Werbung


Saturday, March 25th, 2017

WWW Search Results
Search Video

Search Video

http://video.google.es/common/logo_video.jpghttp://www.searchvideo.comSearch Video63123Videos

Next


Results in csr-news.net

Fri, 24 Mar 2017 00:09:42 +0000
Klimabilanz 2016: Fast 4 Millionen Tonnen mehr Treibhausgase als 2015

In Deutschland wurden 2016 insgesamt fast 906 Mio. t Treibhausgase freigesetzt, das sind etwa 4 Millionen Tonnen mehr als 2015. Das zeigen aktuelle Prognose-Berechnungen des Umweltbundesamtes (UBA). Am stärksten gestiegen sind die Emissionen im Verkehrssektor: Hier sind es 5,4 Millionen Tonnen mehr als 2015, ein Plus von 3,4 Prozent. Der Anstieg der Verkehrsemissionen geht vor allem darauf zurück, dass mehr Diesel getankt wurde und der Straßengüterverkehr um 2,8 Prozent gewachsen ist. „Die Klimagasemissionen des Verkehrs liegen mittlerweile 2 Millionen Tonnen über dem Wert von 1990. Wenn sich im Verkehrssektor nicht bald etwas bewegt, werden wir unsere Klimaschutzziele verfehlen. Die Effizienzsteigerungen bei Fahrzeugen sind durch das Verkehrswachstum auf der Straße verpufft“, sagte UBA-Präsidentin Maria Krautzberger. Deutschland hat sich das Ziel gesetzt, seine Emissionen bis 2020 um 40 Prozent zu mindern, derzeit ergibt sich nur eine Minderung von 27,6 Prozent.
Thu, 23 Mar 2017 22:35:47 +0000
Kirchen-Banken nicht konsequent beim Klimaschutz

14 Banken in Deutschland wenden bei ihren Eigenanlagen und der Kreditvergabe ethische sowie ökologische Kriterien an, darunter acht Kreditinstitute mit kirchlichen Wurzeln. Die Verbraucherzentale Bremen hat diese Banken im Hinblick auf eine Auswahl von Kriterien geprüft.
Thu, 23 Mar 2017 22:27:26 +0000
Gründung der Gesellschaft für sozioökonomische Bildung und Wissenschaft

Jahre nach der Finanz-, Wirtschafts- und Eurokrise kommt die Erneuerung der Wirtschaftswissenschaften nur schleppend voran. Auf der Agenda stehen insbesondere die Reform der wirtschaftswissenschaftlichen Ausbildung und die Erneuerung der ökonomischen Bildung. Die frisch gegründete Gesellschaft für sozioökonomische Bildung und Wissenschaft (GSÖBW) macht diese Aufgaben zu ihrem Programm und vernetzt dazu Akteure aus unterschiedlichen sozialwissenschaftlichen Disziplinen.
Thu, 23 Mar 2017 21:50:15 +0000
Studie: Vielen Minijobbern wird Entgelt an Feiertagen vorenthalten

Mehr als jeder Zweite der etwa sieben Millionen Minijobber macht einer Studie zufolge keinen Gebrauch von seinem Recht auf bezahlten Urlaub. Zudem werden vielen geringfügig Beschäftigten die Lohnfortzahlung bei Krankheit sowie Entgelt an Feiertagen vorenthalten, wie die am Donnerstag in Berlin vorgestellte Untersuchung des RWI-Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung ergab. Auch der Mindestlohn kommt bei 14,5 Prozent der Minijobber nicht an.
Thu, 23 Mar 2017 21:36:03 +0000
Klimaforscher fordern Halbierung von weltweitem CO2-AusstoĂź alle zehn Jahre

Würde der weltweite Kohlendioxidausstoß alle zehn Jahre halbiert, bestünde nach Einschätzung von renommierten Klimaforschern eine gute Chance, die Erderwärmung auf ein erträgliches Maß zu begrenzen. Eine solche Strategie könnte "disruptive Innovationen" in Gang setzen, die klimaschädliche fossile Brennstoffe wie Öl und Kohle lange vor dem Jahr 2050 überflüssig machten, erklärte das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) am Donnerstag.
Thu, 23 Mar 2017 15:48:13 +0000
CSR in einer Welt im Umbruch – Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft diskutieren

