Werbung


Saturday, October 1st, 2016
Ip access





AccountAbility 1000
Aktionsplan CSR der Bundesregierung
Anspruchsgruppen
Arbeitsschutz
Audit
Ausbildung (CSR-universitär)
Barrierefreiheit
Bürgerstiftung
Beratung
Berichterstattung
Betriebliche Sozialarbeit
Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE)
Biodiversität
Bundesregierung
Business Social Compliance Initiative (BSCI)
Carbon Disclosure Project
Cause-Related Marketing
Code of Conduct
Compliance
Controlling
Corporate Citizenship
Corporate Governance
Corporate Responsibility
Corporate Social Responsibility
Corporate Volunteering
Cradle-to-Cradle
Creating Shared Value
CSR Initiative Rheinland
CSR-Manager
CSR-Preis der Bundesregierung
Deutscher Nachhaltigkeitskodex (DNK)
Diversity Management
Dow Jones Sustainability Index
Eco Design
Ehrbarer Kaufmann
EMAS
Energieeffizienz
Equator Principles
ESG (Environmental, Social, Governance)
Familienfreundlichkeit
Förderprogramm „Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand“
FTSE4Good
Gemeinwesen & Unternehmen
Global Compact der Vereinten Nationen
Global Reporting Initiative
Globalisierung
Green IT
Greenwashing
Impact
Indikatoren
Inklusion
Integrierte Berichterstattung
International Labour Organization (ILO)
ISO 14001
ISO 26000
Kampagnen
Kommunikation
Konfliktrohstoffe
Konsum
Korruption
Kreislaufwirtschaft
Label
Lebenszyklusanalyse
Leitlinie
Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte
Lieferketten (nachhaltige)
Lobbying (Responsible)
LOHAS
Marketing nachhaltiges
Marktplatz-Methode
Media Responsibility
Menschenrechte
Millenniumziele
Mitarbeitermotivation
Mobilität, nachhaltige
Nachhaltigkeit
Nachhaltigkeits-Berichterstattung
Nachhaltigkeitsberatung
Nachhaltigkeitsmanager
Nachwachsende Rohstoffe
Ökoeffizienzanalyse
Ökologie
OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen
OHSAS 18001
ONR 192500 „Gesellschaftliche Verantwortung von Organisationen – CSR“
Palmöl
Principles of Responsible Investment (PRI)
Pro bono
Product Carbon Footprint
Produktlebenszyklusmanagement
Public Private Partnership (PPP)
Public Relations nachhaltige
Qualifizierung (CSR, berufsbegleitend)
Recycling
Reputation
Ruhestandsvorbereitung
Sedex
Shared Value
Shareholder Engagement
Social Entrepreneurship
Social Media und CSR-Kommunikation
SRI (Socially Responsible Investment)
Stakeholder
Stakeholder-Dialog
Stoffpolitik
Strategie
Supply Chain (Sustainable)
Sustainable Balanced Scorecard
Technologiefolgenabschätzung
Tripple Bottom Line
Unfallschutz
Unternehmensethik
Unternehmenskooperation
Unternehmenskultur
Unternehmensverantwortung
Unternehmenswerte
Verantwortung
Vereinbarkeit von Beruf und Familie
von Carlowitz, Hans Carl
Wasser-Fußabdruck
Weiterbildung
Weiterbildung (CSR, berufsbegleitend)
Weiterbildung (CSR-universitär)
Weltethos
Werte
Wohlstand
Work-Life-Balance
Zertifizierung



Werbung




Use CSR NEWS also through the following services designed for your needs:


Daily News per Email


Weekly News per Email


Become CSR NEWS-Friend
on Facebook !


CSR NEWS updates
through Twitter


RSS-Feeds



Stichwort: Ökologie

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Ökologie ist die Wissenschaft der Wechselbeziehungen des Lebendigen mit seiner Umwelt. Sie untersucht auf allen Ebenen des Lebens die „funktionale Organisationsweise“ [1] von Organismen in Bezug auf ihre Umgebung.

1. Gesetzmäßigkeiten

Das zentrale Paradigma der Ökologie ist Selbstorganisation. Dessen Grundprinzip ist Ausdifferenzierung durch Austausch und Rückkopplung, biologisch gesehen Entwicklung durch Selektion und Adaption. Alle ökologischen Prozesse gründen in frei operierenden Kreislaufsystemen. Diese basieren auf fünf Natur-prinzipien: Lokalität, Freiheit, Kleinteiligkeit, Vielfalt und Nutzenstiftung. Dabei bestimmen die dem Kreislaufsystem zur Verfügung stehenden Basisressourcen sowie die im Gesamtsystem kumulierten Nutzenstiftungskreisläufe die Wachstums- und Differenzierungspotentiale des Gesamtsystems[2].

In ihrer Dynamik einer kontinuierlichen Ausdifferenzierung durch Anpassung und Veränderung werden ökologische Kreislaufsysteme von zwei übergeordneten Gesetzmäßigkeiten getragen. Das erste systemische Gesetz der Ökologie besagt, dass in Ökosystemen auf längere Sicht gesehen nur jene Subsystemen überlebensfähig sind, die für das Gesamtsystem einen Mehrwert stiften, der über den Eigennutzen hinaus geht, den das Subsystem aus dem Umgebungssystem zieht. Aus diesem Mehrwertprinzip resultiert das zweite systemische Gesetz der Ökologie. Es lautet: Mehrwertkreisläufe sind Austauschkreisläufe, bei denen der Ressourcengrundstock kontinuierlich wächst. Ökosysteme leben so aus einer umfassenden Ressourcenschöpfung, die alle Aspekte des ökologischen Kreislaufes umfasst.

