Werbung


Monday, March 27th, 2017


Bangladesh


April 18th, 2016
Bilanz von Naturkatastrophen seit 1900: acht Millionen Tote, sieben Billionen Dollar Schaden



Mehr als sieben Billionen US-Dollar wirtschaftlichen Schaden und acht Millionen Tote durch Naturkatastrophen seit Beginn des 20. Jahrhunderts: Diese Bilanz hat der Geophysiker James Daniell vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) erstellt. Die von ihm entwickelte Datenbank CATDAT greift auf sozioökonomische Indikatoren zurück und bildet die Grundlage für ein Schadensmodell, das Regierungen und Hilfsorganisationen beim Abschätzen des Ausmaßes einer Katastrophe und dem Katastrophenmanagement unterstützt.

August 20th, 2015
CSR NEWS briefly vom 20. August 2015


Tagesaktuelle Ereignisse und Themen rund um die gesellschaftliche Unternehmensverantwortung:

April 24th, 2015
Zwei Jahre nach Rana Plaza: Textilindustrie in Bangladesch steht international im Fokus



Während in Bangladesch - zwei Jahre nach dem Einsturz einer Textilfabrik mit mehr als 1100 Toten - Überlebende und Angehörige an die Katastrophe erinnerten, betonten Unternehmen und die Regierung in Deutschland ihre Verantwortungsbereitschaft. Rund 2000 Menschen versammelten sich am Freitag in Dhaka an den Ruinen des Fabrikgebäudes und erinnerten mit Fotos an getötete Angehörigen. In Deutschland einigten sich Textilverbände, NGOs und die Regierung auf eine Reform des Textilbündnisses.

February 25th, 2015
Bangladesch: Kontroverse um Textilunternehmen eines Deutschen



Die NGO Femnet wirft einem Textilunternehmen mit deutschem Eigentümer in Bangladesch Verletzungen von Arbeiterrechten vor. BEO Fashion in Dhaka soll 48 Arbeiterinnen nach Beschwerden über Sicherheitsmängel entlassen und einen Gewerkschaftsführer durch bezahlte Schläger verprügelt haben. Das Unternehmen weist die Vorwürfe zurück.

October 10th, 2014
Friedensnobelpreis für Kämpfer gegen Kinderarbeit


Der indische Kinderrechtsaktivist Kailash Satyarthi erhält gemeinsam mit der 17-jährigen pakistanischen Bildungsaktivistin Malala Yousufzai den diesjährigen Friedensnobelpreis. Der 60-Jährige Satyarthi engagiert sich in Indien seit Jahrzehnten gegen Kinderarbeit und für das Recht auf Bildung.

July 3rd, 2014
Nachhaltigkeit in der Bekleidungsindustrie: Auswirkungen auf den Firmenwert



Die Reputationsrisiken in der Textilindustrie sind gewaltig, das haben Primark und Puma in den vergangenen Wochen erneut gezeigt. Ursache der meisten Skandale ist soziales und ökologisches Fehlverhalten in der Lieferkette. Hat das Auswirkungen auf den Wert eines Unternehmens? Die Analysten der Bank Safra J. Sarasin haben die Lieferkette unter diesem Aspekt näher beleuchtet.

June 11th, 2014
Vom ‚talking‘ zum ‚acting‘: Nachhaltigkeit in E-Commerce und Versandhandel



Kaum eine Sparte verändert das Gesicht des Handels so sehr wie der E-Commerce. 350 Versender und 120 Dienstleistungsunternehmen der Branche haben sich im Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland (bevh) organisiert. Der seit 2011 bestehende Arbeitskreis Nachhaltigkeit beim bevh hat im Mai 2014 die „Initiative für Nachhaltigkeit“ initiiert. „Wir wollen gerade kleinere und mittlere Unternehmen für dieses Thema gewinnen, mobilisieren und unterstützen“, sagt Louis Lang, Director bei Recarbon Deutschland, der den Arbeitskreis leitet.