In der kommenden Woche diskutieren Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft über unterschiedlichste Aspekte der Corporate Social Responsibility in unsicheren Zeiten. Unter dem Titel „CSR in einer Welt im Umbruch“ lädt das Netzwerk UPJ ins Rote Rathaus in Berlin.
Wed, 22 Mar 2017 22:14:39 +0000
Verantwortung für Übermorgen – Der „Albrecht Fürst zu Castell-Castell-Preis für nachhaltiges Handeln an der Universität Würzburg“

Die Fürstlich Castell’sche Bank stiftet unter dem Titel „Verantwortung für Übermorgen“ einen Preis für nachhaltiges Handeln an der Universität Würzburg. Der unter dem Dach des Universitätsbundes neu eingerichtete „Albrecht Fürst zu Castell-Castell-Preis“ ist mit 3.000 € pro Jahr dotiert. Er wird erstmals im Jahr 2017 verliehen. Der Preis richtet sich an WissenschaftlerInnen und DozentInnen ebenso wie an Studierende und an Verwaltungs- bzw. technische MitarbeiterInnen der Universität.
Wed, 22 Mar 2017 21:53:49 +0000
Unicef warnt vor Folgen der Wasserknappheit fĂĽr Millionen von Kindern

Wassermangel ist weltweit ein wachsendes Problem, das in der Zukunft voraussichtlich das Leben von fast 600 Millionen Kindern beeinträchtigen wird. 2040 werde voraussichtlich jedes vierte Kind auf der Welt in Regionen mit extrem knappen Wasserressourcen leben, warnte das UN-Kinderhilfswerk Unicef am Mittwoch anlässlich des Weltwassertags. In einem weiteren UN-Bericht wurde wegen des steigenden Wasserbedarfs zur verstärkten Wiederaufbereitung von Abwässern aufgerufen.


Results in csr-news.net


Fri, 24 Mar 2017 00:09:42 +0000
Klimabilanz 2016: Fast 4 Millionen Tonnen mehr Treibhausgase als 2015

In Deutschland wurden 2016 insgesamt fast 906 Mio. t Treibhausgase freigesetzt, das sind etwa 4 Millionen Tonnen mehr als 2015. Das zeigen aktuelle Prognose-Berechnungen des Umweltbundesamtes (UBA). Am stärksten gestiegen sind die Emissionen im Verkehrssektor: Hier sind es 5,4 Millionen Tonnen mehr als 2015, ein Plus von 3,4 Prozent. Der Anstieg der Verkehrsemissionen geht vor allem darauf zurück, dass mehr Diesel getankt wurde und der Straßengüterverkehr um 2,8 Prozent gewachsen ist. „Die Klimagasemissionen des Verkehrs liegen mittlerweile 2 Millionen Tonnen über dem Wert von 1990. Wenn sich im Verkehrssektor nicht bald etwas bewegt, werden wir unsere Klimaschutzziele verfehlen. Die Effizienzsteigerungen bei Fahrzeugen sind durch das Verkehrswachstum auf der Straße verpufft“, sagte UBA-Präsidentin Maria Krautzberger. Deutschland hat sich das Ziel gesetzt, seine Emissionen bis 2020 um 40 Prozent zu mindern, derzeit ergibt sich nur eine Minderung von 27,6 Prozent.

Thu, 23 Mar 2017 22:35:47 +0000
Kirchen-Banken nicht konsequent beim Klimaschutz

14 Banken in Deutschland wenden bei ihren Eigenanlagen und der Kreditvergabe ethische sowie ökologische Kriterien an, darunter acht Kreditinstitute mit kirchlichen Wurzeln. Die Verbraucherzentale Bremen hat diese Banken im Hinblick auf eine Auswahl von Kriterien geprüft.

Thu, 23 Mar 2017 22:27:26 +0000
Gründung der Gesellschaft für sozioökonomische Bildung und Wissenschaft

Jahre nach der Finanz-, Wirtschafts- und Eurokrise kommt die Erneuerung der Wirtschaftswissenschaften nur schleppend voran. Auf der Agenda stehen insbesondere die Reform der wirtschaftswissenschaftlichen Ausbildung und die Erneuerung der ökonomischen Bildung. Die frisch gegründete Gesellschaft für sozioökonomische Bildung und Wissenschaft (GSÖBW) macht diese Aufgaben zu ihrem Programm und vernetzt dazu Akteure aus unterschiedlichen sozialwissenschaftlichen Disziplinen.

Thu, 23 Mar 2017 21:50:15 +0000
Studie: Vielen Minijobbern wird Entgelt an Feiertagen vorenthalten

Mehr als jeder Zweite der etwa sieben Millionen Minijobber macht einer Studie zufolge keinen Gebrauch von seinem Recht auf bezahlten Urlaub. Zudem werden vielen geringfügig Beschäftigten die Lohnfortzahlung bei Krankheit sowie Entgelt an Feiertagen vorenthalten, wie die am Donnerstag in Berlin vorgestellte Untersuchung des RWI-Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung ergab. Auch der Mindestlohn kommt bei 14,5 Prozent der Minijobber nicht an.

Thu, 23 Mar 2017 21:36:03 +0000
Klimaforscher fordern Halbierung von weltweitem CO2-AusstoĂź alle zehn Jahre

Würde der weltweite Kohlendioxidausstoß alle zehn Jahre halbiert, bestünde nach Einschätzung von renommierten Klimaforschern eine gute Chance, die Erderwärmung auf ein erträgliches Maß zu begrenzen. Eine solche Strategie könnte "disruptive Innovationen" in Gang setzen, die klimaschädliche fossile Brennstoffe wie Öl und Kohle lange vor dem Jahr 2050 überflüssig machten, erklärte das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) am Donnerstag.

Thu, 23 Mar 2017 15:48:13 +0000
CSR in einer Welt im Umbruch – Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft diskutieren

In der kommenden Woche diskutieren Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft über unterschiedlichste Aspekte der Corporate Social Responsibility in unsicheren Zeiten. Unter dem Titel „CSR in einer Welt im Umbruch“ lädt das Netzwerk UPJ ins Rote Rathaus in Berlin.

Wed, 22 Mar 2017 22:14:39 +0000
Verantwortung für Übermorgen – Der „Albrecht Fürst zu Castell-Castell-Preis für nachhaltiges Handeln an der Universität Würzburg“

Die Fürstlich Castell’sche Bank stiftet unter dem Titel „Verantwortung für Übermorgen“ einen Preis für nachhaltiges Handeln an der Universität Würzburg. Der unter dem Dach des Universitätsbundes neu eingerichtete „Albrecht Fürst zu Castell-Castell-Preis“ ist mit 3.000 € pro Jahr dotiert. Er wird erstmals im Jahr 2017 verliehen. Der Preis richtet sich an WissenschaftlerInnen und DozentInnen ebenso wie an Studierende und an Verwaltungs- bzw. technische MitarbeiterInnen der Universität.

Wed, 22 Mar 2017 21:53:49 +0000
Unicef warnt vor Folgen der Wasserknappheit fĂĽr Millionen von Kindern

Wassermangel ist weltweit ein wachsendes Problem, das in der Zukunft voraussichtlich das Leben von fast 600 Millionen Kindern beeinträchtigen wird. 2040 werde voraussichtlich jedes vierte Kind auf der Welt in Regionen mit extrem knappen Wasserressourcen leben, warnte das UN-Kinderhilfswerk Unicef am Mittwoch anlässlich des Weltwassertags. In einem weiteren UN-Bericht wurde wegen des steigenden Wasserbedarfs zur verstärkten Wiederaufbereitung von Abwässern aufgerufen.

Wed, 22 Mar 2017 16:11:44 +0000
EU einigt sich auf neue Energielabel für Elektrogeräte

Für Fernseher, Kühlschränke oder Waschmaschinen soll es in der EU künftig verständlichere und verbraucherfreundlichere Energielabel geben. EU-Parlament, Mitgliedstaaten und Kommission einigten sich am Dienstag auf ein vereinfachtes Kennzeichnungssystem. Parlament und Mitgliedstaaten müssen dem Kompromiss noch formal zustimmen. Die neuen Regeln sollen ab 2020 in Kraft treten.

Tue, 21 Mar 2017 12:02:34 +0000
UmweltschĂĽtzer warnen zu Weltwassertag vor globaler Krise

Die Umweltschutzorganisation WWF hat anlässlich des Weltwassertags am Mittwoch vor einer "gefährlichen Verschärfung der globalen Wasserkrise" gewarnt. Bis 2030 werde sich durch ein Zusammenspiel von Klimawandel, Bevölkerungs- und Wirtschaftswachstum vor allem in den Entwicklungs- und Schwellenländern die Lage weiter zuspitzen, erklärte der WWF am Dienstag.

Tue, 21 Mar 2017 11:57:30 +0000
Menschenrechte: AuĂźergerichtliche Verfahren besonders geeignet

Unternehmensinteressen und Menschenrechten gleichermaßen Rechnung zu tragen, ist ein schwieriges Unterfangen. Ein geeigneter Weg zur Lösung von Konflikten können außergerichtliche Verfahren sein, wie ein vom österreichischen Wissenschaftsfonds FWF gefördertes Projekt belegt.

Sun, 19 Mar 2017 23:03:38 +0000
FĂĽr eine Selbstverpflichtung zum legalen und ethischen Handeln in der Wirtschaft

Die kürzlich vorgenommene Änderung innerhalb der Präambel des Deutschen Corporate Governance Index zum Verhalten von Vorständen und Aufsichtsräten wurde teilweise kritisch aufgenommen. Müssen die Wirtschaftslenker extra daran erinnert werden, dass ihr Verhalten nicht nur legal sein sollte, sondern auch ethisch fundiert und verantwortlich? Als sinnvoll erachtet dies der Wirtschafts- und Unternehmensethiker Andreas Suchanek in einem Gastbeitrag in der Ausgabe der Börsen-Zeitung vom 17.03.2017. Unter der Überschrift „Verpflichtung auf verantwortliches Verhalten nötig“ beschreibt Suchaenk die Gründe für eine ausdrückliche Erwähnung des allgemeinen, von vielen als bloße Worthülse bezeichneten Begriffs Verantwortung.

Sun, 19 Mar 2017 22:51:36 +0000
Fair gehandelte Bio-Baumwolle auf der Ăśberholspur

Auch im Jahr 2016 schlagen nachhaltige Objekttextilien bei Dibella alle Rekorde. Das Unternehmen erwarb knapp eintausend Tonnen handgepflĂĽckter Bio-Baumwolle aus fairem Handel. Dibella blickt auf eine anhaltend positive Absatzentwicklung seiner nachhaltigen Bett-, Tisch- und Badtextilien zurĂĽck. Im Jahr 2016 schlug das Unternehmen alle Rekorde und erwarb knapp eintausend Tonnen handgepflĂĽckter Baumwolle aus Indien.

Sun, 19 Mar 2017 21:40:58 +0000
NGO: Weltbank fördert in Asien indirekt Landraub und Umweltzerstörung

Die Unterstützung der Weltbank für kommerzielle Finanzinstitute in Südostasien fördert laut einer Nichtregierungsorganisation indirekt Landraub, Vertreibung und Umweltzerstörung. Die Weltbank-Investitionen in Banken und andere Finanzinstitute trügen zu Armut, sozialem Unfrieden und zum Klimawandel bei, heißt es in einem Bericht, den die US-Organisation Inclusive Development International (IDI) am Freitag in Washington vorstellte.