2. Übertragung auf Unternehmen

Überträgt man das ökologische Prinzip der Ressourcenschöpfung auf Unternehmen, sind ökologisch tragfähige Geschäftsmodelle solche, die erstens auf allen Ebenen der Wertschöpfungskette wertschöpfend sind [3] und die zweitens dazu beitragen, dass auch die Umgebungssysteme an dieser Wertschöpfung teilhaben. Im Unterschied zu kurzfristig orientierten Strategien des Ressourcenraubbaus setzen sie auf ethisch nachhaltige Geschäftsmodelle [4] [5], die im Sinn eine Triple Bottom Line Betrachtung [6] ganzheitlich ressourcenschöpfend sind [2].

3. Literatur

  • [1] Kirchhoff, Thomas (2007): Systemauffassungen und biologische Theorien. Zur Herkunft von Individualitätskonzeptionen und ihrer Bedeutung für die Theorie ökologischer Einheiten. In: Beiträge zur Kulturgeschichte der Natur, Bd. 16. Hrsg. Eisel Ulrich und Ludwig Trepl (Technische Universität München, Lehrstuhl für Landschaftsökologie) Freising >> Weblink.
  • [2] Glauner, Friedrich 2015): Zukunftsfähigkeit. Wertestrategien zu den Wettbewerbsvorteilen von morgen. Erscheint in: Wunder, Thomas (2015): CSR und strategisches Management. (Springer) , .
  • [3] Porter, Michael E.; Mark R. Kramer: Shared Value. How to reinvent capitalism – and unleash a wave of innovation and growth. In: Harvard Business Review 1/2011, S. 62 – 77.
  • [4] Glauner, Friedrich (2013): CSR und Wertecockpits. Mess- und Steuerungssysteme der . (Springer) Berlin – Heidelberg.
  • [5] Glauner, Friedrich (2015): Dilemmata der – von der zur Unternehmenskultur. In: Schneider, Andreas/Schmidpeter, René (Hg.) (2015) Corporate Social Responsibility. (Springer) Berlin, Heidelberg 2. erw. Auflage, S. 237-251.
  • [6] Johannesburg Declaration on Sustainable Development – A/CONF.199/20; >> Weblink.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Zitierweise:
Dr. Friedrich Glauner (2015): Ökologie, in: CSR NEWS, Zugriff am 01.10.2016, URL: http://csr-news.net/main/?p=60264


WEITERFÜHRENDE EXTERNE LINKS

CSR Lexikon: Biodiversität



CSR NEWS ZUM THEMA

FAZ: Die Entschlüsselung der Lebensqualität
DLG-Nachhaltigkeitsbericht – Zentrale Kennzahlen der deutschen Landwirtschaft
Fair’n Green als Nachhaltigkeitssiegel im Weinanbau etabliert
Parlamentswahl in Grönland von Rohstoff-Kontroverse beherrscht
Bundesregierung präsentiert „Forschungsagenda Green Economy“
Löwenzahn – Von der Pusteblume zum Autoreifen
Dramatische Abnahme der Biodiversität auf Agrarflächen
Kerngeschäft statt Feigenblatt
Forstwirtschaft trifft Finanzwirtschaft
Evangelische Kreditgenossenschaft veröffentlicht EMASplus- Leitfaden
Ritter Sport: Die nächsten Generationen im Blick – Nachhaltigkeit als Überzeugungstat
Allianz versichert nachhaltig
Anleger halten Ethik für wichtiger als Ökologie
Trendreport: Nachhaltiger Tourismus ist mehr als Umweltschutz
Ökologie und Soziales sind nicht zu trennen: Fragen an memo-Gründer Jürgen Schmidt
Landesbischöfin fordert Verbindung von Ökologie, Ökonomie und sozialen Fragen
MEHR >>>







INFORMATION DESK





AUTOR/ AUTORIN:

Dr. Friedrich Glauner

Cultural Images Wertemanagement


EMAIL an den Autor/ die Autorin



WEITERFÜHRENDE
EXTERNE LINKS

CSR Lexikon: Biodiversität


CSR NEWS ZUM THEMA

FAZ: Die Entschlüsselung der Lebensqualität
DLG-Nachhaltigkeitsbericht – Zentrale Kennzahlen der deutschen Landwirtschaft
Fair’n Green als Nachhaltigkeitssiegel im Weinanbau etabliert
Parlamentswahl in Grönland von Rohstoff-Kontroverse beherrscht
Bundesregierung präsentiert „Forschungsagenda Green Economy“
Löwenzahn – Von der Pusteblume zum Autoreifen
Dramatische Abnahme der Biodiversität auf Agrarflächen
Kerngeschäft statt Feigenblatt
Forstwirtschaft trifft Finanzwirtschaft
Evangelische Kreditgenossenschaft veröffentlicht EMASplus- Leitfaden
Ritter Sport: Die nächsten Generationen im Blick – Nachhaltigkeit als Überzeugungstat
Allianz versichert nachhaltig
Anleger halten Ethik für wichtiger als Ökologie
Trendreport: Nachhaltiger Tourismus ist mehr als Umweltschutz
Ökologie und Soziales sind nicht zu trennen: Fragen an memo-Gründer Jürgen Schmidt
Landesbischöfin fordert Verbindung von Ökologie, Ökonomie und sozialen Fragen

Ökologie
in CSR-SEARCH.NET >>>





© 2005- | CSR NEWS GmbH | CSR NEWS ist ein Projekt des Vereins Unternehmen - Verantwortung - Gesellschaft e.V.
Contact: editors@csr-news.net | Phone: +49 (0) 2192 – 8546458
Disclaimer | Legal Notice | Powered by WordPress | 2.344 seconds | web design by kollundkollegen.