Werbung


Sonntag, 24. Juli 2016
IP-Zugang

Ausgabe 22 (2016)
Ausgabe 21 (2016)
Ausgabe 20 (2015)
Ausgabe 19 (2015)
Ausgabe 18 (2015)
Ausgabe 17 (2015)
Ausgabe 16 (2014)
Ausgabe 15 (2014)
Ausgabe 14 (2014)
Ausgabe 13 (2014)
Ausgabe 12 (2013)
Ausgabe 11 (2013)
Ausgabe 10 (2013)
Ausgabe 9 (2013)
Ausgabe 8 (2012)
Ausgabe 7 (2012)
Ausgabe 6 (2012)
Ausgabe 5 (2012)
Ausgabe 4 (2011)
Ausgabe 3 (2011)
Ausgabe 2 (2011)
Ausgabe 1 (2011)
Unternehmen
Consultants
Unternehmensverbände
NGOs
Akademische Netzwerke
Forschungsinstitute
Zeitschriften
englisch
deutsch
CSR-Berichte
Jobs
Veranstaltungen
Call for Papers
Neue Veröffentlichungen
Podcast


Verfolgen Sie unser Nachrichtenangebot auch mit Hilfe folgender Dienste


Tägliche
Nachrichten
per E-Mail


Wöchentliche
Nachrichten
per E-Mail


Werden Sie CSR NEWS-Freund bei Facebook!


CSR NEWS updates über Twitter


CSR NEWS updates auf Xing


RSS-Feeds


Deutschland


Juli 21st, 2016
Neu im CSR-Wiki: „Corporate Sustainability Barometer“ und weitere Einträge



Das Corporate Sustainability Barometer (CSB) ist eine wissenschaftliche Langzeitstudie, die national und international den Praxisstand und Fortschritt des Nachhaltigkeitsmanagements in Unternehmen von 2002 bis 2012 branchenübergreifend analysiert hat. Für das Projekt wurden in den Jahren 2002, 2006, 2010 sowie 2012 die größten Unternehmen in Deutschland untersucht. Weitere Informationen dazu finden Sie auf www.csr-wiki.net zum Stichwort Corporate Sustainability Barometer.

Juli 20th, 2016
Reicher Norden soll stärker zum Klimaschutz in EU beitragen



Reich reduziert mehr, arm weniger: Die EU-Kommission hat nationale Ziele zur Senkung von Treibhausgasemissionen in Wirtschaftsbereichen vorgeschlagen, die nicht vom Emissionshandel erfasst werden. Die einzelnen Mitgliedstaaten müssen demnach bis 2030 ihren Schadstoffausstoß bei Verkehr, Gebäuden, Landwirtschaft und Abfallbeseitigung zwischen null und 40 Prozent senken. Bei Deutschland sind es 38 Prozent. Umweltschützer kritisierten "Schlupflöcher" für die Mitgliedstaaten.

Juli 15th, 2016
SDG-Index : Weiter Weg um Ziele zu erreichen



Vor einem Jahr wurden auf einem Sondergipfel in New York die UN-Nachhaltigkeitsziele bis 2030 festgelegt. Darin verpflichten sich erstmals alle UN-Mitgliedsstaaten, gemeinsam zu einer besseren ökonomischen, ökologischen und sozialen Entwicklung beizutragen. Doch bis zum Erreichen der UN-Nachhaltigkeitsziele ist es für Industrie- und Entwicklungsländer noch ein weiter Weg. Ein neuer Index für die UN-Nachhaltigkeitsziele (SDG-Index) zeigt erstmals, wo die Weltgemeinschaft steht.

Juli 15th, 2016
Investoren in Europa setzen auf Nachhaltigkeit



Knapp zwei Drittel der institutionellen Anleger in Europa berücksichtigen Nachhaltigkeitskriterien. Das hat eine Befragung von mehr als 800 institutionellen Investoren in zehn ausgewählten europäischen Ländern durch das Marktforschungsinstitut Elbe 19 im Auftrag von Union Investment. Demnach werden ökologische und soziale Kriterien vor allem bei den Anlageentscheidungen skandinavischer Investoren berücksichtigt. Im Ranking liegen Österreich und die Schweiz mit ähnlich hohen Werten dicht dahinter.

Juli 13th, 2016
Machen Sie was aus Ihrem Bericht



In der aktuellen 22. Ausgabe des CSR-MAGAZINS beschäftigen sich mehrere Beiträge mit der nahenden Pflicht zur nicht-finanziellen Berichterstattung. Nachdem das Bundesjustizministerium im Frühjahr seinen Referentenentwurf vorgelegt hat, haben über 50 Verbände, NGOs und Unternehmen ihre Stellungnahme abgegeben. Wir geben einen kurzen Überblick über die Inhalte. Außerdem lesen Sie, wie Unternehmen CSR-Themen innerbetrieblich kommunizieren. Die Printversion des CSR MAGAZINs haben Sie in den nächsten Tagen auf Ihrem Schreibtisch. Als CSR NEWS-Partner gelangen Sie hier zum eBook, Interessenten können zunächst einen Blick auf den Inhalt werfen.

Juli 10th, 2016
Neue Kennzeichnung von Lebensmittel-Haltbarkeit geplant



Verbraucher sollen nach Plänen von Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) bei leicht verderblichen Lebensmitteln besser über die Haltbarkeit informiert werden. Schmidt sagte der "Rheinischen Post" vom Samstag, dass es künftig neben dem bekannten Mindesthaltbarkeitsdatum auf den Verpackungen auch ein "Verbrauchsverfallsdatum" geben solle. Die Grünen nannten den Vorschlag eine "Alibi-Veranstaltung". Mit der detaillierteren Kennzeichnung sollen Verbraucher "einen Korridor erkennen können zwischen Mindesthaltbarkeit und dem tatsächlichen Verfall eines Produkts", sagte Schmidt. Viele Verbraucher interpretierten die Mindesthaltbarkeit als Verfallsdatum und schmissen nach Ablauf zum Beispiel einen noch genießbaren Joghurt ungeöffnet weg. "Das muss nicht sein", sagte der Minister.

Juli 8th, 2016
Vier Fraktionsvize der Union machen Front gegen Klimaschutzplan von Hendricks


Der Entwurf von Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD) für den Klimaschutzplan 2050 stößt in Teilen der Unionsfraktion auf massive Kritik. Der Entwurf "zeichnet faktisch den Weg in eine Klima-Planwirtschaft vor", heißt es in einem Schreiben von vier Fraktionsvizes der CDU/CSU an Kanzleramtschef Peter Altmaier.

Juli 8th, 2016
Gehälter der DAX-Vorstände: Geringere Gewinne führen zu niedrigeren Einkommen



Die Vorstandsgehälter der DAX-Unternehmen sind im vergangenen Jahr erstmals seit 2012 leicht gesunken, während die Löhne der Angestellten gestiegen sind. Dies zeigt die jährliche Studie der Deutschen Schutzvereinigung Wertpapierbesitz (DSW) und der Technischen Universität München (TUM). Anders als in den Vorjahren legten die Unternehmen zudem mehr Wert auf Vergütungen, die an die Entwicklung des Aktienkurses und damit den langfristigen Unternehmenserfolg geknüpft sind.

Juli 6th, 2016
Bundeskabinett bringt Ratifizierung von UN-Klimaabkommen auf den Weg


Die Bundesregierung hat am Mittwoch den Ratifizierungsprozess für das UN-Klimaschutzabkommen von Paris eingeleitet. "In Deutschland ist es unser Ziel, schon zur nächsten Klimakonferenz in Marrakesch das Ratifikationsgesetz beschlossen zu haben", erklärte dazu Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) nach der Kabinettsitzung in Berlin.

Juli 6th, 2016
www.csr-wiki.net: Organisationen



Welche Organisationen, Forschungsstellen, Verbände und andere gemeinnützige Akteure besitzen im deutschsprachigen Bereich Bedeutung? „CSR - das Wiki“ bietet dazu jetzt eine Übersicht. Beteiligen Sie sich, ergänzen Sie Organisationen oder erweitern Sie bestehende Einträge.

Juli 5th, 2016
Petersberger Klimadialog: Merkel drückt bei Ratifizierung des Pariser UN-Abkommens aufs Tempo



Die Bundesregierung drückt bei der Ratifizierung des UN-Klimaabkommens von Paris aufs Tempo. "Wir wollen den Ratifizierungsprozess noch vor der UN-Klimakonferenz in Marrakesch abschließen", sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Dienstag auf dem Petersberger Klimadialog in Berlin. Umweltschützer und Opposition warfen ihr allerdings Versäumnisse beim Klimaschutz in Deutschland vor.

Juli 4th, 2016
Dax-Unternehmen bieten 2700 zusätzliche Praktikumsplätze für Flüchtlinge


Die 30 größten börsennotierten Unternehmen in Deutschland haben zur Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt nach eigenen Angaben knapp 2700 Praktikumsplätze zusätzlich geschaffen. Das ergab eine am Montag veröffentlichte Umfrage der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

Juli 4th, 2016
Deutschland will Klimaschutz-Bemühungen armer Länder besser unterstützen


Deutschland will Entwicklungsländer stärker bei der Umsetzung der international vereinbarten Klimaziele von Paris unterstützen. Bundesumwelt- und Entwicklungsministerium wollen dafür eine Umsetzungs-Partnerschaft gründen, die Ländern helfen soll, ihre nationalen Klimaschutzpläne in konkrete Strategien umzusetzen, sagten die Ressortchefs den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Montagsausgaben).

