Werbung


Saturday, December 10th, 2016
Ip access





AccountAbility 1000
Aktionsplan CSR der Bundesregierung
Anspruchsgruppen
Arbeitsschutz
Audit
Ausbildung (CSR-universitär)
Barrierefreiheit
Bürgerstiftung
Beratung
Berichterstattung
Betriebliche Sozialarbeit
Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE)
Biodiversität
Bundesregierung
Business Social Compliance Initiative (BSCI)
Carbon Disclosure Project
Cause-Related Marketing
Code of Conduct
Compliance
Controlling
Corporate Citizenship
Corporate Governance
Corporate Responsibility
Corporate Social Responsibility
Corporate Volunteering
Cradle-to-Cradle
Creating Shared Value
CSR Initiative Rheinland
CSR-Manager
CSR-Preis der Bundesregierung
Deutscher Nachhaltigkeitskodex (DNK)
Diversity Management
Dow Jones Sustainability Index
Eco Design
Ehrbarer Kaufmann
EMAS
Energieeffizienz
Equator Principles
ESG (Environmental, Social, Governance)
Familienfreundlichkeit
Förderprogramm „Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand“
FTSE4Good
Gemeinwesen & Unternehmen
Global Compact der Vereinten Nationen
Global Reporting Initiative
Globalisierung
Green IT
Greenwashing
Impact
Indikatoren
Inklusion
Integrierte Berichterstattung
International Labour Organization (ILO)
ISO 14001
ISO 26000
Kampagnen
Kommunikation
Konfliktrohstoffe
Konsum
Korruption
Kreislaufwirtschaft
Label
Lebenszyklusanalyse
Leitlinie
Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte
Lieferketten (nachhaltige)
Lobbying (Responsible)
LOHAS
Marketing nachhaltiges
Marktplatz-Methode
Media Responsibility
Menschenrechte
Millenniumziele
Mitarbeitermotivation
Mobilität, nachhaltige
Nachhaltigkeit
Nachhaltigkeits-Berichterstattung
Nachhaltigkeitsberatung
Nachhaltigkeitsmanager
Nachwachsende Rohstoffe
Ökoeffizienzanalyse
Ökologie
OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen
OHSAS 18001
ONR 192500 „Gesellschaftliche Verantwortung von Organisationen – CSR“
Palmöl
Principles of Responsible Investment (PRI)
Pro bono
Product Carbon Footprint
Produktlebenszyklusmanagement
Public Private Partnership (PPP)
Public Relations nachhaltige
Qualifizierung (CSR, berufsbegleitend)
Recycling
Reputation
Ruhestandsvorbereitung
Sedex
Shared Value
Shareholder Engagement
Social Entrepreneurship
Social Media und CSR-Kommunikation
SRI (Socially Responsible Investment)
Stakeholder
Stakeholder-Dialog
Stoffpolitik
Strategie
Supply Chain (Sustainable)
Sustainable Balanced Scorecard
Technologiefolgenabschätzung
Tripple Bottom Line
Unfallschutz
Unternehmensethik
Unternehmenskooperation
Unternehmenskultur
Unternehmensverantwortung
Unternehmenswerte
Verantwortung
Vereinbarkeit von Beruf und Familie
von Carlowitz, Hans Carl
Wasser-Fußabdruck
Weiterbildung
Weiterbildung (CSR, berufsbegleitend)
Weiterbildung (CSR-universitär)
Weltethos
Werte
Wohlstand
Work-Life-Balance
Zertifizierung



Werbung




Use CSR NEWS also through the following services designed for your needs:


Daily News per Email


Weekly News per Email


Become CSR NEWS-Friend
on Facebook !


CSR NEWS updates
through Twitter


RSS-Feeds



Stichwort: Ehrbarer Kaufmann

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Der Begriff des „ehrbaren Kaufmanns“ (auch als „Ehrbarer Kaufmann“ und „ehrbare Kaufleute“ bezeichnet) hat keine allgemein anerkannte Definition. Die Verwendung des Begriffs zeichnet sich jedoch in der Regel durch zwei Charakteristika aus: Erstens ist damit ein normatives Leitbild für Geschäftsleute gemeint, das sich, zweitens, in einer begrifflichen wie ethischen Tradition des Kaufmannsideals nordeuropäischer Hansestädte und italienischer Städte verortet.

Der Begriff des „ehrbaren Kaufmanns“ wird hauptsächlich von Industrie- und Handelskammern vertreten, da diese nach dem „Gesetz zur vorläufigen Regelung des Rechts der Industrie- und Handelskammern“ von 1956 dazu verpflichtet sind, „für Wahrung von Anstand und Sitte des ehrbaren Kaufmanns zu wirken“ (§ 1 Abs. 1 IHKG). Der Begriff des „ehrbaren Kaufmanns“ ist daher bei kleinen und mittleren Unternehmen bzw. im verbreitet, spielt jedoch keine Rolle bei (börsennotierten) Großunternehmen. Seit einigen Jahren wird der Begriff auch in der Betriebswirtschaftslehre sowie der Wirtschaftsethik rezipiert.

