Pinnwand-Archiv

CSR NEWS-Pinnwand

Polina Zimmermann auf Pexels

CSR in den Medien und in Mitteilungen aus Unternehmen und Zivilgesellschaft – auf den Punkt gebracht: Themen, Projekte, Publikationen, Tools, Studien, Personen …

DB-Vorständin Jeschke: 2050 fährt kein DB-Fahrzeug mehr mit Diesel

06.09.20 – Die Deutsche Bahn verzichtet auf herkömmlichen Diesel und will bis 2050 ein klimaneutrales Unternehmen werden. Ab Oktober wird das Sylt Shuttle zwischen Westerland und Niebüll testweise mit klimafreundlichem Öko-Diesel unterwegs sein: In dem Zug kommen Varianten von Öko-Diesel zum Einsatz, die ganz oder teilweise aus aufbereiteten organischen Rest- und Abfallstoffen hergestellt werden. Weitere Tests im regulären Bahnbetrieb seien geplant, so das Unternehmen. >> Die Pressemitteilung

“Nullwachstum ist keine Lösung”

04.09.20 – In Zeiten großer Umbrüche und der COVID-Krise ist Verzicht auf Wachstum keinesfalls die Lösung ist . Das geht laut dem Hamburgischen WeltWirtschaftsInstitut (HWWI) aus der Studie “Wachstum neu denken” hervor, die das Institut in Zusammenarbeit mit Donner & Reuschel erstellt hat. HWWI-Direktor Henning Vöpel erklärte gegenüber der Presse: “Durch eine konsequente Neuausrichtung der Wirtschaft auf Nachhaltigkeit durch entsprechende regulatorische Anreize und technischen Fortschritt können die Grundlagen für verträgliches, ‘gutes’ Wachstum gelegt werden“. >> Die Studie als PDF

Aktion «klein aber fein»: Lidl Schweiz unterstützt Kleinbetriebe

03.09.20 – Im Rahmen der Aktion «klein aber fein» bietet Lidl Schweiz seit 2016 seltene kulinarische Spezialitäten von Kleinbetrieben in der ganzen Schweiz an. Ab dem 3. September ist dies für zwei Wochen u.a. ein veganer Schoko-Drink namens “Herr Vegara”.

Studie: Der Weg zum globalen Nachhaltigkeitsbericht

02.09.20 – Wissenschaftler vom Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS) haben zusammen mit der B.A.U.M. Consult GmbH eine Analyse bestehender Rahmenwerke zur Nachhaltigkeits-Berichterstattung erstellt. Ziel ist die Entwicklung eines Anforderungskatalogs, der eine vergleichbare Berichterstattung zulässt. Die nun veröffentlichte Studie definiert einen Anforderungskatalog für einen universellen Standard, wendet diesen auf eine Reihe wichtiger bestehender Rahmenwerke an und enthält Empfehlungen für einen universellen Standard. Die >> Studie als PDF zum Download

Timberland: Ab 2030 nur klimaneutral produzierte Produkte

01.09.20 – Ab 2030 will Timberland nur klimaneutral gestellte Produkte anbieten. Dazu setzt sich der Modehersteller zwei Ziele: 100 % der Produkte sollen ein kreislauffähiges Design aufweisen und 100 % der natürlichen Rohstoffe sollen aus regenerativer Landwirtschaft stammen. Timberland arbeitet am Aufbau einer regenerativen Lieferkette für Leder in den USA, Australien und Brasilien. >> Infos auf den Nachhaltigkeitsseiten