Juli 4th, 2016
Routinen und gefühlt höhere Preise bremsen nachhaltigen Konsum



Rund 60 Prozent der Deutschen achten beim Einkauf darauf, ob Produkte nachhaltig sind. Die meisten orientieren sich anhand von Siegeln, zum Beispiel Fairtrade oder Biosiegel, oder lesen die Produktbeschreibung. Das ergab eine Umfrage der GfK im Auftrag des Rates für Nachhaltige Entwicklung im Rahmen des Projekts „Der Nachhaltige Warenkorb“. Die größten Hindernisse dabei, sozial und ökologisch vorteilhafte Produkte und Dienstleistungen zu konsumieren, sind demnach der Preis und Routinen. Sie kaufen am liebsten das, was sie kennen, gaben 38,6 Prozent der Befragten an. Nach Ansicht von 37,2 Prozent sind nachhaltige Produkte teurer als konventionelle. Nur 23,6 Prozent hindert nichts daran, nachhaltig einzukaufen.

Juni 29th, 2016
Verantwortung im Bankgeschäft: Evenord-Bank zeigt, wie verantwortungsvolles Banking im Sinne von Kunden, Mitarbeiter und Gesellschaft aussehen kann



Vanessa Kugler ist Wertebeauftragte einer wertevollen Bank – der Evenord-Bank eG-KG aus Nürnberg. Gemeinsam mit dem Vorstand und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Bank sowie Prof. Dr. Harald Bolsinger, Professor für Volkswirtschaftslehre und Wirtschaftsethik sowie wissenschaftliche Geschäftsführung des Zeit für Ethik e.V., hat sie in den vergangenen Monaten etwas grundlegend Neues für die Bank geschaffen, das es so für eine Universalbank in Deutschland noch nicht gibt: das e-Prinzip. Es ist die konsequente Weiterentwicklung der seit Jahren bestehenden Wertekultur. Zentrales Motiv für die Einführung des e-Prinzips war es, im Kerngeschäft der Bank konkret Verantwortung gegenüber der Gesellschaft zu übernehmen. Schon seit 2009 leiten die in einem Werteprozess definierten Werte die Prioritäten und Entscheidungen der Evenord-Bank. Diese sind verbindlich im „Grundgesetz“ der Bank, der sogenannten Grundwerteerklärung, verankert.

Juni 28th, 2016
Mit Abgas das Klima retten


Acht Industrieunternehmen wollen gemeinsam mit Wissenschaftlern eine weltweit einsetzbare Lösung entwickeln, um die Abgase der Hochöfen in Vorprodukte für Kraftstoffe, Kunststoffe oder Dünger umzuwandeln. Carbon2Chem" heißt das Projekt, mit dem rund 20 Millionen Tonnen des jährlichen CO2-Ausstoßes (Inland) der deutschen Stahlbranche künftig wirtschaftlich nutzbar gemacht werden soll.

Juni 27th, 2016
Umwelt-Bundesamt bringt eigenes Messprogramm für Autoabgase voran


Das Umwelt-Bundesamt (UBA) bringt sein eigenes Messprogramm für den Schadstoffausstoß von Dieselfahrzeugen voran. "Unser Messprogramm steht kurz vor der Ausschreibung", sagte ein Sprecher am Montag und bestätigte damit einen Bericht von "Süddeutscher Zeitung", NDR und WDR.

Juni 27th, 2016
“Spiegel”: CSU gegen geplanten Klimaschutzplan 2050


Der unter SPD-Federführung erarbeitete Klimaschutzplan 2050, der derzeit im Kanzleramt geprüft wird, stößt auf Widerstand beim Koalitionspartner. Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) sagte der neuen Ausgabe des Magazins "Spiegel", es sei "Wunschdenken, dass es in 14 Jahren keine Verbrennungsmotoren mehr geben wird".

Juni 24th, 2016
Rund 154.000 freie Jobs für Flüchtlinge in Deutschland


Für Flüchtlinge gibt es in Deutschland derzeit rund 154.000 freie Jobs - vor allem im Reinigungsgewerbe, in der Verkehrs- und Logistikbranche sowie auf dem Bau, wie das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit (BA) schätzt.

Juni 22nd, 2016
Für eine paradigmatische Wende der Wirtschaftswissenschaften



Über 30 namhafte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz fordern in einem gemeinsamen Aufruf eine paradigmatische Wende der Wirtschaftswissenschaften. Da es neben unbestrittenen Erfolgen auch gravierende ökologische Zerstörungen, soziale Verwerfungen und ökonomische Krisen gibt, brauche es mehr denn je eine Wirtschaftswissenschaft, die insbesondere die Bedingungen und Möglichkeiten einer nachhaltigen Entwicklung von Wirtschaft und Gesellschaft analysiert und hilft, diese zu verbessern. Mit dem Aufruf „Transformative Wirtschaftswissenschaft im Kontext nachhaltiger Entwicklung“ wollen die Unterzeichnenden eine Diskussion über einen neuen „Vertrag“ zwischen Wirtschaftswissenschaft und Gesellschaft anstoßen.














© 2005- | CSR NEWS GmbH | CSR NEWS ist ein Projekt des Vereins Unternehmen - Verantwortung - Gesellschaft e.V.
Kontakt: redaktion@csr-news.net | Telefon: +49 (0) 2192 – 8546458
Haftungsausschluss | Impressum | Umgesetzt mit WordPress | 0.890 Sekunden | Webdesign von kollundkollegen.