustainable Finance Agenda in Richtung Finanzwirtschaft, Realwirtschaft und Politik aussenden.

2021 war bisher ein sehr bedeutendes Jahr für Sustainable Finance. In Deutschland, aber auch und vor allem auf europäischer und internationaler Ebene sind weitere wichtige Schritte unternommen worden, um nachhaltige Finanzstrukturen zu stärken. Denn mit der Finanzierung der Transformation und der damit zusammenhängenden Investitionen kommt der Finanzwirtschaft eine wichtige Rolle zu.

Der Sustainable Finance Gipfel Deutschland 2021 möchte gemeinsam mit Ihnen einen Blick auf diese Entwicklungen werfen. Denn gerade in Deutschland befinden wir uns an einer interessanten Weggabelung: der Sustainable-Finance-Beirat legte im Februar Empfehlungen für eine Sustainable Finance Strategie auf den Tisch. Die Bundesregierung hat daraufhin im Mai einen Maßnahmenkatalog vorgelegt. Neben der Frage, ob dies bereits ausreicht, um Deutschland zu einem führenden Sustainable Finance Standort zu machen, wird der Schwerpunkt des Gipfels darauf liegen, Impulse für die neue Bundesregierung zu setzen und wichtige Einzelmaßnahmen vertieft zu diskutieren.

Informationen zum Programm folgen.

Der Sustainable Finance Gipfel richtet sich an Expert:innen und Vertreter:innen aus Finanzbranche, Realwirtschaft, Wissenschaft, Zivilgesellschaft, Aufsichtsbehörden sowie aus Regierung und Parlamenten.

Soziokratie – auf dem Weg zu partizipativer Führung
Okt 15 – Okt 16 ganztägig

https://www.stratum-consult.de/seminare/soziokratie-1/ 
 
“Soziokratie – auf dem Weg zu partizipativer Führung” am 29./30.01.2021 in Berlin

Entscheidungen gemeinsam und nachvollziehbar zu gestalten, fordert viele Gruppen heraus. Von oben bestimmte Lösungen finden selten die volle Unterstützung im Team. In flachhierarchischen Gruppen dominieren häufig einzelne Wortführer, die Mehrheit schweigt. Als grundlegendes Organisationsprinzip fördert die Soziokratie bereits auf struktureller Ebene Partizipation, Mitverantwortung und empathische Verbindung im Team. Alle Beteiligten werden gehört. Sie erarbeiten zügig durchdachte Lösungen und treffen Entscheidungen auf Augenhöhe. Und auch in klassisch hierarchisch aufgebauten Organisationen können Teams von Elementen dieser (r)evolutionären Form der Zusammenarbeit profitieren. In diesem Workshop lernen die Teilnehmenden den soziokratischen Werkzeugkasten kennen und erfahren die Wirkungsweise dieses einfachen und effektiven Organisationsprinzips im praktischen Tun. 
 
Termin: 29. Januar 2021 (10-18 Uhr) und 30. Januar 2021 (9-16 Uhr); Kosten: 330 EUR.