Finanzwirtschaft Klimaschutz Nachrichten

Nobelstiftung verkauft Ölindustrie-Anteile

Ölfeld am Abend (Zbynek Burival auf Unsplash)

Vermögensanteile hatten Wert von rund 34 Millionen Euro

Stockholm (AFP) – Die Nobelstiftung hat all ihre Vermögensanteile in der Ölbranche verkauft. Wie der Vorsitzende der Stiftung, Vidar Helgesen, am Dienstag dem schwedischen Radiosender SR sagte, wurden Anteile im Wert von umgerechnet rund 34 Millionen Euro verkauft. Die Vermögenswerte seien in einem Fonds platziert gewesen, der nicht über ausreichend strenge Auflagen verfügte.

In den vergangenen Jahren war die Stiftung aufgrund ihrer Beteiligungen etwa in der Waffen- und Tabakindustrie in die Kritik geraten. Vor kurzem zog sich die Nobelstiftung bereits aus der Kohleindustrie zurück, wie Helgesen betonte. “Die Öffentlichkeit hat die Erwartung, dass jeder, der Kapital zum investieren hat, dieses weise einsetzt,” fügte er hinzu. Es sei wichtig, dass Nobelpreisträger wissen, woher ihr Preisgeld stammt.

Die Nobelstiftung wurde gegründet, nachdem Alfred Nobel einen Großteil seines Vermögens vermachte, um die heute nach ihm benannten Auszeichnungen zu schaffen. Die Stiftung verwaltet laut ihrer letzten Bilanz Investitionen im Wert von insgesamt fast 470 Millionen Euro. Für jede Auszeichnung sind rund 975.000 Euro als Preisgeld vorgesehen.


Werden Sie Teil der CSR NEWS-Community, gestalten Sie den Nachhaltigkeitsdialog mit, vermitteln Sie Impulse in unsere Gesellschaft und lesen Sie uns auch als eBook/Print. > Weitere Infos

Hinterlassen Sie einen Kommentar