May 2nd, 2014
Brandschutzabkommen in Bangladesch: Bisher 200 Fabriken inspiziert



Mit dem „Accord on Fire and Building Safety in Bangladesh“ bringen die unterzeichnenden Textilkonzerne Transparenz in ihre Lieferketten. Und „Transparenz hilft dazu, dass bekannt wird, wo die Probleme liegen“, so Gisela Burckhardt, Vorsitzende von Femnet und Mitwirkende in der Kampagne für saubere Kleidung. Auf der Accord-Website können inzwischen die ersten Ergebnisse von Fabrikinspektionen nachgelesen werden.

May 2nd, 2014
Bangladesch – Feldversuch der modernen Zivilgesellschaft?



Der westliche Textilhandel steht seit Beginn der frühen neunziger Jahre im Fokus von zunehmend aktiv werdenden Nichtregierungsorganisationen, die die wachsenden politischen Teilhabe- und Gestaltungswillen von Teilen der Zivilgesellschaft verkörpern. Als eine der Branchen, welche die Vorzüge der Globalisierung durch internationalen Handel bereits sehr frühzeitig erkannte und für sich nutzbar machte, manifestierten sich hier die ersten ethisch begründeten Konflikte aus dem sich abzeichnenden Spagat zwischen einer Produktion in Entwicklungsländern und dem Absatz der dort produzierten Bekleidung in den heimischen Märkten.

April 30th, 2014
Nachhaltigkeit in der Bekleidungsindustrie – Herausforderung Lieferkette



Mode und Nachhaltigkeit sind nicht zwingend zwei Seiten derselben Medaille. Auf der Fashion Summit vergangene Woche in Kopenhagen hat die Branche dieses Thema diskutiert und Probleme eingeräumt. Eine der größten Schwierigkeiten besteht in der Kontrolle der globalen Lieferketten. Zu diesem Ergebnis kommt auch eine Untersuchung der Schweizer Ratingagentur inrate, die sich die Frage stellt: Wo sind die positiven Ergebnisse der jahrelangen CSR-Bemühungen?

April 24th, 2014
Ein Jahr nach der Rana Plaza-Katastrophe: Opfer warten auf Entschädigung



Auf den Tag genau vor einem Jahr verloren über 1.100 Textilarbeiterinnen beim Einsturz des Fabrikkomplexes Rana Plaza in Dhaka, Bangladesch, ihre Leben. Den Jahrestag nutzen NGOs und Politiker, um an das Schicksal der Opfer zu erinnern – und die westlichen Textilhandelsketten für zögerliche Hilfezahlungen zu kritisieren.

February 3rd, 2014
MARKS & SPENCER cooperates with CSR Company International



CSR Company International takes the lead in implementing MARKS & SPENCER’s Sustainability Management Framework Project. ISO 26000 is their tool of choice to achieve the goals for sustainable supply chain management as set in Plan A.

January 23rd, 2014
The Public Eye Awards 2014: Gap und Gazprom erhalten den Schmähpreis



Mehr als 280.000 Menschen haben diesmal beim Public Eye Award abgestimmt, dann stand der Finalist fest. Der Preis, der von Greenpeace Schweiz und der Erklärung von Bern (EvB) für rücksichtsloses Geschäftsgebaren auf Kosten von Mensch und Umwelt vergeben wird, geht in diesem Jahr, mit großem Vorsprung, an den Ölkonzern Gazprom. Den gleichzeitig vergebenen Jury-Preis erhält der US-Textilgigant Gap, der sich laut Begründung wirksamen Reformen in der Textilindustrie in den Weg stellt.

November 27th, 2013
Living Wages – Existenzsicherung durch faire Löhne



Die wirksamste Form der Armutsbekämpfung sind faire, existenzsichernde Löhne und davon sind viele Beschäftigte vor allem in den Entwicklungsländern weit entfernt. Eine vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit veranstaltete Konferenz hat sich mit dem Thema „Living Wages“ beschäftigt. Erste Ergebnisse, H&M-Managerin Helena Helmersson will steigende Löhne in Asien durchsetzen und alle Beteiligten verständigen sich auf eine Absichtserklärung.

