Werbung


Saturday, December 3rd, 2016
Ip access





AccountAbility 1000
Aktionsplan CSR der Bundesregierung
Anspruchsgruppen
Arbeitsschutz
Audit
Ausbildung (CSR-universitär)
Barrierefreiheit
Bürgerstiftung
Beratung
Berichterstattung
Betriebliche Sozialarbeit
Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE)
Biodiversität
Bundesregierung
Business Social Compliance Initiative (BSCI)
Carbon Disclosure Project
Cause-Related Marketing
Code of Conduct
Compliance
Controlling
Corporate Citizenship
Corporate Governance
Corporate Responsibility
Corporate Social Responsibility
Corporate Volunteering
Cradle-to-Cradle
Creating Shared Value
CSR Initiative Rheinland
CSR-Manager
CSR-Preis der Bundesregierung
Deutscher Nachhaltigkeitskodex (DNK)
Diversity Management
Dow Jones Sustainability Index
Eco Design
Ehrbarer Kaufmann
EMAS
Energieeffizienz
Equator Principles
ESG (Environmental, Social, Governance)
Familienfreundlichkeit
Förderprogramm „Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand“
FTSE4Good
Gemeinwesen & Unternehmen
Global Compact der Vereinten Nationen
Global Reporting Initiative
Globalisierung
Green IT
Greenwashing
Impact
Indikatoren
Inklusion
Integrierte Berichterstattung
International Labour Organization (ILO)
ISO 14001
ISO 26000
Kampagnen
Kommunikation
Konfliktrohstoffe
Konsum
Korruption
Kreislaufwirtschaft
Label
Lebenszyklusanalyse
Leitlinie
Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte
Lieferketten (nachhaltige)
Lobbying (Responsible)
LOHAS
Marketing nachhaltiges
Marktplatz-Methode
Media Responsibility
Menschenrechte
Millenniumziele
Mitarbeitermotivation
Mobilität, nachhaltige
Nachhaltigkeit
Nachhaltigkeits-Berichterstattung
Nachhaltigkeitsberatung
Nachhaltigkeitsmanager
Nachwachsende Rohstoffe
Ökoeffizienzanalyse
Ökologie
OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen
OHSAS 18001
ONR 192500 „Gesellschaftliche Verantwortung von Organisationen – CSR“
Palmöl
Principles of Responsible Investment (PRI)
Pro bono
Product Carbon Footprint
Produktlebenszyklusmanagement
Public Private Partnership (PPP)
Public Relations nachhaltige
Qualifizierung (CSR, berufsbegleitend)
Recycling
Reputation
Ruhestandsvorbereitung
Sedex
Shared Value
Shareholder Engagement
Social Entrepreneurship
Social Media und CSR-Kommunikation
SRI (Socially Responsible Investment)
Stakeholder
Stakeholder-Dialog
Stoffpolitik
Strategie
Supply Chain (Sustainable)
Sustainable Balanced Scorecard
Technologiefolgenabschätzung
Tripple Bottom Line
Unfallschutz
Unternehmensethik
Unternehmenskooperation
Unternehmenskultur
Unternehmensverantwortung
Unternehmenswerte
Verantwortung
Vereinbarkeit von Beruf und Familie
von Carlowitz, Hans Carl
Wasser-Fußabdruck
Weiterbildung
Weiterbildung (CSR, berufsbegleitend)
Weiterbildung (CSR-universitär)
Weltethos
Werte
Wohlstand
Work-Life-Balance
Zertifizierung



Werbung




Use CSR NEWS also through the following services designed for your needs:


Daily News per Email


Weekly News per Email


Become CSR NEWS-Friend
on Facebook !


CSR NEWS updates
through Twitter


RSS-Feeds



Stichwort: Global Reporting Initiative

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Die Global Reporting Initiative (GRI) ist eine netzwerkbasierte inter¬nationale Non-Profit-Organisation mit Sitz in Amsterdam. Ihre Vision: Die Berichterstattung über ökologische, ökonomische und soziale Ergebnisse soll künftig mit der gleichen Routine erfolgen, wie es derzeit für Finanzergebnisse üblich ist. Dafür soll ein globaler Rahmen von allen Stakeholdern gemeinsam erarbeitet werden.

1. Organisation und Unterstützer

Die Organisation entstand 1997 auf Initiative von CERES (Coalition for Environmentally Responsible Economies) und dem Tellus Institute. Neben dem Hauptsitz in Amsterdam/Niederlande ist sie heute über „Focal Points“ in , , China, , Südafrika und den präsent. Wesentlicher Unterstützer ist neben den 600 Organizational Stakeholders die Governmental Advisory Group, ein High-Level-Board, das den GRI-Mitarbeitern einen direkten Zugang zu den Ratschlägen verschiedener Regierungen (Frankreich, Kolumbien, Brasilien, , , Dänemark, Indien, Niederlande, Norwegen, Spanien, Südafrika, , ) ermöglicht. Zusätzlich ging die Organisation strategische Partnerschaften mit UNEP, dem UN Global Compact, der OECD, ISO, IIRC und weiteren ein.