1. Der „ehrbare Kaufmann“ als individualethischer Ansatz

Der „ehrbare Kaufmann“ setzt bei Individuen und deren Verhalten im Wirtschaftsleben an, weswegen der Begriff als individual- bzw. tugendethischer Ansatz verstanden wird. In der Praxis bedeutet dies, dass persönliche Fähigkeiten, Fachwissen und betont werden. Die dem Leitbild verpflichteten Verbände beschreiben den „ehrbaren Kaufmann“ u.a. als weltoffen, vertrauensvollen Geschäftspartner, der zu seinem Wort steht („sein Handschlag gilt“), nach dem Grundsatz von „Treu und Glauben“ handelt, ein gutes kaufmännisches Wissen besitzt, ein Vorbild für Mitarbeiter ist und für die Gesellschaft übernimmt. „Ehrbarer Kaufmann“ wird manchmal auch als Synonym für Unternehmer und Firmeninhaber verwendet, die ihr Unternehmen nach persönlichen Wertvorstellungen führen (etwa als christliche oder anthroposophische Unternehmer).

In der Wissenschaft ist der „ehrbare Kaufmann“ bisher hauptsächlich konzeptionell diskutiert worden. Dabei geht es um den ethischen Gehalt des Leitbilds, das Verhältnis zu Corporate Social Responsibility (CSR), die Rolle des „ehrbaren Kaufmanns“ in der Betriebswirtschaftslehre und die Bedeutung von Vertrauen. Empirische Arbeiten zu dem Selbstverständnis und der Praxis von Unternehmern, die sich heute als „ehrbare Kaufleute“ bezeichnen, stehen aus.

2. Kritik

Die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem „ehrbaren Kaufmann“ hat verschiedene Kritikpunkte hervorgebracht. So wird die retrospektive Natur des Leitbildes bemängelt, da sie eine vermeintlich historische Tradition konstruiere, die nicht kompatibel mit internationalen Geschäftspraktiken der Gegenwart sei und vor allem zur Abwehr von Konzepten wie CSR diene. Auch die individualethische Konzeption steht in der Kritik: Sie setze eine Homogenität von Werten und Lebensstilen der Angestellten voraus, die heute nicht mehr gegeben sei, überlaste das Individuum angesichts komplexer Verantwortungsketten und vereinfache , indem es das Thema auf die individuelle Ebene reduziere. Als Folge dieser Kritik und in Ergänzung des individualethisch konzipierten „ehrbaren Kaufmanns“ wird ein institutionenethischer Ansatz gefordert, wie er sich beispielsweise in einem Wertemanagementsystem oder der Teilnahme an internationalen CSR-Standards ausdrücke.

3. Literatur

  • Beschorner, T./Hajduk, T. (2014): „Der ehrbare Kaufmann“ und „“. Eine Kritik im Lichte der aktuellen CSR-Diskussion, in: Schneider, A./Schmidpeter, R. (Hrsg.): Corporate Social Responsibility: Verantwortungsvolle Unternehmensführung in Theorie und Praxis, 2., erw. Auflage, : Springer (im Erscheinen).
  • Beschorner, T./Hajduk, T. (2012): Vom ehrbaren Kaufmann zur Unternehmensverantwortung, in: Forum Wirtschaftsethik Online, Nr. 2, 2–7.
  • Brink, A. (2013): Die Wiedergeburt des Ehrbaren Kaufmanns. In: Forum Wirtschaftsethik Online, Nr. 2., 2–7.
  • Graf, C./Stober, R. (Hrsg.) (2010): Der Ehrbare Kaufmann und : Zur Aktivierung eines klassischen Leitbilds für die Compliancediskussion, : Verlag Dr. Kovač.
  • Günter F./Schwalbach, J. (Hrsg.) (2007): Der ehrbare Kaufmann: Modernes Leitbild für Unternehmer?, in: Zeitschrift für Betriebswirtschaft, Sonderausgabe Nr. 1.
  • Klink, D. (2008): Der Ehrbare Kaufmann – Das ursprüngliche Leitbild der Betriebswirtschaftslehre und individuelle Grundlage für die CSR-Forschung, in: Zeitschrift für Betriebswirtschaft, Jg. 78, Nr. 3, 57–79.
  • Raatzsch, R. (2014): Ehrbare Kaufleute. Eine philosophische Betrachtung. : Springer.
  • Schank, C./Hajduk, T./Beschorner, T. (2014): Die institutionelle Verankerung organisationaler Verantwortung: Überlegungen zur , in: Kleinfeld, A./Martens, A. (Hrsg.): DIN – Gesellschaftliche Verantwortung erfolgreich umsetzen: Beispiele, Strategien, Lösungen, Berlin: Beuth (im Erscheinen).
  • Schwalbach, J./Klink, D. (2012): Der Ehrbare Kaufmann als individuelle Verantwortungskategorie der CSR-Forschung. In: Schneider, A./Schmidpeter, R. (Hrsg.): Corporate Social Responsibility. Verantwortungsvolle Unternehmensführung in Theorie und Praxis, Berlin: Springer, 219–240.
  • Stolz, R. (2008): Der ehrbare Kaufmann, in: Tabula Rasa. Jenenser Zeitschrift für kritisches Denken, Nr. 34. Verfügbar unter: www.tabvlarasa.de/34/Stolz2.php (abgerufen am 12.3.2014).
  • Wegman, J./Zeibig, D./ Zielkens, H. (2009): Der ehrbare Kaufmann. Leistungsfaktor Vertrauen – Kostenfaktor Misstrauen, : Bank-Verlag.

