Lieferkette Topnews

EcoVadis sammelt 200 Mio. US-Dollar am Kapitalmarkt ein

rhsuppliesauf Unsplash.com

Ratingagenturen: „Die Konsolidierung steht stark ins Haus“

Frankfurt (csr-news) – Die Private-Equity- und Investmentberatungsfirma CVC Growth Partners investiert rund 200 Mio. US-Dollar in die EcoVadis SAS, einen weltweit tätigen Anbieter von Nachhaltigkeitsratings für globale Lieferketten. Das gaben beide Unternehmen gestern bekannt. EcoVadis will mit der Finanzierung international expandieren und seine Technologieplattform weiterentwickeln.

„Die Kombination aus globalen Nachhaltigkeitsinitiativen, sich entwickelnden Compliance-Regelungen und Verpflichtungen auf einen ‚Corporate Purpose‘ setzt einen neuen und dringend benötigten Fokus auf die Lieferkette – und schafft einen großen Wachstumsmarkt für unsere Lösungen”, erklärte Frédéric Trinel, Mitbegründer und Co-CEO von EcoVadis, gegenüber der Presse.

Branchenexperte begrüßen Konsolidierung

Unter CSR-Experten wird das Investment als Beleg für die wachsende Bedeutung des Nachhaltigkeits-Sektors und als Hinweis auf weitere bevorstehende Konsolidierungen gewertet. Das Investment „zeigt, wie attraktiv der Markt geworden ist“, sagt Sabine Braun, Geschäftsführerin der Münchener Nachhaltigkeitsberatung akzente. Die Kapitalspritze werde bei EcoVadis zur Effizienzsteigerung und zur Weiterentwicklung der Tools beitragen. Weitere Investitionen sowie Zusammenschlüsse in der Branche seien zu erwarten. Braun dazu: „Die Konsolidierung steht stark ins Haus.“

Mit Blick auf das Interesse von Finanzmarktakteuren an Nachhaltigkeitsagenturen verweist der Würzburger Wirtschaftsethiker Prof. Harald Bolsinger auf ein Ereignis aus 2016: „ISS hat es vorgemacht mit dem Kauf von oekom.“ Ein zukunftsorientiertes Investment brauche belastbares Nachhaltigkeits-Knowhow und entsprechende Daten. Bolsinger weiter: „Es ist ein logischer strategischer Schritt für Großinvestoren und deren Beratungen, sich das Knowhow nicht nur punktuell zu kaufen, sondern die Erfahrung ins eigene Prozessmodell für Investment- und Beteiligungsentscheidungen dauerhaft einzubauen.“

Für Philipp Killius, Direktor CSR bei der Hamburger Kirchhoff Consult, ist EcoVadis auf dem Weg, ein weiter und in seiner Methodologie transparenter Standard zu werden. Auch Killius rechnet mit zukünftigen Konsolidierungen: „Es würde mich nicht überraschen, wenn dieses Jahr weitere Großinvestoren in Rating-Agenturen einsteigen.“

Ein „zweischneidiges Schwert“ sieht die Solinger Unternehmensberaterin Esther Heidbüchel in Zusammenschlüssen und Beteiligungen: „Auf der einen Seite ist eine gewisse Marktkonsolidierung im Sinne der Vergleichbarkeit wünschenswert, auf der anderen Seite besteht natürlich die Gefahr, dass sich eine Marktmacht aufbaut.“ Heidbüchel weiter: „Letzteres scheint ja das Ziel zu sein.“

EcoVadis wurde im Jahr 2007 gegründet und zählt nach eigenen Angaben über 450 multinational tätige Unternehmen zu seinen Kunden. Zulieferer bewertet das Unternehmen nach einem eigenen, auf Standards wie dem GRI beruhenden CSR-Analysesystem. Mit digitalen Tools auf einer cloud-basierten Plattform will EcoVadis die CSR-Bewertungen in globalen Lieferketten unterstützen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar