Nachrichten

CSR NEWS-ticker

Kurzmeldungen zur gesellschaftlichen Verantwortung aus Unternehmen und Institutionen

UBA: Broschüre „Umweltmanagement und Digitalisierung – Praktische Ansätze zur Verbesserung der Umweltleistung“

Mit der Broschüre „Umweltmanagement und Digitalisierung – Praktische Ansätze zur Verbesserung der Umweltleistung“ bietet das UBA Unternehmen eine Orientierung bei der Frage, wie sie mit Hilfe der Digitalisierung ihr Umweltmanagement besser gestalten können. Beispielsweise können Unternehmen mit Digitalisierungsmaßnahmen ihre Energie-, Wasser- und Materialverbräuche sowie Emissionen reduzieren und die Einhaltung von Umweltrechtsvorschriften besser sicherstellen. Gleichzeitig können Prozesse optimiert, Transparenz gefördert und Kosten gesenkt werden. Dabei darf natürlich nicht aus dem Blick geraten, dass der Einsatz von digitaler Informations- und Kommunikationstechnik immer auch selbst mit Ressourcenverbräuchen und Umweltauswirkungen einhergeht. >> Kostenloser Download

11.02.20: 3. Treffen des CSR Innovation Circles in Neu-Ulm

Der CSR Innovation Circle hat in Kooperation mit der Hochschule Biberach junge Menschen zu ihren Meinungen, Einstellungen und Erwartungen in Bezug auf Nachhaltigkeit befragt. Die Ergebnisse werden beim 3. Netzwerktreffen am 11. Februar in Neu-Ulm vorgestellt. Anschließend referiert Christian Rasch, Vorstand der Badischen Staatsbrauerei Rothaus AG, über das Thema Nachhaltige Markenführung und gewährt Einblicke in das Selbstverständnis der Traditionsbrauerei. Das findet im Innovation Space der Hochschule Neu-Ulm statt. Weitere Infos: http://csr-innovation.de/

W3-Professorenbesoldung: Gender Pay Gap weiter verstärkt

Die Unterschiede bei den Durchschnittswerten der Besoldung für Frauen und Männer haben sich bei W3-Professuren weiter verstärkt. Lag 2017 in der Besoldungsgruppe W3 der Abstand bei 650 Euro zu Lasten der Frauen, so liegt er 2018 bereits bei 690 Euro. Bei den W2- und W1-Professuren haben sich die Abweichungen in der realen Durchschnittsbesoldung bei den Geschlechtern dagegen etwas reduziert, berichtet der Brachendienst “Forschung & Lehre”. >> Weitere Infos

BMWi verleiht Deutschen Rohstoffeffizienz-Preis 2020

Sparen Sie durch innovative Prozesse Material und Rohstoffe ein? Dann bewerben Sie sich für den Deutschen Rohstoffeffizienz-Preis 2020! Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) verleiht den Deutschen Rohstoffeffizienz-Preis branchenübergreifend für herausragendes Engagement im Bereich der Rohstoffeffizienz. Eine Jury aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft bewertet die innovativsten Projekte von kleinen und mittleren Unternehmen (bis 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter) und Forschungseinrichtungen. Die Bewerbungsphase beginnt am 15.1. und endet am 21.02.2020. Mehr Informationen finden Sie unter: www.Deutscher-Rohstoffeffizienz-Preis.de

Wettbewerb “Blauer Kompass”: Einreichungsfrist läuft

Bereits zum vierten Mal zeichnet das Umweltbundesamt mit dem Wettbewerb „Blauer Kompass“ Maßnahmen zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels aus. Bewerben können sich bis zum 10. Februar 2020 alle nicht-staatlichen Akteure, die ihre Projekte in Deutschland innovativ und wegweisend umsetzen. Die Bewerbung erfolgt in drei Kategorien: Private und kommunale Unternehmen, Bildungs- und Forschungseinrichtungen sowie Vereine, Stiftungen und Verbände. Vier Preisträgerprojekte (3 Kategorien + 1 Publikumspreis) werden im Rahmen der feierlichen Preisverleihung am 26.Juni 2020 in Berlin ausgezeichnet. Weitere Infos: www.uba.de/blauerkompass

EcoVadis Goldstatus für Epson – zum dritten Mal in Folge

Das dritte Jahr in Folge erhält Epson den EcoVadis Gold-Status für Unternehmensverantwortung (Corporate Social Responsibility, CSR). Der internationale CSR-Standard bescheinigt, dass das Unternehmen sowohl im Rahmen nachhaltiger Beschaffung als auch in den Bereichen Arbeits- und Menschenrechte sowie Ethik auf höchstem Niveau agiert. EcoVadis ist eine unabhängige Plattform, die mittels Standards die Unternehmenspolitik und CSR-Aktivitäten von Unternehmen bewertet, dazu gehören unter anderem Maßnahmen in den Bereichen Umwelt, Arbeits- und Menschenrechte, Ethik und nachhaltige Beschaffung. Die Bewertungsmethoden von EcoVadis decken mehr als 198 Einkaufskategorien, 155 Länder und 21 CSR-Indikatoren ab. Über 55.000 Unternehmen aus 190 Branchen nutzen EcoVadis.

Ikea geht neue Verpflichtungen für geflüchtete Menschen ein

Das Unternehmen will 2.500 geflüchtete Menschen in 30 Ländern unterstützen – mithilfe von Berufsausbildungen und Initiativen zum Spracherwerb. Eine Partnerschaft mit der Jordan River Foundation soll 400 Frauen ein nachhaltiges Einkommen ermöglichen. Zudem wird die IKEA Foundationin den nächsten fünf Jahren 100 Millionen Euro als Zuschüsse für Programme bereitzustellen, die geflüchteten Menschen und ihren aufnehmenden Kommunen dabei helfen, ihre Einkommen zu verbessern und selbstständiger zu werden. Der Beitrag der Inter IKEA Gruppe zur Flüchtlingsarbeit begann mit der Partnerschaft mit der Jordan River Foundation im Jahr 2017. Gemeinsam werden IKEA Textilprodukte entwickelt und von geflüchteten Menschen und von vor Ort lebenden Frauen in Jordanien hergestellt.


Der CSR NEWS-ticker bietet Kurzmeldungen zur gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen und Institutionen. Reichen Sie >> hier Meldungen ein.

Hinterlassen Sie einen Kommentar