Werbung


Sunday, September 25th, 2016
Ip access





AccountAbility 1000
Aktionsplan CSR der Bundesregierung
Anspruchsgruppen
Arbeitsschutz
Audit
Ausbildung (CSR-universitär)
Barrierefreiheit
Bürgerstiftung
Beratung
Berichterstattung
Betriebliche Sozialarbeit
Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE)
Biodiversität
Bundesregierung
Business Social Compliance Initiative (BSCI)
Carbon Disclosure Project
Cause-Related Marketing
Code of Conduct
Compliance
Controlling
Corporate Citizenship
Corporate Governance
Corporate Responsibility
Corporate Social Responsibility
Corporate Volunteering
Cradle-to-Cradle
Creating Shared Value
CSR Initiative Rheinland
CSR-Manager
CSR-Preis der Bundesregierung
Deutscher Nachhaltigkeitskodex (DNK)
Diversity Management
Dow Jones Sustainability Index
Eco Design
Ehrbarer Kaufmann
EMAS
Energieeffizienz
Equator Principles
ESG (Environmental, Social, Governance)
Familienfreundlichkeit
Förderprogramm „Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand“
FTSE4Good
Gemeinwesen & Unternehmen
Global Compact der Vereinten Nationen
Global Reporting Initiative
Globalisierung
Green IT
Greenwashing
Impact
Indikatoren
Inklusion
Integrierte Berichterstattung
International Labour Organization (ILO)
ISO 14001
ISO 26000
Kampagnen
Kommunikation
Konfliktrohstoffe
Konsum
Korruption
Kreislaufwirtschaft
Label
Lebenszyklusanalyse
Leitlinie
Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte
Lieferketten (nachhaltige)
Lobbying (Responsible)
LOHAS
Marketing nachhaltiges
Marktplatz-Methode
Media Responsibility
Menschenrechte
Millenniumziele
Mitarbeitermotivation
Mobilität, nachhaltige
Nachhaltigkeit
Nachhaltigkeits-Berichterstattung
Nachhaltigkeitsberatung
Nachhaltigkeitsmanager
Nachwachsende Rohstoffe
Ökoeffizienzanalyse
Ökologie
OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen
OHSAS 18001
ONR 192500 „Gesellschaftliche Verantwortung von Organisationen – CSR“
Palmöl
Principles of Responsible Investment (PRI)
Pro bono
Product Carbon Footprint
Produktlebenszyklusmanagement
Public Private Partnership (PPP)
Public Relations nachhaltige
Qualifizierung (CSR, berufsbegleitend)
Recycling
Reputation
Ruhestandsvorbereitung
Sedex
Shared Value
Shareholder Engagement
Social Entrepreneurship
Social Media und CSR-Kommunikation
SRI (Socially Responsible Investment)
Stakeholder
Stakeholder-Dialog
Stoffpolitik
Strategie
Supply Chain (Sustainable)
Sustainable Balanced Scorecard
Technologiefolgenabschätzung
Tripple Bottom Line
Unfallschutz
Unternehmensethik
Unternehmenskooperation
Unternehmenskultur
Unternehmensverantwortung
Unternehmenswerte
Verantwortung
Vereinbarkeit von Beruf und Familie
von Carlowitz, Hans Carl
Wasser-Fußabdruck
Weiterbildung
Weiterbildung (CSR, berufsbegleitend)
Weiterbildung (CSR-universitär)
Weltethos
Werte
Wohlstand
Work-Life-Balance
Zertifizierung



Werbung




Use CSR NEWS also through the following services designed for your needs:


Daily News per Email


Weekly News per Email


Become CSR NEWS-Friend
on Facebook !


CSR NEWS updates
through Twitter


RSS-Feeds



Stichwort: Diversity Management

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Der Begriff „Diversity“ bedeutet Vielfalt und bezieht sich auf das komplexe Gefüge von Gemeinsamkeiten und Unterschieden zwischen Menschen. Diversity umfasst dabei viele Dimensionen. Oft ist die Rede von den „Big 6“: Gender, Ethnie, Alter, Behinderung, sexuelle Orientierung, .

1. Ziele

Diversity Management (DiM) bezieht sich auf den Umgang mit Vielfalt im Kontext einer Organisation. Es versucht, die beschriebenen sechs Kerndimensionen in einem Diversity-Konzept zu fassen und auf Organisationsebene praktisch umzusetzen.
Grundsätzlich verfolgt DiM das Ziel, Diskriminierungen zu verhindern und allen Menschen die gleichen Chancen zu geben. Angestrebt wird, die in der Vielfalt steckenden Potentiale zu erkennen und zu nutzen, damit aus Wertschätzung Wertschöpfung entsteht.
Zunächst sollten Organisationen ihre Strukturen und Prozesse auf Chancengleichheit untersuchen: Allein durch eine solche Bestandsanalyse wird bereits Bewusstsein für Vielfalt geschaffen. Im nächsten Schritt sollte die notwendige Kompetenz für den erfolgreichen Umgang mit Vielfalt ermittelt und geschult werden.

2. Unterschiedliche Sichtweisen

In der Literatur herrschen unterschiedliche Sichtweisen. Krell z.B. spricht vom Einbeziehen möglichst aller am Prozess Beteiligten in “… Strategien, Programme und Maßnahmen für einen konstruktiven und produktiven Umgang mit Vielfalt. Dabei geht es um die Vielfalt der Mitglieder oder Bezugsgruppen einer Organisation, insbesondere um die Vielfalt auf dem Arbeitsmarkt (workforce diversity) beziehungsweise der in einer Organisation Beschäftigten (workplace diversity)“. Koall vertritt hingegen mehr die unternehmensinterne Perspektive und beschreibt DiM als „Konzept zur Bewältigung sozialer Unterschiede als Ergebnis einer normativen Übereinkunft innerhalb der Unternehmen“.

