35.CSR-MAGAZIN Partnermeldungen

„Unternehmens-Spiritualität“ vollendet Ethik-Kodex

Jürgen Kutsch

Ein Impulsbeitrag der Stiftung Jürgen Kutsch für das 35. CSR MAGAZIN

Mönchengladbach (csr-partner) – Der Integration von Migranten in den Arbeitsmarkt kommt sowohl aus gesellschaftlicher als auch aus unternehmerischer Sicht eine große Bedeutung zu.

Von Jürgen Kutsch

Vor dem Hintergrund das aktuellen Fachkräftemangels durch alle Branchen hindurch müssen Unternehmen daran interessiert sein, leistungsbewusste und lernbereite Menschen an sich zu binden – auch hinsichtlich der Altersstruktur der Belegschaft. Junge Menschen bringen per se einen Modernitätsschub in jede Körperschaft. Sie kommen mit dem Anspruch auf eine solide, fachgerechte Ausbildung in einem konstruktiven, sinnstiftenden Umfeld.

Die Herausforderung für Unternehmen besteht darin, mit den Mentalitäten aus verschiedenen Kulturen umzugehen, um gemeinsame, verbindliche Standards für den internen Ablauf zu gestalten.

„Unternehmenskultur“ gewinnt hier ein neues Bild, das im Prozess des Teambuildings neu gezeichnet werden muss. Die Führungskräfte steuern diesen bestenfalls dadurch, indem sie einen Unternehmenskodex entwickeln und diesen im Lichte der sich ständig ändernden Umstände weiterführen.

Dieser muss über die bereits vorhandenen demokratischen und gesellschaftlichen Vereinbarungen hinausführen, denn genau diese sind Zuwanderern noch nicht bekannt.

Wie und in welchem Geiste diese vermittelt werden, wird durch den neuen Begriff der „Unternehmens-Spiritualität“ deutlich, die jeden Ethik-Kodex nicht nur abrundet, sondern vollendet. Er zeigt nämlich, wie flexibel und gleichzeitig erfolgreich ein Unternehmen auf Fluktuationen am Arbeitsmarkt reagieren kann, ohne dabei bereits implementierte Standards bezüglich der weltweit anerkannten SDG zu vernachlässigen.

Wir dies entsprechend kommuniziert, gewinnt das Unternehmen dadurch wiederum eine erhöhte Attraktivität für Arbeitssuchende, die ein prosperierendes und dynamisches Umfeld zu ihrer beruflichen und gesellschaftlichen Entfaltung suchen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar