Werbung


Friday, March 24th, 2017


Europa


March 16th, 2017
Frankreich verpflichtet Unternehmen zur menschenrechtlichen Sorgfalt



Ende Februar ging in Frankreich ein langwieriger und in Europa bislang einmaliger Gesetzgebungsprozess zu Ende. Die französische Nationalversammlung hat das Gesetz „Loi relative au devoir de vigilance des sociétés meres et des enterprises donneuses d’ordre“ verabschiedet. Die UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte fordern von Unternehmen die Achtung der Menschenrechte in ihren weltweiten Geschäftsaktivitäten. Die französische Regierung hat diesen Anspruch nun in verbindliches nationales Recht umgesetzt.

March 15th, 2017
Ethisphere veröffentlicht Liste der 124 weltweit ethischsten Unternehmen des Jahres 2017


124 Unternehmen aus fünf Kontinenten, 19 Ländern und 52 Industriezweigen wurden in diesem Jahr als „World’s Most Ethical Companies” ausgezeichnet. Seit dem Jahr 2007 zeichnet Ethisphere Unternehmen aus, die sich ihrer gesellschaftlichen Rolle bewusst sind, positive Veränderungen in der Geschäftswelt und in Gesellschaften auf der ganzen Welt zu beeinflussen und voranzubringen.

March 13th, 2017
Breite Unterstützung für Klimaschutz und Erneuerbare Energien in Europa



Der neue Chef der US-Umweltbehörde EPA, Scott Pruitt, zieht in Zweifel, dass die Kohlendioxid-Emissionen ein wesentlicher Faktor bei der globalen Klima-Erwärmung sind. Der Einfluss menschlicher Aktivitäten auf das Klima sei sehr schwer zu messen, und es gebe “enorme Meinungsunterschiede” über das Ausmaß ihrer Auswirkungen, sagte Pruitt dem US-Fernsehsender CNBC. Mit seinen Aussagen zum Klimawandel stellte er sich in Gegensatz zum fast einhelligen Konsens von Wissenschaftlern aus aller Welt. Doch wie steht es eigentlich um die Haltung der europäischen Bürger zum Klimawandel. Eine länderübergreifende Studie des Zentrums für interdisziplinäre Risiko- und Innovationsforschung (ZIRIUS) der Universität Stuttgart, des Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) Potsdam und der Wissenschaftsplattform klimafakten.de liefert Antworten.

March 9th, 2017
Sechs multinationale Lebensmittelkonzerne stellen eigene Lebensmittelampel vor



Im Kampf gegen ungesunde Ernährung und Übergewicht kommt seit Jahren immer wieder die Lebensmittelampel in die Diskussion. Auf europäischer und bundespolitischer Ebene hat diese bislang keine Chance auf Umsetzung. Auch die Industrie zeigte sich bislang eher ablehnend. Nun haben die Lebensmittelkonzerne Unilever, Mars, Nestlé, Coca-Cola, Pepsico und Mondelez einen eigenen Vorschlag präsentiert.

March 3rd, 2017
Deutschlands Vorreiter der Nachhaltigkeit gesucht



Ab dem 1. März starten die Wettbewerbe um den 10. Deutschen Nachhaltigkeitspreis. Europas größte Auszeichnung für ökologisches und soziales Engagement prämiert vorbildliche Nachhaltigkeitsleistungen in Wirtschaft, Kommunen, Architektur und Forschung. Die Preise werden am 8. Dezember 2017 im Rahmen einer großen Jubiläumsgala in Düsseldorf vergeben. "Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis hat sich in den vergangenen zehn Jahren zu einem Zentrum der Green Economy entwickelt. Er prämiert neues Denken, zeigt Pioniere und gibt Vorbildern eine Bühne. Das brauchen wir", sagt Bundesumweltminister a.D. Prof. Klaus Töpfer, erster Ehrenpreisträger und langjähriges Jurymitglied.

February 28th, 2017
Hendricks will Überschuss bei Klima-Zertifikaten reduzieren



Vor dem Treffen des EU-Umweltrats am Dienstag hat Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) betont, den Emissionshandel nicht zulasten der europäischen Industrie ändern zu wollen. "Die immer noch viel zu großen Zertifikats-Überschüsse müssen reduziert werden, damit es echte Anreize für Investitionen in den Klimaschutz gibt", sagte Hendricks der "Rheinischen Post" (Dienstagsausgabe). Der Emissionshandel müsse fit für den Klimaschutz gemacht werden.

February 23rd, 2017
Minenfilm „Unter dem Sand“ für Oscar nominiert



Die meisten Landminen in Europa fanden sich Mitte des 20. Jahrhunderts noch in Dänemark. Deutschland verlegte im Zweiten Weltkrieg Millionen von Minen an der dänischen Westküste. Der Film „Unter dem Sand“ greift diese Thematik auf und zeigt auf eindrucksvolle Weise, wie menschenverachtend und brutal Minen sind. Nun ist er verdient für den Oskar in der Kategorie „Bester fremdsprachiger Film“ nominiert worden. Die Produzenten des Films wissen, dass Minen auch heute noch viele Menschen bedrohen und rufen deshalb dazu auf, mit Handicap International die Opfer zu unterstützen.

February 7th, 2017
Erste globale Studie zu sozialen Innovationen



Wie gehen Gesellschaften mit den Folgen des Klimawandels um? Welche Folgen hat Industrie 4.0 auf das Leben des Einzelnen? Wie lässt sich die Mobilität der Zukunft inklusiv und emissionsarm gestalten? Viele Probleme des 21. Jahrhunderts lassen sich nicht durch High-Tech-Innovationen allein lösen, sondern erfordern inklusive Zugänge durch soziale Innovationen, wie eine globale Studie belegt, die die Sozialforschungsstelle (sfs) der TU Dortmund jetzt vorstellte.

February 6th, 2017
Volkswagen lehnt Entschädigung von Autokäufern in Europa weiter ab


Der Volkswagen-Konzern lehnt eine Entschädigung europäischer Verbraucher in der Abgasaffäre weiter ab. Dies teilte die EU-Kommission nach einem Treffen von Volkswagen-Konzernchef Matthias Müller mit Justiz- und Verbraucherkommissarin Vera Jourova am Montag in Brüssel mit.

February 6th, 2017
Vattenfall stellt Fuhrpark komplett auf Elektrofahrzeuge um


Der schwedische Energiekonzern Vattenfall stellt seine komplette Fahrzeugflotte auf Elektroantrieb um. Innerhalb von fünf Jahren würden mehr als 3500 Fahrzeuge ersetzt, teilte Vattenfall am Montag mit - 1700 in Schweden, 1100 in Deutschland und 750 in den Niederlanden.

February 5th, 2017
EU-Kommission will strengere Abgasvorschriften für Lastwagen


Die EU-Kommission will strengere Abgasvorschriften für Lastwagen einführen. Das sagte der für Energie zuständige Kommissionsvizepräsident Maros Sefcovic dem "Spiegel" laut Vorabbericht vom Freitag. Vorbild sollten die Regelungen für Autos und Lieferwagen sein.

February 5th, 2017
Deutsche See verklagt VW wegen Abgasmanipulationen auf Schadenersatz



Das Fischunternehmen Deutsche See hat als erster Großkunde den Volkswagen-Konzern wegen der Abgasmanipulationen bei Dieselautos auf Schadenersatz verklagt. Die Klage wegen arglistiger Täuschung sei am Freitag beim zuständigen Landgericht Braunschweig eingereicht worden, teilte das Unternehmen am Sonntag mit. Zuvor sei vergeblich versucht worden, sich mit VW auf einen gemeinsamen Weg zu verständigen. Nach einem Bericht der "Bild am Sonntag" beträgt die Schadenersatzforderung 11,9 Millionen Euro.

January 30th, 2017
Europäische Umweltagentur veröffentlicht Bericht – Klimawandel birgt zunehmend ernste Risiken



In Europa steigen durch den Klimawandel die Meeresspiegel und immer häufiger kommt es zu Extremwetterereignissen wie ausgeprägten Hitzewellen, Überschwemmungen, Dürreperioden und Stürmen; dies ist einem heute von der Europäischen Umweltagentur veröffentlichten Bericht zu entnehmen. Der Bericht, für den neueste Trends und Prognosen zum Klimawandel und seinen Folgen in ganz Europa ausgewertet wurden, gelangt zu dem Schluss, dass bessere und flexiblere Strategien, Konzepte und Maßnahmen zur Anpassung entscheidend dafür sein werden, ob es gelingt, diese Folgen zu mindern.

January 29th, 2017
Keine Mehrheit der EU-Staaten für Genmais-Zulassung


Die EU-Mitgliedstaaten haben sich nicht auf die Zulassung von drei Genmais-Sorten einigen können. Wie die EU-Kommission am Freitag mitteilte, gab es auch keine qualifizierte Mehrheit für ein Verbot der Zulassung. Damit liege die Entscheidung bei der Kommission.

January 27th, 2017
Mittelständler weltweit haben nachhaltige Entwicklung im Blick



Ein verantwortungsvolles und auf nachhaltige Entwicklung ausgerichtetes Verhalten ist vielen Mittelständlern ein Anliegen. Neun von zehn Mittelständlern in den Industrie- und Schwellenländern haben sich in den vergangenen zwei Jahren für soziale oder ökologische Ziele engagiert. Sie setzen sich beispielsweise für gute Arbeitsbedingungen in ihrem eigenen Unternehmen ein, achten auf soziale Mindeststandards bei Lieferanten, oder engagieren sich für den Klima- und Umweltschutz. Dies zeigt eine Sonderauswertung des KfW-Wettbewerbsindikators 2016, für den mehr als 3.100 kleine und mittlere Unternehmen in zehn wichtigen Volkswirtschaften Europas und der Welt unter anderem zum Thema Corporate Social Responsibility (CSR) befragt wurden.

January 25th, 2017
Verantwortung in jeder Größe – Unternehmen mit dem CSR-Preis der Bundesregierung ausgezeichnet



Es ist möglich soziale und ökologische Verantwortung wahrzunehmen, und zwar unabhängig von der Größe des Unternehmens. Dies wurde bei der Preisverleihung des 3. CSR-Preises der Bundesregierung deutlich. Die Gewinner stammen zwar aus unterschiedlichen Branchen, doch sie eint ihr tiefes Verständnis von unternehmerischer Verantwortung und ihr entsprechendes Handeln. Neben den drei Hauptpreisen wurden Sonderpreise für „verantwortliches Lieferkettenmanagement“ und "Betriebliche Integration von geflüchteten Menschen" vergeben.

January 22nd, 2017
Essen ist Grüne Hauptstadt Europas 2017



Seit dem 21. Januar ist die Ruhrgebietsstadt Essen offiziell Grüne Hauptstadt Europas 2017. Zur Eröffnungsfeier kamen mehr als 10.000 Menschen in den Grugapark. „Unser Motto lautet ‚Erlebe dein Grünes Wunder‘. Wir möchten die Menschen aus Europa und der Welt einladen, uns zu besuchen und ihr ganz persönliches Grünes Wunder zu erleben. Unsere Stadt hat viel Überraschendes zu bieten“, betonte Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen.

January 18th, 2017
Entwicklungsminister Müller will Zusammenarbeit mit Afrika neu ausrichten



Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) will die Zusammenarbeit mit Afrika neu ausrichten und dabei auch den Kontinent selber stärker in die Pflicht nehmen. "Afrika muss selbst mehr leisten", sagte Müller zu seinen am Mittwoch im Bundestags-Entwicklungsausschuss vorgelegten Eckpunkten für einen "Marshallplan mit Afrika". Ziel des Plans ist es unter anderem, durch mehr Jugendbeschäftigung und wirtschaftliche Entwicklung die Migration nach Europa zu verringern.

January 13th, 2017
Dibella und Cotton made in Africa schließen Partnerschaftsvertrag zur “Heimtextil Messe” in Frankfurt



Pünktlich zur Heimtextil Messe in Frankfurt besiegeln die Dibella Fimengruppe und die Cotton made in Africa (CmiA) Initiative ihre neu geschlossene Partnerschaft. Mit der Verwendung von CmiA-zertifizierter Baumwolle setzt Dibella die Ansprüche der Branche nach nachhaltigen Objekttextilien in die Tat um. Über den Textilservice werden die CmiA-Textilien in der Hotellerie, der Gastronomie und dem Gesundheitswesen eingesetzt. Gleichsam fördert die Dibella Firmengruppe damit den nachhaltigen Baumwollanbau in Afrika.

January 4th, 2017
C&A-Kunden spenden 500.000 Euro für „Save the Children“



C&A-Kunden haben im Zeitraum von eineinhalb Jahren mehr als 500.000 Euro für Save the Children gespendet. Der gesamte Erlös kommt Flüchtlingen in Europa zugute. Alles begann im Mai 2015 als das Unternehmen in insgesamt 1.150 europäischen C&A-Filialen Spendenboxen als Teil seiner Initiative „Mothers make the difference” bereitstellte.













© 2005- | CSR NEWS GmbH | CSR NEWS ist ein Projekt des Vereins Unternehmen - Verantwortung - Gesellschaft e.V.
Contact: editors@csr-news.net | Phone: +49 (0) 2192 – 8546458
Disclaimer | Legal Notice | Powered by WordPress | 1.325 seconds | web design by kollundkollegen.