3. Ganzheitliches Konzept

DiM dient nicht allein dazu, Antidiskriminierungsansätze oder entsprechende Gesetze umzusetzen. Es ist ein ganzheitliches Konzept zum Umgang mit personeller und kultureller Vielfalt in der Organisation. Und es ist langfristig angelegt: DiM sieht eine Veränderung der Organisationskultur vor, hin zu mehr Offenheit und wertschätzendem Umgang. Oft wird im Zusammenhang mit DiM der bildliche Vergleich mit einer Reise gewählt: Unternehmen machen sich auf, ihr Bewusstsein für Vielfalt zu schärfen und deren Bedeutung besser zu verstehen. Sie entwickeln dabei die Kompetenz, mit dieser Vielfalt den eigenen Horizont und damit eigene Handlungsfeld zu erweitern.

4. Literatur

  • Krell et al. 2007; Krell G./ Riedmüller B./ Sieben B./ Vinz D. (Hrsg.) (2007): Diversity Studies. Grundlagen und disziplinäre Ansätze. Campus Verlag GmbH, Frankfurt/Main
  • Koall 2013: Grundlegungen des Weiterbildungskonzeptes. Managing gender & Diversity / DiVersion; in: Vielfalt statt Lei(d)tkultur. Managing Gender & Diversity. 2002, S. 1-26

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Zitierweise:
Susanne Moosmann (in Kooperation mit Almut Lieback) (2015): Diversity Management, in: CSR NEWS, Zugriff am 25.09.2016, URL: http://csr-news.net/main/?p=61941


WEITERFÜHRENDE EXTERNE LINKS

Internationalen Gesellschaft für Diversity Management
Fachstelle "Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung"
Charte der Vielfalt



CSR NEWS ZUM THEMA

Stadt Dortmund und Daimler für ganzheitliches Diversity Management ausgezeichnet
PRIDE 175 – das Diversity-Siegel
Zertifizierung für ganzheitliches Diversity Management
Neue Studie zu Diversity Management zeigt Arbeitgebern wichtige Handlungsfelder auf
Otto-Group – Unternehmensfilm zum Thema Diversity
Diversity Management in der Praxis erfolgreich
BSH gehört zu den besten Arbeitgebern in Europa: Diversity als strategischer Erfolgsfaktor
Mit SeitenWechsel das Bewusstsein für Diversity fördern
1. Deutscher Diversity-Tag
Diversity&Inclusion: Bedeutung erkannt, Umsetzung verbesserungsfähig
Unternehmensstimmen zu Roland Berger Studie über Diversity&Inclusion
Eine Frage der Unternehmenskultur: Diversity Management bei HP Deutschland
Hausgerätehersteller BSH baut Vorreiterrolle bei energieeffizienten Geräten aus – Diversity- und Talent-Management werden verstärkt
Diversity Management: Unternehmen brauchen mehr Unterstützung der Kommunen
Diversity Management 2011: Viel Licht aber auch Schatten
Diversity-Management: Homosexualität in Unternehmen
Diversity Management braucht eine ethische Überzeugung, um wirtschaftliche Vorteile zu erzielen
Bedeutung der Diversity als CSR-Thema wächst
MEHR >>>







INFORMATION DESK





AUTOR/ AUTORIN:

Susanne Moosmann (in Kooperation mit Almut Lieback)

Nachhaltigkeitsexpertin bei GUT Certifizierungsgesellschaft


EMAIL an den Autor/ die Autorin



WEITERFÜHRENDE
EXTERNE LINKS

Internationalen Gesellschaft für Diversity Management
Fachstelle "Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung"
Charte der Vielfalt


CSR NEWS ZUM THEMA

Stadt Dortmund und Daimler für ganzheitliches Diversity Management ausgezeichnet
PRIDE 175 – das Diversity-Siegel
Zertifizierung für ganzheitliches Diversity Management
Neue Studie zu Diversity Management zeigt Arbeitgebern wichtige Handlungsfelder auf
Otto-Group – Unternehmensfilm zum Thema Diversity
Diversity Management in der Praxis erfolgreich
BSH gehört zu den besten Arbeitgebern in Europa: Diversity als strategischer Erfolgsfaktor
Mit SeitenWechsel das Bewusstsein für Diversity fördern
1. Deutscher Diversity-Tag
Diversity&Inclusion: Bedeutung erkannt, Umsetzung verbesserungsfähig
Unternehmensstimmen zu Roland Berger Studie über Diversity&Inclusion
Eine Frage der Unternehmenskultur: Diversity Management bei HP Deutschland
Hausgerätehersteller BSH baut Vorreiterrolle bei energieeffizienten Geräten aus – Diversity- und Talent-Management werden verstärkt
Diversity Management: Unternehmen brauchen mehr Unterstützung der Kommunen
Diversity Management 2011: Viel Licht aber auch Schatten
Diversity-Management: Homosexualität in Unternehmen
Diversity Management braucht eine ethische Überzeugung, um wirtschaftliche Vorteile zu erzielen
Bedeutung der Diversity als CSR-Thema wächst

Diversity Management
in CSR-SEARCH.NET >>>





© 2005- | CSR NEWS GmbH | CSR NEWS ist ein Projekt des Vereins Unternehmen - Verantwortung - Gesellschaft e.V.
Contact: editors@csr-news.net | Phone: +49 (0) 2192 – 8546458
Disclaimer | Legal Notice | Powered by WordPress | 2.525 seconds | web design by kollundkollegen.