Werbung


Thursday, March 23rd, 2017



Dibella und Cotton made in Africa schließen Partnerschaftsvertrag zur “Heimtextil Messe” in Frankfurt


Friday, January 13th, 2017
Partnermeldung


© image / Bildnachweis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Foto: Ralf Hellmann (Geschäftsführer der Dibella Firmengruppe) und Tina Stridde (Geschäftsführerin der Aid by Trade Foundation/Cotton made in )

Nachhaltige Baumwollinitiative baut Angebot an CmiA-Produkten in der Hotellerie, der Gastronomie sowie dem Gesundheitswesen weiter aus

/Bocholt (csr-partner) > Pünktlich zur Heimtextil Messe in Frankfurt besiegeln die Dibella Fimengruppe und die Cotton made in Africa (CmiA) Initiative ihre neu geschlossene Partnerschaft. Mit der Verwendung von CmiA-zertifizierter Baumwolle setzt Dibella die Ansprüche der Branche nach nachhaltigen Objekttextilien in die Tat um. Über den Textilservice werden die CmiA-Textilien in der Hotellerie, der Gastronomie und dem Gesundheitswesen eingesetzt. Gleichsam fördert die Dibella Firmengruppe damit den nachhaltigen Baumwollanbau in .

“Mit Cotton made in Africa haben wir einen Partner gefunden, der uns dabei unterstützt nachhaltige Baumwolle effizient in unsere textile Lieferkette zu integrieren. Der Einsatz von Cotton made in Africa-Baumwolle verbessert unseren Wasser-  und CO2-Fußabdruck; wir gewinnen an nachhaltiger Qualität. Darüber hinaus machen wir uns mit dem als größten Standard für nachhaltige Baumwolle in Afrika bekannten Rohstoff für mehr als 650.000 Kleinbauern und mit ihren Familien für 5,6 Millionen Menschen stark”, freut sich Ralf Hellmann, Geschäftsführer der 1986 gegründeten Dibella Firmengruppe.

Mit mehr als 30 Textilunternehmen und Brands – darunter OTTO, Bonprix, die Rewe Group, Tchibo, Engelbert Strauss und ASOS – hat sich Cotton made in Africa als nachhaltiger Baumwollstandard für die Textilbranche etabliert. Tina Stridde, Geschäftsführerin der Initiative, ist zufrieden mit dieser positiven Entwicklung: “Cotton made in Africa-Baumwolle ist in allen bedeutenden Produktionsmärkten verfügbar und wird zunehmend auch in Afrika zu Textilien weiterverarbeitet. Von Bettwäsche über Handtücher bis zu Jeans und modischen Tops werden mit Cotton made in Africa-Baumwolle Textilien produziert, die Kleinbauern in Afrika unabhängig von Spenden machen. Wir freuen uns mit Dibella einen renommierten Partner gefunden zu haben, der sich für die Kleinbauern in Afrika und für den Einsatz nachhaltig produzierter Rohstoffe in der Textilindustrie einsetzt.”

In 10 Ländern Subsahara Afrikas werden Kleinbauern durch ein Schulungsprogramm aus modernen und effizienten agrar- und betriebswirtschaftlichen Trainings dabei begleitet, ihren Anbau auf einen umweltschonenden Anbau zu stellen. Gefährliche Pestizide, genverändertes Saatgut, das Abholzen von Primärwäldern und künstliche Bewässerung sind verboten. Sowohl für die Kleinbauern als auch die Arbeiter in der Entkörnungsfabrik sichert Cotton made in Africa ethische Arbeitsbedingungen, um ihnen und ihren Familien ein besseres Leben zu ermöglichen.

Ins Rollen kam die Kooperation durch einen gemeinsamen Partner, Bimeco, der als Garnproduzent die beiden Enden der textilen Kette zusammenbringt. Alois Busshaus, Garnexperte bei Bimeco betont: “Für uns ist die Förderung einer nachhaltigen Entwicklung durch den Aufbau vertrauensvoller Kooperationen fest in der Unternehmenskultur verankert. Umso schöner ist es für uns zu sehen, welche Früchte dieses Engagement trägt – wie die Kooperation zwischen Cotton made in Africa und Dibella.”

Cotton made in Africa

Cotton made in Africa (CmiA), eine Initiative der Aid by Trade Foundation (AbTF), hat es sich zum Ziel gesetzt durch Handel Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten, um die Lebensbedingungen von Baumwollbauern und deren Familien in Subsahara-Afrika zu verbessern. Aktuell nehmen über 650.000 Kleinbauern in 10 Ländern an CmiA teil. In Schulungen lernen die Kleinbauern effiziente und umweltschonende Anbaumethoden. Sie helfen ihnen, die Qualität ihrer Baumwolle zu verbessern, höhere Ernteerträge und damit ein besseres Einkommen für sich und ihre Familien zu erzielen. Rund 30 Unternehmen der internationalen Textilbranche nutzen CmiA-Baumwolle für ihre Produkte. Konsumenten können sie an einem kleinen, weinroten Gütesiegel mit der Cotton made in Africa-Aufschrift erkennen. www.cottonmadeinafrica.org

Dibella

Dibella ist für den textilen Mietservice kompetenter Partner für langlebige Objekttextilien in der Hotellerie, Gastronomie und dem Gesundheitswesen. Das serviceorientierte Unternehmen beliefert die Branche seit 1986 mit exklusiver, fachgerechter Ware. Dank eines soliden Wachstums ist Dibella heute mit internationalen Büros in den wichtigsten Märkten Europas vertreten. Dibella setzt sich seit Jahren für nachhaltige Produktion zum Schutz von Mensch und Umwelt ein. Die Mitgliedschaft in zahlreichen Organisationen bringt dieses Engagement zum Ausdruck.

BIMECO

Bimeco ist seit 1986 auf dem Markt für hochwertige, gesponnene Industriegarne tätig und gehört in zu den führenden Anbietern. Während dieser Zeit hat Bimeco über 250.000 Tonnen Garne aus Afrika und nach Europa eingeführt. Führende Hersteller in über 20 Ländern wissen den Bimeco Service in Beratung und weltweiter Logistik zu schätzen. Der Hauptgrund für Bimecos Erfolg liegt in der von Beginn an konsequent verfolgten Geschäftsphilosophie – den Kunden sowie den Lieferanten ein zuverlässiger, kompetenter und Gewinn bringender Partner zu sein.


  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  




INFORMATION DESK




TRANSLATION





AUTHOR
Dibella - Ralf Hellmann



EMAIL TO THE AUTHOR


CATEGORIES: +german | Africa | Afrika | Asien | Europa | Hamburg | member news

RELATED ARTICLES


OTHER ARTICLES BY THIS AUTHOR
18 other articles by





© 2005- | CSR NEWS GmbH | CSR NEWS ist ein Projekt des Vereins Unternehmen - Verantwortung - Gesellschaft e.V.
Contact: editors@csr-news.net | Phone: +49 (0) 2192 – 8546458
Disclaimer | Legal Notice | Powered by WordPress | 1.120 seconds | web design by kollundkollegen.