Sun, 19 Mar 2017 21:29:05 +0000
Odebrecht-Konzern zahlt Millionen-Strafe wegen Ausbeutung von Arbeitern in Angola

Der in eine gigantische Korruptionsaffäre verwickelte Baukonzern Odebrecht zahlt wegen der Ausbeutung brasilianischer Landarbeiter in Angola eine Strafe von umgerechnet neun Millionen Euro. Mit der Zahlung werde der größte Prozess "wegen Sklavenarbeit in der Geschichte Brasiliens" beigelegt.

Thu, 16 Mar 2017 23:42:43 +0000
Lebensmittelkontrollen: Strengere Ăśberwachung vom Erzeuger bis zum Verbraucher

In dieser Woche hat das EU-Parlament eine Verschärfung der Lebensmittelkontrollen in der gesamten Lebensmittelversorgungskette vom Erzeuger bis zum Verbraucher beschlossen. Die von Parlament und Rat bereits informell vereinbarte neue Regelung zielt darauf ab, die Rückverfolgbarkeit der Lebensmittel zu verbessern, Betrug zu bekämpfen und das Vertrauen der Verbraucher in die Integrität der Lebensmittelkette wiederherzustellen.

Thu, 16 Mar 2017 23:38:21 +0000
Konfliktmineralien: EU-Parlament beschlieĂźt verbindliche Sorgfaltspflicht fĂĽr Importeure

Am Donnerstag hat das Europäische Parlament eine Verordnung gebilligt, die eine Finanzierung von Konflikten und Menschenrechtsverletzungen durch Mineralienhandel verhindern soll. Dieses Gesetz zu sogenannten „Konfliktmineralien“ wird selbst die kleinsten EU-Einführer von Mineralien (Zinn, Wolfram, Tantal, Gold) zu Sorgfaltsprüfungen ihrer Lieferanten verpflichten. Große Hersteller müssen außerdem offenlegen, wie sie sicherstellen wollen, dass die neuen Vorschriften schon an der Quelle eingehalten werden.

Thu, 16 Mar 2017 23:21:30 +0000
EU-Kommission richtet anonymes System fĂĽr Whistleblower ein

Mit Hilfe eines anonymen Mitteilungssystems will die EU-Kommission Whistleblowern die Weitergabe von Hinweisen über wettbewerbswidrige Praktiken erleichtern. Das verschlüsselte System erlaube wechselseitige Kommunikation, ohne die Identität des Absenders zu entlarven, erklärte die Behörde am Donnerstag in Brüssel.

Thu, 16 Mar 2017 23:17:58 +0000
Hendricks: Wachstum und Ressourcenverbrauch weltweit entkoppeln

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) dringt darauf, wirtschaftliches Wachstum und den Verbrauch natürlicher Ressourcen voneinander zu entkoppeln. "Unser Wohlstand darf nicht abhängig sein von einem immer intensiveren Abbau natürlicher Ressourcen", erklärte Hendricks am Donnerstag in Berlin anlässlich von Beratungen der G20-Staaten über mehr Ressourceneffizienz.

Thu, 16 Mar 2017 21:07:29 +0000
Fluss in Neuseeland zur juristischen Person erklärt

Der von den Maori tief verehrte neuseeländische Fluss Whanganui ist zur juristischen Person erklärt worden. Das Parlament in Wellington stufte den drittlängsten Fluss Neuseelands am Mittwoch als lebende Einheit ein - "mit allen dazugehörigen Rechten und Pflichten".

Thu, 16 Mar 2017 15:40:26 +0000
Werberat erhält deutlich mehr Beschwerden wegen angeblich sexistischer Werbung

Der Deutsche Werberat hat im vergangenen Jahr deutlich mehr Beschwerden wegen vermeintlich sexistischer Werbung erhalten. Die Zunahme sei allerdings nicht mit einer objektiven Verschlimmerung zu erklären, teilte der Werberat am Donnerstag mit.

