Digitale Verantwortung & Bildung

SZ: Elon Musk teilt Werbung für die AfD

Foto: Alexander Shatov auf Unsplash

Milliardär nutzt X zunehmend politisch

München (csr-news) – Elon Musk hat auf der ihm gehörenden Plattform X (vormals Twitter) einen Tweet mit Wahlempfehlung für die AfD geteilt. In der gestern von RadioGenoa abgesetzten Nachricht heißt es übersetzt: „Derzeit sind acht deutsche NGO-Schiffe im Mittelmeer unterwegs, um illegale Einwanderer einzusammeln, die in Italien ausgeladen werden sollen. Diese NGOs werden von der deutschen Regierung subventioniert. Hoffen wir, dass die AfD die Wahlen gewinnt, um diesen europäischen Selbstmord zu stoppen.“ Musk schreibt dazu: „Ist sich die deutsche Öffentlichkeit dessen bewusst?“ Das Auswärtige Amt antwortete umgehend: „Ja. Und man nennt das Leben retten.“

Der Tweet wurde – Stand heute um 10.00 h – 45,6 Millionen mal angezeigt und fast 19.000 mal kommentiert.

In ihrem Bericht über den Vorgang schreibt die Süddeutsche Zeitung (SZ), dass sich Musk zunehmend zu politischen Themen äußere. Dazu nutzt er auch seine Social Media-Plattform X. Im Mai habe er auf X den Auftakt der republikanischen Präsidentschaftskampagne von Floridas Gouverneur Ron DeSantis moderiert und sich in der vergangene Woche mit Israels Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu getroffen. Am Donnerstag habe er die die texanische Grenze zu Mexiko besucht und anschließend auf X ein Ende irregulärer Grenzübertritte und eine Ausweitung der legalen Einwanderung gefordert. Zugleich fragte er auf der Social Media-Plattform, warum sich die US-Politik mehr um die Ukraine als die Grenze der USA kümmere.

Der > SZ-Bericht


Werden Sie Teil der CSR NEWS-Community, gestalten Sie den Nachhaltigkeitsdialog mit, vermitteln Sie Impulse in unsere Gesellschaft und lesen Sie uns auch als eBook. > Weitere Infos

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Consent Management Platform von Real Cookie Banner