Werbung


Friday, September 30th, 2016
Ip access





AccountAbility 1000
Aktionsplan CSR der Bundesregierung
Anspruchsgruppen
Arbeitsschutz
Audit
Ausbildung (CSR-universitär)
Barrierefreiheit
Bürgerstiftung
Beratung
Berichterstattung
Betriebliche Sozialarbeit
Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE)
Biodiversität
Bundesregierung
Business Social Compliance Initiative (BSCI)
Carbon Disclosure Project
Cause-Related Marketing
Code of Conduct
Compliance
Controlling
Corporate Citizenship
Corporate Governance
Corporate Responsibility
Corporate Social Responsibility
Corporate Volunteering
Cradle-to-Cradle
Creating Shared Value
CSR Initiative Rheinland
CSR-Manager
CSR-Preis der Bundesregierung
Deutscher Nachhaltigkeitskodex (DNK)
Diversity Management
Dow Jones Sustainability Index
Eco Design
Ehrbarer Kaufmann
EMAS
Energieeffizienz
Equator Principles
ESG (Environmental, Social, Governance)
Familienfreundlichkeit
Förderprogramm „Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand“
FTSE4Good
Gemeinwesen & Unternehmen
Global Compact der Vereinten Nationen
Global Reporting Initiative
Globalisierung
Green IT
Greenwashing
Impact
Indikatoren
Inklusion
Integrierte Berichterstattung
International Labour Organization (ILO)
ISO 14001
ISO 26000
Kampagnen
Kommunikation
Konfliktrohstoffe
Konsum
Korruption
Kreislaufwirtschaft
Label
Lebenszyklusanalyse
Leitlinie
Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte
Lieferketten (nachhaltige)
Lobbying (Responsible)
LOHAS
Marketing nachhaltiges
Marktplatz-Methode
Media Responsibility
Menschenrechte
Millenniumziele
Mitarbeitermotivation
Mobilität, nachhaltige
Nachhaltigkeit
Nachhaltigkeits-Berichterstattung
Nachhaltigkeitsberatung
Nachhaltigkeitsmanager
Nachwachsende Rohstoffe
Ökoeffizienzanalyse
Ökologie
OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen
OHSAS 18001
ONR 192500 „Gesellschaftliche Verantwortung von Organisationen – CSR“
Palmöl
Principles of Responsible Investment (PRI)
Pro bono
Product Carbon Footprint
Produktlebenszyklusmanagement
Public Private Partnership (PPP)
Public Relations nachhaltige
Qualifizierung (CSR, berufsbegleitend)
Recycling
Reputation
Ruhestandsvorbereitung
Sedex
Shared Value
Shareholder Engagement
Social Entrepreneurship
Social Media und CSR-Kommunikation
SRI (Socially Responsible Investment)
Stakeholder
Stakeholder-Dialog
Stoffpolitik
Strategie
Supply Chain (Sustainable)
Sustainable Balanced Scorecard
Technologiefolgenabschätzung
Tripple Bottom Line
Unfallschutz
Unternehmensethik
Unternehmenskooperation
Unternehmenskultur
Unternehmensverantwortung
Unternehmenswerte
Verantwortung
Vereinbarkeit von Beruf und Familie
von Carlowitz, Hans Carl
Wasser-Fußabdruck
Weiterbildung
Weiterbildung (CSR, berufsbegleitend)
Weiterbildung (CSR-universitär)
Weltethos
Werte
Wohlstand
Work-Life-Balance
Zertifizierung



Werbung




Use CSR NEWS also through the following services designed for your needs:


Daily News per Email


Weekly News per Email


Become CSR NEWS-Friend
on Facebook !


CSR NEWS updates
through Twitter


RSS-Feeds



Stichwort: Pro bono

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

publico“ – der lateinische Begriff wird mit „zum Wohle der Öffentlichkeit“ übersetzt. steht für das gesellschaftliche Engagement von Fach- und Führungskräften aus Unternehmen, die ihre professionellen Kompetenzen zugunsten von gemeinnützigen Organisationen (z.B. Vereinen, Bürgerstiftungen und anderen Nonprofit-Organisationen) einbringen. Das unentgeltliche Pro-bono-Engagement kann von den Beschäftigten selbst ausgehen oder vom Arbeitgeber als Teil von (vom Arbeitgeber gefördertes Mitarbeiterengagement) organisiert werden. Die Fach- und Führungskräfte übernehmen die Pro-bono-Leistungen freiwillig, in ihrer Arbeitszeit oder werden dafür vom Unternehmen freigestellt. Das Pro-bono-Engagement kann zeitlich begrenzt angelegt sein, ebenso in eine langfristige Kooperation münden.

