Klimaschutz Nachrichten

Klimaschutz: “Bald ist es zu spät zum Handeln”

Markus Spiske auf Unsplash

Künftiger UN-Klimaschutz-Sonderbeauftragter Carney fordert von Firmen mehr Engagement

London (AFP) – Der künftige UN-Sonderbeauftragte für Klimaschutz und Finanzen, Mark Carney, hat die Unternehmenschefs zu mehr Engagement im Kampf gegen die Erderwärmung aufgerufen. Jedes Unternehmen, jede Finanzinstitution, Vermögensberatung, Versicherung oder jeder Pensionsfonds müsse sich fragen: “Wie sieht der Plan aus?”, sagte Carney am Montag im britischen Sender BBC. Die Klimakrise sei eine “Tragödie”, die Wetterextreme nähmen bereits zu. Bald werde es “zu spät zum Handeln” sein.

Der Finanzsektor habe beispielsweise schon begonnen, Investitionen in fossile Energien wie Kohle zurückzufahren. “Aber das geht nicht schnell genug”, sagte Carney. Er habe die Befürchtung, “dass wir noch ein Jahrzehnt mit lobenswerten, aber nicht ausreichenden Sachen zubringen und so sehr schnell das 1,5-Grad-Ziel überschreiten”. Gemeint ist das Ziel, den menschengemachten Temperaturanstieg durch den Treibhauseffekt weltweit möglichst auf 1,5 Grad Celsius im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter zu begrenzen.

Das Rundfunkprogramm BBC 4 hatte den Klimaschutz zum Thema des gesamten Montagvormittags gemacht, Chefredakteurin war die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg. Carney ist bis März noch der Chef der britischen Zentralbank.

Hinterlassen Sie einen Kommentar