2. Arbeitsweise

GRI entwickelt ihre Orientierungshilfen für die im -Dialog. Jeder kann sich in Arbeitsgruppen, Online-Befragungen oder anderen Engagement-Formaten beteiligen: Vertreter von Wirtschaft, Arbeitgebern und Arbeitnehmern, Zivilgesellschaft, Finanzmärkten, Wirtschaftsprüfer, Fachexperten, Aufsichts- und Regierungsbehörden, Privatpersonen, etc.

3. Aktueller Leitfaden für die Nachhaltigkeitsberichterstattung

1999 stellte GRI den ersten Entwurf ihrer Richtlinien für Nachhaltigkeitsberichterstattung vor, im Mai 2013 präsentierte sie die vierte Generation, den G4-Leitfaden. Dieser soll dabei helfen, Nachhaltigkeitsberichte zu erstellen, die die wesentlichen Informationen zu den nachhaltigkeitsrelevanten Themen einer Organisation beinhalten. Im Vergleich zu den bisherigen Leitfäden betont G4 stärker die Ausrichtung des Berichterstattungsprozesses und des Reports an jenen Themen, die für die Organisation und deren Stakeholder wesentlich sind. Dies soll zu relevanteren, glaubwürdigeren und benutzerfreundlicheren Berichten führen.

Der Leitfaden besteht aus zwei Teilen: Berichterstattungsgrundsätze und Standardangaben („What to report“) sowie Umsetzungsanleitung („How to report“). Er unterstützt Nachhaltigkeitsinformationen nicht nur in klassischen Nachhaltigkeitsberichten, sondern auch in integrierten Berichten, Jahresberichten, Normen-basierten Reports oder Online-Berichten. G4 enthält Verweise auf allgemein anerkannte und gängige Reporting-Dokumente. Besonders hervorgehoben wurden Gemeinsamkeiten mit den „Zehn Prinzipien“ des Global Compact der Vereinten Nationen sowie den OECD-Leitsätzen für multinationale Unternehmen.

Zusätzlich zu den Leitfäden entwickelte GRI „Sector Supplements“, die branchenspezifische Themen aufgreifen, sowie weitere Off- und Online-Instrumente, die die Erstellung eines Nachhaltigkeitsberichts unterstützen.

4. Globale Bedeutung

Die GRI-Leitfäden sind mittlerweile die weltweit wichtigste Grundlage für Nachhaltigkeitsberichte, wie Umfragen bestätigen: Das Governance and Accountability Institute zeigte, dass 170 der Fortune 500 Unternehmen im Jahr 2011 einen GRI-Nachhaltigkeitsbericht erstellten. Im August 2013 präsentierte greenbiz.com eine Befragung, nach der die Arbeit der GRI neben jener des CDP (Carbon Disclosure Project) und des Dow Jones Sustainability Index (DJSI) den hilfreichsten und nutzbringendste Rahmen für Nachhaltigkeitsberichterstattung darstellt. Per November 2013 verzeichnete GRI selbst in der Sustainability Disclosure Database mehr als 5.700 Organisationen, die über 14.700 GRI-Berichte erstellt hatten.

5. Experten

Experten zum Thema “Global Reportig Initiative” finden Sie >> hier unter den CSR People.


  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Zitierweise:
Mag. Elisabeth Gail (2014): Global Reporting Initiative, in: CSR NEWS, Zugriff am 03.12.2016, URL: http://csr-news.net/main/?p=48775


WEITERFÜHRENDE EXTERNE LINKS

Website der Global Reporting Initiative
Website zum aktuellen G4-Leitfaden
Deutsche Übersetzung des G4-Leitfadens
Online-Support-Tool zur Umsetzung des G4-Leitfadens
Datenbank mit allen Nachhaltigkeitsberichten, die an GRI übermittelt wurden
Greenbiz: GreenBiz Intelligence Panel, 2013
Governance and Accountability Institute: 2011 Corporate ESG / Sustainability Reporting – Does it Matter? Analysis of Fortune 500® Companies’ ESG Reporting Trends and Capital Markets Response, 2012



