Werbung


Thursday, December 8th, 2016
Ip access

Ausgabe 22 (2016)
Ausgabe 21 (2016)
Ausgabe 20 (2015)
Ausgabe 19 (2015)
Ausgabe 18 (2015)
Ausgabe 17 (2015)
Ausgabe 16 (2014)
Ausgabe 15 (2014)
Ausgabe 14 (2014)
Ausgabe 13 (2014)
Ausgabe 12 (2013)
Ausgabe 11 (2013)
Ausgabe 10 (2013)
Ausgabe 9 (2013)
Ausgabe 8 (2012)
Ausgabe 7 (2012)
Ausgabe 6 (2012)
Ausgabe 5 (2012)
Ausgabe 4 (2011)
Ausgabe 3 (2011)
Ausgabe 2 (2011)
Ausgabe 1 (2011)
Businesses
Consultants
Business Councils
NGOs
Academic Networks
Research Institutes
Journals
english
german
CSR reports
Jobs
Events
Call for Papers
New Publications
Podcast


Use CSR NEWS also through the following services designed for your needs:


Daily News per Email


Weekly News per Email


Become CSR NEWS-Friend
on Facebook !


CSR NEWS updates
through Twitter


RSS-Feeds



Fairtrade Tischwäsche in der Dinslakener Beschaffung


Friday, May 20th, 2016
Partnermeldung


© image / Bildnachweis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Dinslaken (csr-partner) > Dinslaken macht es vor. Seit 2009 ist die Stadt unter den TOP 10 der ersten bundesdeutschen Fairtrade Towns und seither auf der Suche nach neuen Produktgruppen für die faire Beschaffung. Bei der Nachbestellung von Tischwäsche wurde Hausmeister Dirk Beckmann aufmerksam und bezog die städtische Agenda-Beauftragte Lucie-Maria Rodemann bei der Suche nach Anbietern mit ein.

Durch das Bundesnetzwerk Faire Beschaffung der SKEW, Servicestelle Kommunen in der Einen Welt, entstanden vor Jahren Kontakte zwischen dem Bocholter Unternehmen Dibella und der Lokalen Agenda 21 Dinslaken. „Jetzt zeichnet sich diese Netzwerkarbeit aus“, erklärt Bürgermeister Dr. Michael Heidinger. „Bei Veranstaltungen ist die berühmte weiße Tischdecke eine Visitenkarte für gute Gastfreundschaft und darf auch im Rathaus nicht fehlen.“

Claire Lefevre aus dem Hause Dibella lieferte sie in Fairtrade zertifizierter Qualität direkt ins Dinslakener Rathaus und macht darauf aufmerksam, dass auch andere Beschaffer in Kommunen oder Kirchen die Produktpalette rund um Tisch-, Frottier-, oder Bettwäsche erweitern können. Kerngeschäft des Unternehmens ist die Belieferung von Textilien an Großwäschereien, den sogenannten Textilservice, der ihrerseits Hotels ausstatten.

Das Ziel der Kampagne Fairtrade Towns, den Fairen Handel in die Mitte der Gesellschaft zu tragen, wird durch ihre Firmenphilosophie tatkräftig unterstützt. Wer viel über den Fairen Handel spricht, schafft eine Sensibilisierung für das Thema. „Wir sind Fairtrade Town. Da gehört nicht nur Fairer Kaffee auf den Tisch, sondern auch Faire Tischwäsche“, kommentiert Dirk Beckmann seinen Vorstoß. Jeans, Trockentücher, T-Shirts, Bett- und Tischwäsche sind aus Baumwolle, die seit Jahren auch im Fairtrade Standard angeboten werden und in der Bevölkerung immer größere Beliebtheit erfährt.

Die Stadt Dinslaken macht damit deutlich, dass die Sortimente auch in der öffentlichen Beschaffung sukzessive um andere Produkte erweitert werden können. „Insbesondere in einer dezentral organisierten Beschaffung wie in Dinslaken braucht es zum richtigen Zeitpunkt einen klugen Kopf, dem das auffällt“, so die Pressesprecherin von Dibella.

Foto: (v.l.n.r.) Agenda-Beauftragte Lucie-Maria Rodemann, Bürgermeister Dr. Michael Heidinger, Pressesprecherin Claire Lefevre, Hausmeister Dirk Beckmann


  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  




INFORMATION DESK




TRANSLATION




TELL A FRIEND

AUTHOR
Dibella - Ralf Hellmann



EMAIL TO THE AUTHOR

CATEGORIES: +german | member news

RELATED ARTICLES


OTHER ARTICLES BY THIS AUTHOR
15 other articles by






© 2005- | CSR NEWS GmbH | CSR NEWS ist ein Projekt des Vereins Unternehmen - Verantwortung - Gesellschaft e.V.
Contact: editors@csr-news.net | Phone: +49 (0) 2192 – 8546458
Disclaimer | Legal Notice | Powered by WordPress | 1.332 seconds | web design by kollundkollegen.