4. Quellen >> siehe nebenstehende Weblinks


  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Zitierweise:
Thomas Hajduk (2014): Ehrbarer Kaufmann, in: CSR NEWS, Zugriff am 10.12.2016, URL: http://csr-news.net/main/?p=48727


WEITERFÜHRENDE EXTERNE LINKS

Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute e.V.: Ehrbarer Kaufmann.
Humboldt-Universität zu Berlin/Institut für Management: Informationsportal zum Leitbild des Ehrbaren Kaufmanns.
IHK München und Oberbayern (2012): Den Ehrbaren Kaufmann leben. Mit Tradition und Innovation.
IHK Nürnberg für Mittelfranken (2013): Der Ehrbare Kaufmann, Nürnberg: IHK Nürnberg für Mittelfranken.
IHK Ostbrandenburg (2012): Der Ehrbare Kaufmann lebt! Porträts aus Ostbrandenburg, Frankfurt (Oder): IHK Ostbrandenburg.
Versammlung Eines Ehrbaren Kaufmanns zu Hamburg e.V. (2014): Leitbild des Ehrbar en Kaufmanns im Verständnis der Versammlung Eines Ehrbaren Kaufmanns zu Hamburg e.V. Hamburg: VEEK.



CSR NEWS ZUM THEMA

1. Bayerische CSR-Tag am 5. Juni 2013 in München
Handschlagzeiten sind vorbei: Nachhaltigkeit im Mittelstand braucht Professionalität
Kodex für Versicherungsvermittler: Sein oder Schein?
Der ehrbare Kaufmann – Unternehmensverantwortung „light“?
Exklusive Inhalte vorab: Das lesen Sie im nächsten CSR MAGAZIN
Finanzielle Bewertbarkeit von Nachhaltigkeitsstrategien
MEHR >>>







INFORMATION DESK





AUTOR/ AUTORIN:

Thomas Hajduk

Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Instituts für Wirtschaftsethik der Universität St.Gallen


EMAIL an den Autor/ die Autorin



WEITERFÜHRENDE
EXTERNE LINKS

Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute e.V.: Ehrbarer Kaufmann.
Humboldt-Universität zu Berlin/Institut für Management: Informationsportal zum Leitbild des Ehrbaren Kaufmanns.
IHK München und Oberbayern (2012): Den Ehrbaren Kaufmann leben. Mit Tradition und Innovation.
IHK Nürnberg für Mittelfranken (2013): Der Ehrbare Kaufmann, Nürnberg: IHK Nürnberg für Mittelfranken.
IHK Ostbrandenburg (2012): Der Ehrbare Kaufmann lebt! Porträts aus Ostbrandenburg, Frankfurt (Oder): IHK Ostbrandenburg.
Versammlung Eines Ehrbaren Kaufmanns zu Hamburg e.V. (2014): Leitbild des Ehrbar en Kaufmanns im Verständnis der Versammlung Eines Ehrbaren Kaufmanns zu Hamburg e.V. Hamburg: VEEK.


CSR NEWS ZUM THEMA

1. Bayerische CSR-Tag am 5. Juni 2013 in München
Handschlagzeiten sind vorbei: Nachhaltigkeit im Mittelstand braucht Professionalität
Kodex für Versicherungsvermittler: Sein oder Schein?
Der ehrbare Kaufmann – Unternehmensverantwortung „light“?
Exklusive Inhalte vorab: Das lesen Sie im nächsten CSR MAGAZIN
Finanzielle Bewertbarkeit von Nachhaltigkeitsstrategien

Ehrbarer Kaufmann
in CSR-SEARCH.NET >>>





© 2005- | CSR NEWS GmbH | CSR NEWS ist ein Projekt des Vereins Unternehmen - Verantwortung - Gesellschaft e.V.
Contact: editors@csr-news.net | Phone: +49 (0) 2192 – 8546458
Disclaimer | Legal Notice | Powered by WordPress | 2.313 seconds | web design by kollundkollegen.