Thu, 16 Mar 2017 13:30:03 +0000
Scholz & Friends Reputation sucht einen Reputation-/CR-Consultant (m/w) ab 1. Juli 2017

Die Scholz & Friends Group ist eine der führenden kreativen Agenturgruppen im deutsch-sprachigen Raum und vereint als “Orchestra of Ideas” alle Kommunikationsinstrumente unter einem Dach. Neben den deutschen Agentursitzen in Hamburg, Berlin und Düsseldorf ist das Netzwerk in weiteren europäischen Märkten vertreten. Scholz & Friends Reputation bietet strategische Beratung zum Thema Corporate Responsibility (CR) und Nachhaltigkeit.

Thu, 16 Mar 2017 08:43:00 +0000
Aktuelle Lern-und Dialogformate des Deutschen Global Compact Netzwerk (DGCN)

Das Deutsche Global Compact Netzwerk (DGCN) bietet Unternehmen auch in diesem Jahr wieder ein breites Angebot an Lern- und Dialogformaten an, um Schritt für Schritt soziale und ökologische Aspekte in das Management zu integrieren. Im Rahmen von Webinaren, Coachings und Fachveranstaltungen in den Themenbereichen Wirtschaft & Menschenrechte, Umwelt & Klima und Korruptionsprävention erhalten Einsteiger wie Fortgeschrittene praxisorientierte Unterstützung für eine nachhaltige Unternehmensführung.

Thu, 16 Mar 2017 00:32:00 +0000
Mindestlohn für Praktika: Mehr Geld, weniger Plätze

Deutsche Unternehmen gaben im Jahr 2015 rund 3,3 Milliarden Euro fĂĽr akademische Bildung aus. Im Jahr 2012 waren es noch rund 2,2 Milliarden Euro. Damit stiegen die Ausgaben der Wirtschaft fĂĽr akademische Bildung jedes Jahr um durchschnittlich mehr als sieben Prozent.

Thu, 16 Mar 2017 00:27:08 +0000
FIFA bildet Beratungsausschuss fĂĽr die Achtung der Menschenrechte

Zur Verstärkung des Einsatzes für die Achtung der Menschenrechte hat die FIFA einen unabhängigen Beratungsausschuss gebildet, dem internationale Experten der Vereinten Nationen, von Gewerkschaften, der Zivilgesellschaft und der Wirtschaft (adidas und Coca-Cola) angehören.

Thu, 16 Mar 2017 00:13:09 +0000
Frankreich verpflichtet Unternehmen zur menschenrechtlichen Sorgfalt

Ende Februar ging in Frankreich ein langwieriger und in Europa bislang einmaliger Gesetzgebungsprozess zu Ende. Die französische Nationalversammlung hat das Gesetz „Loi relative au devoir de vigilance des sociétés meres et des enterprises donneuses d’ordre“ verabschiedet. Die UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte fordern von Unternehmen die Achtung der Menschenrechte in ihren weltweiten Geschäftsaktivitäten. Die französische Regierung hat diesen Anspruch nun in verbindliches nationales Recht umgesetzt.

Wed, 15 Mar 2017 22:48:23 +0000
Telekom: Neuer Transparenzbericht veröffentlicht

Telekommunikationsunternehmen sind gesetzlich verpflichtet, mit Sicherheitsbehörden zu kooperieren. Beispielsweise bei Überwachungsmaßnahmen, über die Telekommunikationsverbindungen mitverfolgt oder aufgezeichnet werden können. Die Telekom hat darüber nun ihren aktuellen, länderübergreifenden Transparenzbericht veröffentlicht.

Wed, 15 Mar 2017 22:32:00 +0000
Nachhaltige Kapitalanlagen: Was beeinflusst die Entscheidung der Anleger?

Kann man in einer Nullzins-Phase noch auf Rendite verzichten? Nachhaltigen Kapitalanlagen wird diese Eigenschaft immer noch nachgesagt. Dennoch, rund 20 Prozent der privaten Finanzentscheider investieren in nachhaltige Kapitalanlagen, die soziale und ökologische Kriterien berücksichtigen – das haben Wirtschaftswissenschaftler der Uni Kassel auf Basis einer repräsentativen Befragung ermittelt.

