Werbung


Sunday, December 4th, 2016
Ip access

Ausgabe 22 (2016)
Ausgabe 21 (2016)
Ausgabe 20 (2015)
Ausgabe 19 (2015)
Ausgabe 18 (2015)
Ausgabe 17 (2015)
Ausgabe 16 (2014)
Ausgabe 15 (2014)
Ausgabe 14 (2014)
Ausgabe 13 (2014)
Ausgabe 12 (2013)
Ausgabe 11 (2013)
Ausgabe 10 (2013)
Ausgabe 9 (2013)
Ausgabe 8 (2012)
Ausgabe 7 (2012)
Ausgabe 6 (2012)
Ausgabe 5 (2012)
Ausgabe 4 (2011)
Ausgabe 3 (2011)
Ausgabe 2 (2011)
Ausgabe 1 (2011)
Businesses
Consultants
Business Councils
NGOs
Academic Networks
Research Institutes
Journals
english
german
CSR reports
Jobs
Events
Call for Papers
New Publications
Podcast


Use CSR NEWS also through the following services designed for your needs:


Daily News per Email


Weekly News per Email


Become CSR NEWS-Friend
on Facebook !


CSR NEWS updates
through Twitter


RSS-Feeds


Island


October 31st, 2016
“Young Workers Index” – Duales Ausbildungssystem als Schlüssel für hohe Beschäftigungsquote


Deutschland taugt als weltweites Vorbild, wenn es darum geht, junge Menschen in Arbeit zu bringen. Zu diesem Ergebnis kommt der "Young Workers Index" der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC. Mit einem Wert von 66,1 Punkten belegt Deutschland hinter der Schweiz (67,7 Punkte) Rang zwei unter den 35 OECD-Staaten.

June 12th, 2016
Wissenschaftler verwandeln CO2 in Stein


Stein statt CO2: Einem Forscherteam von der Columbia University in New York ist es gelungen, Kohlendioxid in die Erde zu pumpen und es in Stein zu verwandeln, berichtete das Fachmagazin "Science". Jedes Jahr werden Millionen Tonnen des Treibhausgases in die Luft geblasen, mit Hilfe der neuen Methode könne der "Klima-Killer" sicher und einfach gelagert werden.

June 5th, 2016
Internationales Abkommen gegen illegale Fischerei in Kraft getreten


Im Kampf gegen illegale Fischerei ist am Sonntag nach Angaben der UN-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) ein "bahnbrechendes" Abkommen in Kraft getreten.

April 25th, 2016
EU-Kommission: Weniger gefährliche Verbraucherprodukte in Europa



Die EU-Kommission hat im vergangenen Jahr 2072 Produkte als gefährlich für den Verbraucher eingestuft und Warnungen darüber an die Mitgliedstaaten versendet. Am häufigsten wurden Warnungen für Spielzeug (27 Prozent) und Kleidung (17 Prozent) ausgesprochen, wie EU-Verbraucherschutzkommissarin Vera Jourova am Montag in Brüssel sagte. Die Gesamtzahl der gefährlich eingestuften Produkte ging im Vergleich zu 2014 zurück. 62 Prozent kamen aus China.

April 5th, 2016
Mindestlohn in New York und Kalifornien steigt schrittweise auf 15 Dollar pro Stunde


In den US-Bundesstaaten New York und Kalifornien steigt der Mindestlohn in den kommenden Jahren schrittweise auf 15 Dollar (13,20 Euro) pro Stunde. Die Gouverneure Andrew Cuomo und Jerry Brown unterzeichneten am Montag entsprechende Gesetze.

March 21st, 2016
Korallenbleiche beunruhigt Regierung und Umweltschützer in Australien


Das Ausbleichen der Korallen am Great Barrier Reef vor der australischen Ostküste beunruhigt Regierung und Umweltgruppen. "Die Bilder, die wir vom nördlichen Teil des Great Barrier Reef zu sehen bekommen, sind verheerend", sagte die Regionalbeauftragte der Umweltorganisation Greenpeace, Shani Tager.

