Finanzwirtschaft Nachrichten

Nachhaltigkeit relevanter in der Versicherungswirtschaft

Michael Jin auf Unsplash

Wenige berichten konkret zur Anlagepolitik

Aachen (csr-news) – Analysten von Zielke Research Consult haben 46 CSR-Berichte der deutschen und zweier österreichischer Versicherer untersucht. Ihr Ergebnis: ESG-Kriterien gewinnen in der Branche an Relevanz. Im Fokus der Versicherer stehen dabei vor allem kurzfristig umsetzbare Projekte.

Kritisch heißt es: Lediglich ein Drittel der analysierten Versicherer legt offen, wie konkret ökologische und soziale Kriterien in die Anlagenpolitik einbezogen werden. Und die Grundlagen von Kennzahlen erscheinen mitunter willkürlich gewählt. Ergebnisse der Studie werden der Branche als Benchmarks zur Verfügung gestellt

Zielke Research Consult hat zudem ein eigenes CSR-Label entwickelt und die Gothaer, Helvetia, Sparkassen-Versicherung sowie die Allianz mit dessen Gold-Version ausgezeichnet. Den ersten Platz im Ranking erreichte die Gothaer – mit dem Ausweis konkreter Maßnahmen zur Reduktion der CO2-Emissionen und einer transparenten Berichterstattung über den Einbezug der ESG Kriterien in die Kapitalanlagenpolitik.

> Weitere Infos im “Spotlight CSR Versicherungen 2019” (PDF)

Hinterlassen Sie einen Kommentar