Wed, 15 Mar 2017 21:05:01 +0000
Verbraucherorganisationen fordern von G20: Digitale Verbraucherrechte stärken

Verbraucherorganisationen weltweit rufen die G20 auf, sich für die Stärkung digitaler Verbraucherrechte einzusetzen. Sie fordern, Anreize und Leitlinien zu entwickeln, so dass alle Menschen von der digitalen Wirtschaft profitieren können. Höchste Standards bei Online-Sicherheit und Datenschutz müssten gewährleistet werden.

Wed, 15 Mar 2017 16:17:37 +0000
EU-Parlament verabschiedet Paket zur Verbesserung der Nahrungsmittelsicherheit

Als Konsequenz aus mehreren Skandalen wird die Lebensmittelkontrolle in der EU deutlich verschärft. Das Europaparlament verabschiedete am Mittwoch eine Verordnung, mit der in der gesamten Versorgungskette vom Erzeuger bis zum Verbraucher ein umfassendes und wirksames Kontrollsystem eingeführt werden soll.

Wed, 15 Mar 2017 16:15:43 +0000
Trump will Umweltauflagen fĂĽr Autoindustrie auĂźer Kraft setzen

US-Präsident Donald Trump will Auflagen für Spritverbrauch und Emissionen neuer Fahrzeuge außer Kraft setzen. Die unter Vorgänger Barack Obama von der Umweltbehörde EPA festgesetzten Standards für Modelle der Jahre 2022 bis 2025 sollten suspendiert und überprüft werden, sagte ein hochrangiger Regierungsmitarbeiter am Mittwoch in Washington.

Wed, 15 Mar 2017 00:51:18 +0000
Volkswagen Konzern zeigt Rassismus die „Rote Karte“

Der Volkswagen Konzern unterstützt in diesem Jahr erstmals die „Internationalen Wochen gegen Rassismus“, eine Initiative der Vereinten Nationen. Als wichtiger Unternehmenspartner fördert der Volkswagen Konzern die deutsche Stiftung mit einer Spende und setzt zugleich mit zahlreichen Maßnahmen ein klares Zeichen gegen Ausgrenzung und Fremdenfeindlichkeit. Konzernweit zeigen Mitarbeiter aller Marken, Tochterfirmen und weltweiten Standorte im Rahmen einer Foto-Aktion ihr Gesicht für die gute Sache. Auch der Vorstandsvorsitzende Matthias Müller ließ sich am Rande des Automobilsalons in Genf für die Aktion ablichten. Er äußerte sich angesichts zunehmender nationalistischer und fremdenfeindlicher Tendenzen kritisch und forderte: „Jeder anständige Mensch muss dagegen aufstehen!“

Wed, 15 Mar 2017 00:30:33 +0000
Die Unternehmen, denen die Konsumenten vertrauen

Rund 1 ½ Jahre nach dem Beginn des VW-Skandals, genießt der Autobauer immer noch das Vertrauen der Verbraucher. So ein Ergebnis aus der diesjährigen Studie „Most Trusted Brands 2017“. Dafür befragte Reader´s Digest mehr als 4.000 Personen in einer offenen Fragestellung zu ihren vertrauenswürdigsten Marken. In der Produktkategorie Automobile wurden insgesamt 47 Marken genannt – am häufigsten Volkswagen. Aber auch in den anderen Kategorien finden sich hauptsächlich bekannte Marken, denen die Deutschen vertrauen.

Tue, 14 Mar 2017 23:34:49 +0000
Ethisphere veröffentlicht Liste der 124 weltweit ethischsten Unternehmen des Jahres 2017

124 Unternehmen aus fünf Kontinenten, 19 Ländern und 52 Industriezweigen wurden in diesem Jahr als „World’s Most Ethical Companies” ausgezeichnet. Seit dem Jahr 2007 zeichnet Ethisphere Unternehmen aus, die sich ihrer gesellschaftlichen Rolle bewusst sind, positive Veränderungen in der Geschäftswelt und in Gesellschaften auf der ganzen Welt zu beeinflussen und voranzubringen.