March 7th, 2016
Weltweite Gender-Gap-Studie – Deutsche Unternehmen mit Nachholbedarf



Bei der wirtschaftlichen Gleichstellung von Frauen hinkt Deutschland im weltweiten Ländervergleich hinterher. Zwar belegt die Bundesrepublik in der aktuellen Gender-Gap-Studie Platz elf von 145 untersuchten Ländern und verbessert sich im Vergleich zum Vorjahr um einen Platz. Doch ist dies vor allem den guten Rahmenbedingungen in den Bereichen Gesundheit und politische Teilhabe zu verdanken. Baustellen bleiben die Themen Lohngleichheit und Frauen in Führung, wie eine Sonderanalyse der ManpowerGroup Deutschland zeigt. So landet die Bundesrepublik im Teil-Ranking „Wirtschaft“ nur auf Rang 38. Angeführt wird das Gesamt-Ranking von den nordischen Ländern Island, Norwegen, Finnland und Schweden auf den Plätzen eins bis vier. Ein Leitfaden der ManpowerGroup gibt Unternehmen Hilfestellung beim Wandel.

December 18th, 2015
Dorsch-Fischereien in der Ostsee vom MSC suspendiert


Die MSC-Zertifikate für alle fünf Dorschfischereien in der östlichen Ostsee sind ausgesetzt worden. Unabhängige Bewertungen der Fischereien haben gezeigt, dass die Dorschbestände in der östlichen Ostsee nicht mehr die strengen Anforderungen des MSC-Standards für nachhaltige Fischerei erfüllen. Das bedeutet, dass Dorsch, aus diesem Fanggebiet, nicht mehr mit dem MSC-Siegel verkauft bzw. bezogen werden darf.

September 8th, 2015
Nachhaltigkeit in den Industriestaaten – Problematisches Produktions- und Konsumverhalten



Wenig nachhaltiges Produktions- und Konsumverhalten sind wesentliche Gründe dafür, dass die meisten Industriestaaten der OECD noch nicht fit sind für das neue Nachhaltigkeitsversprechen der Vereinten Nationen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Vergleichsuntersuchung aller 34 OECD-Staaten durch die Bertelsmann Stiftung, die Ende des Monats auf dem UN-Sondergipfel in New York offiziell präsentiert wird. Deutschland landet im Vergleich auf dem sechsten Platz.

April 19th, 2015
Weltweit produzierter Elektroschrott erreicht neue Rekordmenge


Der weltweit produzierte Berg an Elektroschrott ist im vergangenen Jahr auf 41,8 Millionen Tonnen gewachsen. Damit wurde nach 39,8 Millionen Tonnen im Vorjahr ein neuer Höchststand erreicht.

March 23rd, 2015
Rapex: Kindersandalen mit Erstickungsgefahr und Schmuck mit Schwermetallen



Kindersandalen mit Erstickungsgefahr und Modeschmuck mit Schwermetallen: Zwei Beispiele aus dem Bericht über rund 2500 gefährliche Waren, die vergangenes Jahr in Europa aus dem Verkehr gezogen werden mussten. Das EU-Schnellwarnsystem Rapex verzeichnete 2435 Warnmeldungen und damit erneut mehr als im Jahr zuvor, wie die EU-Kommission am Montag in Brüssel mitteilte. Vor allem von Spielzeug sowie Textilien, Kleidern und Modeartikeln gingen demnach Risiken aus.

January 21st, 2015
Europa-Ranking: Hohe Erwerbstätigenquote, aber auch sehr viel kurze Teilzeit


In welcher Verfassung ist der deutsche Arbeitsmarkt? Auf den ersten Blick sieht es gut aus, die Zahl der Erwerbstätigen hat einen Höchststand erreicht. Damit landet Deutschland im Vergleich von insgesamt 33 europäischen Ländern immerhin auf Platz fünf. In kaum einem anderen Land in Europa haben also so viele Menschen eine Arbeit wie in der Bundesrepublik.