CSR NEWS ZUM THEMA

Ford unterzeichnet Ludwigsburger Erklärung
Neues aus dem Partnernetzwerk: Neuer CSO bei C&A, CSR-Tagung in Fulda und GRI-Seminar
Umfangreichere Nachhaltigkeitsberichterstattung über Korruption und Lobbying
Fair’n Green als Nachhaltigkeitssiegel im Weinanbau etabliert
CSR-Forschung: Von „Business Models of Sustainability“ bis „The Business Case of Corporate Volunteering“
Umweltverantwortung: Unternehmensschwerpunkte und ihre Kommunikation
Umweltverantwortung bei der RZB-Group: Die Schwerpunkte und ihre Kommunikation
Umweltverantwortung bei KiK: Die Schwerpunkte und ihre Kommunikation
Umweltverantwortung bei der BASF: Die Schwerpunkte und ihre Kommunikation
Umweltverantwortung bei der Telekom Austria Group: Die Schwerpunkte und ihre Kommunikation
Umweltverantwortung bei der Deutschen Telekom: Die Schwerpunkte und ihre Kommunikation
Umweltverantwortung bei der Verbund AG: Die Schwerpunkte und ihre Kommunikation
Umweltverantwortung bei ATS: Die Schwerpunkte und ihre Kommunikation
Umweltverantwortung bei EnBW: Die Schwerpunkte und ihre Kommunikation
Umweltverantwortung bei der HypoVereinsbank: Die Schwerpunkte und ihre Kommunikation
Umweltverantwortung bei der SAP: Die Schwerpunkte und ihre Kommunikation
Neu: Praxisleitfaden CSR-Berichterstattung
C&A Nachhaltigkeitsbericht 2014: Strategische Integration von Corporate Responsibility
CSR-Berichterstattung bei Schweizer Großunternehmen
NWB Verlag legt ersten Nachhaltigkeitsbericht vor
MEHR >>>







INFORMATION DESK





AUTOR/ AUTORIN:

Mag. Elisabeth Gail

Hauska & Partner


EMAIL an den Autor/ die Autorin



WEITERFÜHRENDE
EXTERNE LINKS

Website der Global Reporting Initiative
Website zum aktuellen G4-Leitfaden
Deutsche Übersetzung des G4-Leitfadens
Online-Support-Tool zur Umsetzung des G4-Leitfadens
Datenbank mit allen Nachhaltigkeitsberichten, die an GRI übermittelt wurden
Greenbiz: GreenBiz Intelligence Panel, 2013
Governance and Accountability Institute: 2011 Corporate ESG / Sustainability Reporting – Does it Matter? Analysis of Fortune 500® Companies’ ESG Reporting Trends and Capital Markets Response, 2012


CSR NEWS ZUM THEMA

Ford unterzeichnet Ludwigsburger Erklärung
Neues aus dem Partnernetzwerk: Neuer CSO bei C&A, CSR-Tagung in Fulda und GRI-Seminar
Umfangreichere Nachhaltigkeitsberichterstattung über Korruption und Lobbying
Fair’n Green als Nachhaltigkeitssiegel im Weinanbau etabliert
CSR-Forschung: Von „Business Models of Sustainability“ bis „The Business Case of Corporate Volunteering“
Umweltverantwortung: Unternehmensschwerpunkte und ihre Kommunikation
Umweltverantwortung bei der RZB-Group: Die Schwerpunkte und ihre Kommunikation
Umweltverantwortung bei KiK: Die Schwerpunkte und ihre Kommunikation
Umweltverantwortung bei der BASF: Die Schwerpunkte und ihre Kommunikation
Umweltverantwortung bei der Telekom Austria Group: Die Schwerpunkte und ihre Kommunikation
Umweltverantwortung bei der Deutschen Telekom: Die Schwerpunkte und ihre Kommunikation
Umweltverantwortung bei der Verbund AG: Die Schwerpunkte und ihre Kommunikation
Umweltverantwortung bei ATS: Die Schwerpunkte und ihre Kommunikation
Umweltverantwortung bei EnBW: Die Schwerpunkte und ihre Kommunikation
Umweltverantwortung bei der HypoVereinsbank: Die Schwerpunkte und ihre Kommunikation
Umweltverantwortung bei der SAP: Die Schwerpunkte und ihre Kommunikation
Neu: Praxisleitfaden CSR-Berichterstattung
C&A Nachhaltigkeitsbericht 2014: Strategische Integration von Corporate Responsibility
CSR-Berichterstattung bei Schweizer Großunternehmen
NWB Verlag legt ersten Nachhaltigkeitsbericht vor

Global Reporting Initiative
in CSR-SEARCH.NET >>>





© 2005- | CSR NEWS GmbH | CSR NEWS ist ein Projekt des Vereins Unternehmen - Verantwortung - Gesellschaft e.V.
Contact: editors@csr-news.net | Phone: +49 (0) 2192 – 8546458
Disclaimer | Legal Notice | Powered by WordPress | 2.479 seconds | web design by kollundkollegen.