Unser Wohlstand: Auf Kosten der Kinder

29.08.20 – Eine Übersicht zu Produkten, hinter denen Kinderarbeit steckt, bietet die Tageszeitung „Welt“ unter der Überschrift >> „Auf Kosten der Kinder“. Mehr als 150 Millionen Mädchen und Jungen sind danach von Kinderarbeit betroffen. Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) zitiert die Zeitung mit den Worten „Der Kampf gegen Kinderarbeit kommt viel zu langsam voran“. Rudi Tarneden vom UN-Kinderhilfswerk Unicef in Deutschland befürchtet laut Welt, dass aufgrund Corona noch mehr Kinder arbeiten müssen: „Kinderarbeit ist für viele Familien in dieser Situation die einzige Möglichkeit, um zu überleben.“ Betroffene Produkte sind danach Bananen (Kinder helfen bei der Ernte, der Schädlingsbekämpfung und versprühen Pestizide), Grabsteine (in indischen Steinbrüchen arbeiten 150.000 Kinder, jeder dritte Grabstein in Deutschland stammt von dort), Haselnüsse (Wanderarbeiter mit ihren Kindern ziehen in der Türkei von Plantage zu Plantage), Lippenstifte (der für den Glimmer erforderliche Granit wird in Indien oft illegal und von Kindern gefördert), Teppiche (Kinderarbeit kehrt in Indien im großen Stil zurück), T-Shirts (Kinder arbeiten auf den Baumwoll-Plantagen) und Räucherstäbchen (die Produktion in Indien und Pakistan wird oft in Familien ausgelagert).

IAB-Forum: Wie sich psychische Erkrankungen auf die Teilhabe am Arbeitsmarkt auswirken

28.08.20 – Psychische Erkrankungen sind auch unter Erwerbstätigen weit verbreitet. Die Art und der Verlauf psychischer Störungen sind dabei vielfältig, ebenso deren Auswirkungen auf die berufliche Teilhabe. Arbeitslose, insbesondere, wenn sie Leistungen der Grundsicherung beziehen, sind überproportional betroffen. Die Chancen auf eine nachhaltige Integration in den regulären Arbeitsmarkt hängen u.a. vom Zusammenspiel der individuellen Fähigkeiten und Beeinträchtigungen und von den Arbeitsanforderungen ab. Der vollständige Beitrag im >> Online-Magazin „IAB-Forum“

Ausbildung: Junge Menschen sind stark verunsichert

28.08.20 – Die Corona-Krise führt zu einer massiven Verunsicherung von jungen Menschen im Hinblick auf Chancen am Ausbildungsmarkt. 61 Prozent aller Befragten sind der Ansicht, dass sich die Chancen auf Ausbildung durch Corona verschlechtert haben. Bezogen auf ein Studium teilen weniger als ein Viertel (23 Prozent) der Befragten diese Befürchtung. Zu diesen Ergebnissen kommt eine repräsentative Befragung von iconkids & youth im Auftrag der Bertelsmann Stiftung. >> Weitere Informationen zur Studie

Initiative Neues Wirtschaftswunder: Erste grüne Bundesanleihe ist “Window Dressing”

27.08.20 – Nach Überzeugung der Initiative Neues Wirtschaftswunder ist die ersten grüne Bundesanleihe nicht mehr als “Window Dressing”. Die neue Bundesanleihen werde zu keinen umwelt- und klimapolitischen Maßnahmen führen, denn der Ansatz des Bundes sei komplett rückwärtsgewandt, so Marc Liebscher von der Initiative. Erlöse aus der Herausgabe von grünen Anleihen würden den Kosten von Projekten zugeordnet, die bereits abgeschlossen seien – und die damit ohnehin durchgeführt worden wären. Die >> Stellungnahme der Initiative Neues Wirtschaftswunder (PDF)

Samsung fördert “Zebra-Start-ups”

26.08.20 – Unter “Zebra-Start-ups” versteht Samsung Early-Stage Tech Start-ups, die nachhaltige, wirtschaftlich tragfähige Geschäftsmodelle aufbauen. Solche Jungunternehmen unterstützt “Samsung for Impact”, ein Programm des gesellschaftlichen Engagements des Elektronikkonzerns zur Unterstützung von „Social Entrepreneurship“. Die Bewerbungsphase dauert bis zum 4. Oktober 2020. Es werden Preisgelder in Gesamthöhe von 30.000 Euro und die Teilnahme am Accelerator-Programm 2020/2021 ausgelobt. >> Hier geht es zur Bewerbung

Hinterlassen Sie einen Kommentar