December 18th, 2014
Tripple Bottom Line


Das Triple Bottom Line Modell (TBL, 3BL) ist ein Konzept zur ganzheitlichen Bilanzierung der Ergebnisse eines Unternehmens. Das Konzept basiert auf der konventionellen Unternehmensbilanzierung, in der im Englischen die 'Bottom Line' für den Unternehmensprofit steht, und erweitert diese Bilanz um die soziale und



November 28th, 2014
Einfluss kultureller Hintergründe auf Umweltdebatten


Umweltdebatten sind von kulturellen Aspekten gefärbt. Zu diesem Schluss kommt der Skandinavist Reinhard Hennig in seiner Dissertation an der Universität Bonn. Er analysierte Beispiele aus der skandinavischen Umweltliteratur von den 1970er Jahren bis heute. Ergebnis: Was überhaupt als Umweltproblem wahrgenommen, wie darüber diskutiert wird und welche Lösungen vorgeschlagen werden, hängt stark vom nationalen Selbstverständnis ab.

September 9th, 2014
„Filme für die Erde“: Größtes Schweizer Umwelt-Filmfestival gastiert in 14 Städten


Winterthur (csr-news) > Von der Arktis über die Malediven zu Urban Farming: Am vierten „Filme für die Erde“-Festival entdecken Menschen was heute geschieht und wie sie das Steuer wenden können. Bis zu 9.000 Zuschauer erwarten die Veranstalter. Der Hauptfilm „Growing Cities“ ist eine



April 1st, 2014
Internationaler Gerichtshof verbietet Japan Walfang in der Antarktis


Den Haag (afp) - Das höchste UN-Gericht hat Japan den Walfang in der Antarktis verboten. Dieser Walfang diene kommerziellen und nicht wissenschaftlichen Zwecken, urteilte der Internationale Gerichtshof (IGH) am Montag in Den Haag. Japan müsse die Jagd auf die Meeressäuger beenden. Tokio müsse



December 3rd, 2013
Dänemark und Neuseeland am wenigsten korrupt


Berlin (afp) - Dänemark und Neuseeland sind einer Studie zufolge die am wenigsten von Korruption betroffenen Staaten weltweit. Wie die Organisation Transparency International (TI) am Dienstag erklärte, liegen beide Länder unter 177 geprüften Staaten gemeinsam auf Rang eins. Griechenland bleibt trotz einer deutlichen



October 21st, 2013
Brandschutzabkommen für Bangladesch: über 100 Unternehmen dabei


Genf (csr-news) - Dem Abkommen "Bangladesh Accord on Fire and Building Safety" sind über 100 meist europäische Textilunternehmen beigetreten. Mit Woolworths Australia, GEBRA, und der deutschen Wünsche-Gruppe haben nun über 100 Unternehmen das verbindliche Abkommen unterzeichnet, teilte die internationale Gewerkschaft IndustriAll in der



September 6th, 2013
The Dark Side of the Tanning Business


Tanning beds are rapidly joining cigarettes in the “it’s only legal because no one has figured out how to outlaw it” category. Indeed, even their legality is slipping. Jurisdictions from Prince Edward Island to Texas, for example, are banning minors from tanning salons. Not surprisingly, dermatologists are pleased. Indeed, the Canadian Dermatology Association has issued […]

September 5th, 2013
Top 10 tips for teaching CSR and business ethics


It's time again for the start of the new school year in universities across much of the globe. For us, this typically means updating course outlines, refreshing our teaching materials and getting ready to hopefully engage and excite a new cohort of students looking to learn about corporate responsibility.

There are many ways to teach courses on CSR or business ethics. Some approaches suit particular professors or groups of students better. But over the years, we've discovered that, as far as teaching in business schools is concerned, there are some fairly common do's and don'ts that can make teaching in this field more effective.  Not everyone will agree with all of these, but here's our list of the 10 best ways to ensure a positive learning experience in ethics and CSR.

1. Be clear and realistic about what you can achieve.
All good courses start with a clear set of learning objectives. This is particularly important in corporate responsibility courses because there are so many different types of outcome that an instructor might be aiming for. Do you want to make your students more ethical managers? Do you want to improve their decision making? Do you want them to be able to practice CSR, or to have a more critical perspective on it? Think about not only what is most important to you, but, most importantly, what you think your students hope t learn. But beware of expecting too much - you're never going to change your students' values in a couple of months of teaching.

2. Use current events to engage students.
Teaching ethics and CSR isn't easy, but one thing we do have an advantage in is that there is hardly a day that goes by without our subject being in the news. This is a golden opportunity to demonstrate to students that what they are learning in the classroom has immediate relevance in the real world. Don't waste it!  