1. Ursprung von Pro bono

Die Idee von Pro bono entstand in den in den 1940er Jahren (zur Geschichte von Pro bono in den ausführlich vgl. Taproot Foundation). Im angelsächsischen Sprachraum wird außerdem der Begriff skills-based volunteering verwendet, um den Einsatz von Kompetenzen für gemeinnützige Organisationen von anderen Engagementformen zu unterscheiden.

2. Pro bono in

In Deutschland ist Pro bono bisher (noch) wenig im öffentlichen Bewusstsein. Dennoch engagieren sich Fach- und Führungskräfte einiger Unternehmen bewusst mit ihren Kompetenzen, bezeichnen dies jedoch nicht immer als Pro bono. Ferner sind neben Pro-bono-Engagements weitere Begriffe und Formate anzutreffen, die den Schwerpunkt auf den Einsatz von Kompetenzen aus Unternehmen legen, zum Beispiel die Kompetenzspende und der Kompetenzmarathon (vgl. UPJ); Entwicklungsprojekte (vgl. Schöffmann, ausführlich im CSR-Lexikon unter Corporate Volunteering).

Wie sich das Pro-bono-Engagement im Einzelnen gestaltet, hängt wesentlich von der Branche des Unternehmens und den Kompetenzen der Fach- und Führungskräfte sowie von den Zielen und dem Bedarf der gemeinnützigen Organisation ab. Folgende Pro-bono-Engagements lassen sich ausmachen (Auswahl):

  • Kanzleien und Rechtsanwälte leisten Pro-Bono-Rechtsberatung für gemeinnützige Organisationen, zum Beispiel Beratungs-, Prozess- und Verfahrenskostenhilfe. Ausführungen zu Anforderungen an den Berufsstand und zur Praxis der Pro-bono-Rechtsberatung s. Literatur: Borbála Dux (2011) und Matthias Kilian (2012).
  • Beratungsfirmen und ihre Mitarbeiter beraten Pro bono in Finanzfragen, im Qualitätsmanagement, in der Projektsteuerung und Personalführung.
  • PR/Kommunikations-, Werbe- und Eventagenturen und ihre Mitarbeiter unterstützen gemeinnützige Organisationen mit kostenloser Beratung, in der Konzeption und Kreation, im Design, bei der Entwicklung und Umsetzung von und Events, Foto- und Filmprojekten.
  • IT-Unternehmen und ihre Spezialisten sind Pro bono aktiv, in dem sie ein Content-Management-System einführen, dabei helfen, Suchmaschinen zu optimieren, oder einen Internetauftritt einer gemeinnützigen Organisation realisieren.

Pro-bono-Engagements kommen zustande, in dem Unternehmen und gemeinnützige Organisationen aufeinander zugehen und gemeinsam solche Projekte entwickeln. Zudem vermitteln und organisieren einzelne hierauf spezialisierte gemeinnützige Organisationen Pro-bono-Dienstleistungen und -Projekte.

3. Literatur

  • Dux, Borbála: Anwaltliche pro bono-Tätigkeit in Deutschland. Die Erweiterung des Zugangs zum Recht ist im Einklang mit berufsrechtlichen Vorgaben möglich. In: AnwBl 2 / 2011, S. 90-96, >> Link (aufgerufen am 17.09.2014)
  • Kilian, Matthias: Pro Bono – (k)ein Thema für Deutschland? Empirische Ergebnisse aus der Grauzone des Berufs- und Vergütungsrechts – Gesetzgeber gefordert. In: Anwaltsblatt 1/2012, S. 45-49
  • Leißner, Claudia: Turbo pro bono. Warum erst mühsam Mittel sammeln, um dann Dienstleistungen zu bezahlen? Clever ist, wer sich diesen Umweg spart. Fünf Prinzipien für das erfolgreiche Einwerben von Pro-bono-Ressourcen, StiftungsWelt 02/2014, S. 32-33
  • Przybylski, Jonathan: Gemeinsam stark. Ratgeber für wirkungsvolles Corporate Volunteering in Unternehmen. Hrsg. Phineo gAG in Kooperation mit Freshfield Bruckhaus Deringer, 2013
  • Taproot Foundation: Pro Bono History, >> Link (aufgerufen am 17.09.2014)

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Zitierweise:
Christiane Biedermann (2014): Pro bono, in: CSR NEWS, Zugriff am 30.09.2016, URL: http://csr-news.net/main/?p=52065


WEITERFÜHRENDE EXTERNE LINKS

Pro bono Deutschland e.V.
Proboneo gGmbH - Vermittlungsagentur für Pro-bono-Dienstleistungen
UPJ e.V.



