Werbung


Saturday, December 10th, 2016
Ip access





AccountAbility 1000
Aktionsplan CSR der Bundesregierung
Anspruchsgruppen
Arbeitsschutz
Audit
Ausbildung (CSR-universitär)
Barrierefreiheit
Bürgerstiftung
Beratung
Berichterstattung
Betriebliche Sozialarbeit
Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE)
Biodiversität
Bundesregierung
Business Social Compliance Initiative (BSCI)
Carbon Disclosure Project
Cause-Related Marketing
Code of Conduct
Compliance
Controlling
Corporate Citizenship
Corporate Governance
Corporate Responsibility
Corporate Social Responsibility
Corporate Volunteering
Cradle-to-Cradle
Creating Shared Value
CSR Initiative Rheinland
CSR-Manager
CSR-Preis der Bundesregierung
Deutscher Nachhaltigkeitskodex (DNK)
Diversity Management
Dow Jones Sustainability Index
Eco Design
Ehrbarer Kaufmann
EMAS
Energieeffizienz
Equator Principles
ESG (Environmental, Social, Governance)
Familienfreundlichkeit
Förderprogramm „Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand“
FTSE4Good
Gemeinwesen & Unternehmen
Global Compact der Vereinten Nationen
Global Reporting Initiative
Globalisierung
Green IT
Greenwashing
Impact
Indikatoren
Inklusion
Integrierte Berichterstattung
International Labour Organization (ILO)
ISO 14001
ISO 26000
Kampagnen
Kommunikation
Konfliktrohstoffe
Konsum
Korruption
Kreislaufwirtschaft
Label
Lebenszyklusanalyse
Leitlinie
Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte
Lieferketten (nachhaltige)
Lobbying (Responsible)
LOHAS
Marketing nachhaltiges
Marktplatz-Methode
Media Responsibility
Menschenrechte
Millenniumziele
Mitarbeitermotivation
Mobilität, nachhaltige
Nachhaltigkeit
Nachhaltigkeits-Berichterstattung
Nachhaltigkeitsberatung
Nachhaltigkeitsmanager
Nachwachsende Rohstoffe
Ökoeffizienzanalyse
Ökologie
OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen
OHSAS 18001
ONR 192500 „Gesellschaftliche Verantwortung von Organisationen – CSR“
Palmöl
Principles of Responsible Investment (PRI)
Pro bono
Product Carbon Footprint
Produktlebenszyklusmanagement
Public Private Partnership (PPP)
Public Relations nachhaltige
Qualifizierung (CSR, berufsbegleitend)
Recycling
Reputation
Ruhestandsvorbereitung
Sedex
Shared Value
Shareholder Engagement
Social Entrepreneurship
Social Media und CSR-Kommunikation
SRI (Socially Responsible Investment)
Stakeholder
Stakeholder-Dialog
Stoffpolitik
Strategie
Supply Chain (Sustainable)
Sustainable Balanced Scorecard
Technologiefolgenabschätzung
Tripple Bottom Line
Unfallschutz
Unternehmensethik
Unternehmenskooperation
Unternehmenskultur
Unternehmensverantwortung
Unternehmenswerte
Verantwortung
Vereinbarkeit von Beruf und Familie
von Carlowitz, Hans Carl
Wasser-Fußabdruck
Weiterbildung
Weiterbildung (CSR, berufsbegleitend)
Weiterbildung (CSR-universitär)
Weltethos
Werte
Wohlstand
Work-Life-Balance
Zertifizierung



Werbung




Use CSR NEWS also through the following services designed for your needs:


Daily News per Email


Weekly News per Email


Become CSR NEWS-Friend
on Facebook !


CSR NEWS updates
through Twitter


RSS-Feeds



Stichwort: Zertifizierung

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

ist die Beurkundung, dass die Prozesse in einem Unternehmen, einer Organisation oder bei der Herstellung eines Produkts einem zuvor definierten Standard entsprechen. Sie ist nur dann seriös, wenn sie durch eine unabhängige dritte Partei ausgesprochen wird. Der international anerkannte Ablauf der basiert auf der Richtlinie ISO/IEC 17065:2012.