3. Start with a problem or issue, not with a theory
In our experience, business school students respond best when they recognize there's a problem to be fixed and then you give them some theories or concepts to help them do so. So start with a problem - whether a case study, a news story, or your own experience - and then use this to hook them on why theory matters - not the other way round! Starting with the theory and then showing how it applies runs the risk of losing the students' interest too early. It might work for some, but it's a risky strategy.

4. Students’ own experience is valuable class material – don’t waste it!
We are constantly surprised by the rich variety of  experience and opinion that our students have had in corporate responsibility, even without ever having a formal CR position. This is a real treasure chest for teachable moments, when you can flip what you're teaching in the classroom to help students make sense of their own past or current experience. And the rest of the class can learn so much from this too. It brings everything into such clear focus about the here and now rather than some abstract case in a textbook.

5. Don't preach.
In our opinion it is important to avoid imposing a single theoretical position or set of values on students, regardless of what your own perspective on corporate responsibility might be. There are few unequivocal right or wrong answers in this field. So the goal should be to help students understand the breadth of perspectives on the issues at hand and enable them to find their own position not to impose one on them. The professor's job should be more like that of a coach than a preacher.

6. Don’t confuse ‘there are no right and wrong answers’ with ‘there are no better and worse answers’.
The first statement is largely true. The second one is not. One of our most important jobs is to enable students to make better decisions, and to come up with better answers than just simple moral relativism : "my opinion is just as valid as anyone else's". A valid opinion, or a good answer, is one supported by fact, reason, evidence and logic. This may not mean that the answer is right from any universal moral perspective, but is should mean that it gets an A when you're doing your grading - even if you don't agree with the answer!

7. Use (but do not abuse) the business case 
Rightly or wrongly, the business case is the most powerful tool for any corporate responsibility advocate in the workplace. If you can show how a CR initiative will create business opportunities or reduce risks, it has a much better chance of getting approved. So teaching the business case is a crucial part of any course. But there is more to responsibility than only the business case. A good course needs to consider other social and ethical arguments for corporate responsibility beyond the business case so that students do not get trapped inside a purely self-interested mindset.

8. Be mindful of the limits posed by particular forms of business and business system. Not all companies are publicly-held corporations, and not all systems of governance work like the US where the shareholder is king. When teaching corporate responsibility it is essential to help students recognize this, especially if they are using a US textbook. Small firms, privately held companies, co-ops, mutuals, B Corps, social enterprises, etc - these all operate by different rules that give rise to different limits and opportunities for social responsibility. Likewise, the governance of large companies in continental Europe, Asia and and Latin America is quite different from in the Anglo-American system. Corporate responsibility is best understood as a practice than happens within particular constraints - and students need to know exactly what those constraints are in different parts of the world and in different parts of the economy.

9. Provide a good structure for learning. 
This is true for any course, but its easy to forget how important good structure is for good learning when there are so many juicy issues to get your teeth into in our field. An effective course will use a clear relevant organizing framework (such as themes, stakeholders, theories), not just a list of issues. Think about a course as series of building blocks - what's the foundation and what are you aiming at reaching at the pinnacle?

10. Remember to link with other business subjects and courses
Corporate responsibility is not an island. It needs to be linked and embedded with the other subjects that students are taking. Hopefully some of this will be happening in those other courses, but our job as a corporate responsibility professor is also to make those links clear for our students so that they don;t see ethics and social responsibility as add-ons separate from "real" business. So bring in elements of strategy, or marketing, supply chain management, accounting, finance - whatever it is that makes sense in the context of what you are teaching. A joined-up curriculum leads to joined-up thinkers - and one way or another we need a whole lot more of them out there.

Photo ©Schulich School of Business















© 2005- | CSR NEWS GmbH | CSR NEWS ist ein Projekt des Vereins Unternehmen - Verantwortung - Gesellschaft e.V.
Contact: editors@csr-news.net | Phone: +49 (0) 2192 – 8546458
Disclaimer | Legal Notice | Powered by WordPress | 1.629 seconds | web design by kollundkollegen.