CSR NEWS ZUM THEMA

2014 war ein durchwachsenes Jahr für den Artenschutz
Achieving Triple Impact: Globale Pro-Bono Programme für Ihr Unternehmen
Afrika: IKT stärkt die Wirtschaft und verändert die Gesellschaft
CSRbriefly am Donnerstag
CSRtoday am Freitag
CSRlexicon-Projekt: die ersten 55 Beiträge zur Diskussion
Cotton made in Africa: “Bestes Porträt 2013”
1. Berlin Social Academy gestartet
CSR braucht “Propaganda der Tat”: Dieter Schöffmann im Interview
CSR-Preis der Bundesregierung bringt nachhaltige Unternehmen zusammen
EU will Korruption bei Rohstoff-Ausbeutung einen Riegel vorschieben
Nachhaltiger Messebau: Zertifikate sollen Transparenz schaffen
Jugendherbergen im Nordwesten: fair und bio-zertifiziert
2011 European Pro Bono Forum am 17. und 18. November in Berlin
Die Marktplatzmethode geht weiter: Nürnberg zum Dritten
Bertelsmann Stiftung übergibt Service für Marktplatz-Methode an UPJ
Das Einmaleins der Triple Bottom Line. Was die Ökonomie-Indikatoren der GRI bedeuten
Geld gegen Ruf – Austauschregel für Unternehmen und NGOs gilt weiterhin
Lokale Aktionstage: Schritt für Schritt zu mehr Miteinander zwischen Unternehmen und Gemeinnützigen
Freiwilligenagentur Tatendrang: NGOs als Experten für gesellschaftliche Belange entdecken
MEHR >>>







INFORMATION DESK





AUTOR/ AUTORIN:

Christiane Biedermann

Leiterin für Presse und Kommunikation, Aktive Bürgerschaft - Kompetenzzentrum für Bürgerengagement der genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken


EMAIL an den Autor/ die Autorin



WEITERFÜHRENDE
EXTERNE LINKS

Pro bono Deutschland e.V.
Proboneo gGmbH - Vermittlungsagentur für Pro-bono-Dienstleistungen
UPJ e.V.


CSR NEWS ZUM THEMA

2014 war ein durchwachsenes Jahr für den Artenschutz
Achieving Triple Impact: Globale Pro-Bono Programme für Ihr Unternehmen
Afrika: IKT stärkt die Wirtschaft und verändert die Gesellschaft
CSRbriefly am Donnerstag
CSRtoday am Freitag
CSRlexicon-Projekt: die ersten 55 Beiträge zur Diskussion
Cotton made in Africa: “Bestes Porträt 2013”
1. Berlin Social Academy gestartet
CSR braucht “Propaganda der Tat”: Dieter Schöffmann im Interview
CSR-Preis der Bundesregierung bringt nachhaltige Unternehmen zusammen
EU will Korruption bei Rohstoff-Ausbeutung einen Riegel vorschieben
Nachhaltiger Messebau: Zertifikate sollen Transparenz schaffen
Jugendherbergen im Nordwesten: fair und bio-zertifiziert
2011 European Pro Bono Forum am 17. und 18. November in Berlin
Die Marktplatzmethode geht weiter: Nürnberg zum Dritten
Bertelsmann Stiftung übergibt Service für Marktplatz-Methode an UPJ
Das Einmaleins der Triple Bottom Line. Was die Ökonomie-Indikatoren der GRI bedeuten
Geld gegen Ruf – Austauschregel für Unternehmen und NGOs gilt weiterhin
Lokale Aktionstage: Schritt für Schritt zu mehr Miteinander zwischen Unternehmen und Gemeinnützigen
Freiwilligenagentur Tatendrang: NGOs als Experten für gesellschaftliche Belange entdecken

Pro bono
in CSR-SEARCH.NET >>>





© 2005- | CSR NEWS GmbH | CSR NEWS ist ein Projekt des Vereins Unternehmen - Verantwortung - Gesellschaft e.V.
Contact: editors@csr-news.net | Phone: +49 (0) 2192 – 8546458
Disclaimer | Legal Notice | Powered by WordPress | 2.077 seconds | web design by kollundkollegen.