1. Wer zertifiziert?

Der Zertifizierungsprozess basiert auf der Aufgabenteilung zwischen drei verschiedenen Institutionen:

a) Die standardsetzende Organisation ist die Institution, die den Standard formuliert und stetig überarbeitet. Sie autorisiert die Zertifizierungs- und die Prüforganisation auf der Basis bestimmter Kriterien. Beim Beispiel Fairtrade ist die standardsetzende Organisation die Fairtrade Association mit Sitz in . Vergleicht man den Prozess mit der Schulsituation (die ähnliche Abläufe aufweist wie ein Zertifizierungsprozess) ist die standardsetzende Organisation das Ministerium, das die Unterrichtsinhalte festlegt.

b) Die Zertifizierungsorganisation ist die Stelle, ist zertifiziert. Sie entscheidet darüber, ob die im Prüfbericht beschriebenen Prozesse den in dem Standard definierten Kriterien entsprechen. Bei Beispiel Fairtrade ist die Zertifizierungsorganisation FLO-Cert. In der Schulsituation entspricht die Zertifizierungsorganisation der Zeugniskonferenz.

c) Die Prüforganisation ist die Organisation, die die Prüfung vornimmt. Sie erstellt den Prüfbericht, der eine reine Darstellung des vorgefundenen Ist-Zustands in einem Unternehmen oder einer Organisation ist. Der Prüfer kann eine Empfehlung geben. Die Zertifizierungsentscheidung, also die endgültige Bewertung, muss aber von mindestens einer weiteren Person gegen gelesen werden (das sogenannte Vier-Augen-Prinzip). Übernimmt man das Schulbeispiel, so ist die Prüforganisation der Lehrer, der die Prüfung abnimmt. Die Prüforganisation kann auch als Zertifizierungsstelle autorisiert werden, muss es aber nicht.

2. Was sagen Zertifikate aus?

Zertifizierung schafft Sicherheit und Glaubwürdigkeit. Ein bekanntes Zertifikat in unserem Alltag ist die TÜV-Plakette am Auto. Das Zertifikat ist ein unabhängiger Nachweis, aber keine notwendige Voraussetzung. Das heißt, nur weil ein Auto kein TÜV-Zeichen hat, heißt es nicht, dass es nicht fährt. Hat es jedoch ein TÜV-Zeichen, ist dies eine Garantie, dass es zum Zeitzeitpunkt der Überprüfung entsprechend der TÜV-Richtlinien technisch einwandfrei war.

3. Das Zertifizierungsschema

Das Zertifizierungsschema oder „die Richtlinien“ beinhalten nicht nur die Kriterien, die erfüllt sein müssen, um das Zertifikat zu , sondern legen auch fest, welche Spannbreiten es gibt. Beispielsweise

  • ob die Kriterien zu 100, zu 90 oder zu 70 Prozent erfüllt sein müssen,
  • ob auch nach der Prüfung noch Verbesserungen vorgenommen werden können, um das Zertifikat zu erhalten,
  • wie lange das Zertifikat gültig ist und wie oft die Prüfungen stattfinden müssen, um es zu behalten,
  • welche Sanktionsregelungen es gibt, falls die Kriterien nachweislich nicht mehr erfüllt sind,
  • ob das Zertifikatszeichen für das Produkt oder für das Unternehmen gilt.

4. Umwelt- und Sozialzertifikate

Umwelt- und Sozialzertifikate formulieren, wie ein Produktionsprozess oder eine Arbeitsablauf gestaltet sein muss, um möglichst umweltfreundlich und sozialverträglich zu sein. In diese Gruppe gehören reine Umweltzeichen wie der Blaue Engel und das Biosiegel sowie Nachhaltigkeitsstandards wie Fairtrade und Rainforest Alliance. Die beiden letztgenannten sind Mitglied in der Dachorganisation ISEAL, die zusätzlich zu den ISO Vorgaben spezielle Richtlinien für Nachhaltigkeitssiegel formuliert.

5. Experten

Experten zum Thema “Zertifizierung” finden Sie >> hier unter den CSR People.