November 5th, 2013
Die zehn am meisten verschmutzten Orte weltweit


Genf (csr-news) > Die unabhängige Umweltorganisation Green Cross Schweiz legt in Zusammenarbeit mit dem Blacksmith Institute, USA, eine Liste der zehn weltweit am stärksten verschmutzten Orte vor. Diese zehn Orte verteilen sich auf acht Länder. Die Top-Ten-Liste ist in alphabetischer Reihenfolge nach Ländern



October 21st, 2013
Brandschutzabkommen für Bangladesch: über 100 Unternehmen dabei


Genf (csr-news) - Dem Abkommen "Bangladesh Accord on Fire and Building Safety" sind über 100 meist europäische Textilunternehmen beigetreten. Mit Woolworths Australia, GEBRA, und der deutschen Wünsche-Gruppe haben nun über 100 Unternehmen das verbindliche Abkommen unterzeichnet, teilte die internationale Gewerkschaft IndustriAll in der



September 30th, 2013
ILO-Programm für Textilarbeiter in Bangladesch gestartet


Dhaka (csr-news) - Von einem in der vergangenen Woche gestarteten Programm der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) sollen dreieinhalb Millionen Textilarbeiter in Bangladesch profitieren. Partner sind dabei die Regierungen der Niederlande, Großbritanniens und Kanadas, berichtet The Financial Express Dhaka. Verbessert werden sollen Arbeitsbedingungen, Arbeitsplatzinspektionen sowie



September 5th, 2013
Karin Huber: Stakeholder Involvment und Supply Chain Management als zentrale Themen



Marktrisiken und Chancen durch gesellschaftliche Veränderung können nur die Unternehmen frühzeitig antizipieren, die ihre Stakeholder einbinden. Der gesellschaftliche Dialog braucht dabei mehr als monologische, massenmediale Information, sagt Karin Huber, Partner beim internationalen Beratungsunternehmen CSR Company, im CSR NEWS-Partnerinterview.

July 10th, 2013
Abkommen für Bangladeschs Textilindustrie in Kraft: Audits in bis zu 2.500 Fabriken



Rund zweieinhalb Monate nach dem verheerenden Einsturz einer Textilfabrik in Bangladesch setzen über 70 internationale Konzerne ein Abkommen mit Gewerkschaften für den Gebäude- und Brandschutz in die Tat um. Am Montag stellten die Beteiligten ihre Planungen dazu vor, wie die Arbeitssicherheit in den Produktionsstätten verbessert werden soll. In den kommenden Monaten sollen Experten die Nähfabriken unter die Lupe nehmen, bei akuter Gefahr sollen diese umgehend geschlossen werden.

June 27th, 2013
Unternehmenskooperationen: Täglich um Vertrauen werben



Die Kooperation zwischen C&A und terre des hommes besteht inzwischen seit 14 Jahren. Gemeinsam gegen Kinderarbeit in der indischen Textilindustrie aktiv zu werden war das Ziel der Zusammenarbeit, inzwischen sind viele weitere Projekte realisiert worden. Wie funktioniert eine solche Partnerschaft? Thorsten Rolfes, Leiter Unternehmenskommunikation bei C&A und Barbara Küppers, Leiterin des Referats Kinderrechte bei terre des hommes gewähren CSR-NEWS einen Einblick.













© 2005- | CSR NEWS GmbH | CSR NEWS ist ein Projekt des Vereins Unternehmen - Verantwortung - Gesellschaft e.V.
Contact: editors@csr-news.net | Phone: +49 (0) 2192 – 8546458
Disclaimer | Legal Notice | Powered by WordPress | 1.208 seconds | web design by kollundkollegen.