  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Zitierweise:
Silke Peters (2014): Zertifizierung, in: CSR NEWS, Zugriff am 10.12.2016, URL: http://csr-news.net/main/?p=52079


WEITERFÜHRENDE EXTERNE LINKS

Deutsche Akkreditierungsstelle
ISO IEC 17065/2012
ISEAL



CSR NEWS ZUM THEMA

ESG-Ratings – Studienreihe sorgt für Transparenz und Vergleichbarkeit
CSR MAGAZIN „Verantwortung in der Lieferkette“ – Beteiligen Sie sich an den Recherchen
Nachhaltige Industriestandorte – Ressourceneffizienz in angenehmer Umgebung
Fair’n Green als Nachhaltigkeitssiegel im Weinanbau etabliert
Grüne Unternehmen
Umweltverantwortung: Unternehmensschwerpunkte und ihre Kommunikation
Umweltverantwortung bei der Verbund AG: Die Schwerpunkte und ihre Kommunikation
NRW fordert Transparenz im Labeldschungel
Kunden fordern nachhaltigere Lieferkette
Stiftung Warentest: CSR-Test der Paketdienste stößt auf viel Intransparenz
Blauer Engel bald auch in Japan und China
Europäisches CSR Label für öffentliche Unternehmen
Young Leaders for Sustainability qualifiziert für Nachhaltigkeitsdialoge – etwa in der Wäscherei
MSC veröffentlicht aktualisierten Umweltstandard für nachhaltige Fischerei
CSRbriefly am Mittwoch
Kenianischer Tee: Zukunft der Arbeit, Traceability und Added Value
CSRbriefly am Donnerstag
Green Office 2014 – enormes Marktpotenzial
Nespresso präsentiert Nachhaltigkeitsziele für die kommenden Jahre
Arbeitsbedingungen in der IT-Industrie: Fortschritte aber auch weiterhin Probleme
MEHR >>>







INFORMATION DESK





AUTOR/ AUTORIN:

Silke Peters

Inhaberin der Agentur 2nd floor, die sich auf Beratungen zur Auswahl und Umsetzung von Umwelt- und Sozialzertifikaten spezialisiert hat. Sie ist außerdem externe Gutachterin von ISEAL.


EMAIL an den Autor/ die Autorin



WEITERFÜHRENDE
EXTERNE LINKS

Deutsche Akkreditierungsstelle
ISO IEC 17065/2012
ISEAL


CSR NEWS ZUM THEMA

ESG-Ratings – Studienreihe sorgt für Transparenz und Vergleichbarkeit
CSR MAGAZIN „Verantwortung in der Lieferkette“ – Beteiligen Sie sich an den Recherchen
Nachhaltige Industriestandorte – Ressourceneffizienz in angenehmer Umgebung
Fair’n Green als Nachhaltigkeitssiegel im Weinanbau etabliert
Grüne Unternehmen
Umweltverantwortung: Unternehmensschwerpunkte und ihre Kommunikation
Umweltverantwortung bei der Verbund AG: Die Schwerpunkte und ihre Kommunikation
NRW fordert Transparenz im Labeldschungel
Kunden fordern nachhaltigere Lieferkette
Stiftung Warentest: CSR-Test der Paketdienste stößt auf viel Intransparenz
Blauer Engel bald auch in Japan und China
Europäisches CSR Label für öffentliche Unternehmen
Young Leaders for Sustainability qualifiziert für Nachhaltigkeitsdialoge – etwa in der Wäscherei
MSC veröffentlicht aktualisierten Umweltstandard für nachhaltige Fischerei
CSRbriefly am Mittwoch
Kenianischer Tee: Zukunft der Arbeit, Traceability und Added Value
CSRbriefly am Donnerstag
Green Office 2014 – enormes Marktpotenzial
Nespresso präsentiert Nachhaltigkeitsziele für die kommenden Jahre
Arbeitsbedingungen in der IT-Industrie: Fortschritte aber auch weiterhin Probleme

Zertifizierung
in CSR-SEARCH.NET >>>





© 2005- | CSR NEWS GmbH | CSR NEWS ist ein Projekt des Vereins Unternehmen - Verantwortung - Gesellschaft e.V.
Contact: editors@csr-news.net | Phone: +49 (0) 2192 – 8546458
Disclaimer | Legal Notice | Powered by WordPress | 2.256 seconds | web design by kollundkollegen.