Tue, 14 Mar 2017 21:39:02 +0000
Saudi-Arabien verspricht Frauen 141.000 Jobs in Tele- und Heimarbeit

Das erzkonservative Saudi-Arabien will in den nächsten Jahren zehntausende Arbeitsplätze für Frauen schaffen, für die diese nicht in ein Büro fahren müssen. Die Telearbeit oder die Arbeit von Zuhause sorgten bis 2020 für 141.000 Jobs und damit für eine "annehmbare und geeignete" Beschäftigung besonders für Frauen und Behinderte, teilte das Arbeitsministerium am Dienstag mit.

Tue, 14 Mar 2017 21:35:45 +0000
Arbeitgeber meist mit Leistungen von FlĂĽchtlingen zufrieden

Viele deutsche Unternehmen haben gute Erfahrungen bei der Beschäftigung von Flüchtlingen gemacht, hadern aber oft noch mit deren Deutschkenntnissen. Dies zeigt eine am Dienstag veröffentlichte Umfrage der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) und des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) unter 2000 Firmen.

Tue, 14 Mar 2017 07:49:07 +0000
CSR-Berichtspflicht beschlossen

Der Bundestag hat am 9. März 2017 das CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz beschlossen. Dabei folgte er im Wesentlichen dem Regierungsentwurf. Für Überraschung sorgte die verkürzte Veröffentlichungsfrist: Die nichtfinanzielle Erklärung muss nun vier Monate – statt wie geplant sechs – nach Ende des Geschäftsjahrs auf der Unternehmenswebseite veröffentlicht werden. Doch mit einer sauberen Analyse wesentlicher Themen, klaren Prozessen und einer gut aufgesetzten Datenerfassung sollten auch Neu-Reporter Ende April einen fundierten Bericht vorlegen können. Weitere Informationen zum Thema finden Sie auf www.csr-berichtspflicht.de.

Mon, 13 Mar 2017 00:14:38 +0000
Auszeichnung für nachhaltiges Engagement – German Awards for Excellence 2017

Noch bis zum 21. April 2017 können sich Unternehmen in 14 Kategorien für die "German Awards for Excellence" bewerben. Die DQS zeichnet Unternehmen für ihr aktives Engagement im Bereich Nachhaltigkeit aus. Verliehen werden die Preise im Rahmen der 4. DQS Nachhaltigkeitskonferenz "Sustainability Heroes".

Mon, 13 Mar 2017 00:06:24 +0000
Breite UnterstĂĽtzung fĂĽr Klimaschutz und Erneuerbare Energien in Europa

Der neue Chef der US-Umweltbehörde EPA, Scott Pruitt, zieht in Zweifel, dass die Kohlendioxid-Emissionen ein wesentlicher Faktor bei der globalen Klima-Erwärmung sind. Der Einfluss menschlicher Aktivitäten auf das Klima sei sehr schwer zu messen, und es gebe “enorme Meinungsunterschiede” über das Ausmaß ihrer Auswirkungen, sagte Pruitt dem US-Fernsehsender CNBC. Mit seinen Aussagen zum Klimawandel stellte er sich in Gegensatz zum fast einhelligen Konsens von Wissenschaftlern aus aller Welt. Doch wie steht es eigentlich um die Haltung der europäischen Bürger zum Klimawandel. Eine länderübergreifende Studie des Zentrums für interdisziplinäre Risiko- und Innovationsforschung (ZIRIUS) der Universität Stuttgart, des Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) Potsdam und der Wissenschaftsplattform klimafakten.de liefert Antworten.

Sun, 12 Mar 2017 21:09:54 +0000
Indianer protestieren vor WeiĂźem Haus gegen Ă–lpipeline

Ureinwohner haben in Washington gegen eine Ölpipeline protestiert, deren Weiterbau von US-Präsident Donald Trump angeordnet worden ist. Rund 600 Demonstranten, viele von ihnen Indianer, marschierten am Freitag durch die Hauptstadt bis vor das Weiße Haus. Dort riefen Tänzer zu Trommelschlägen den Slogan "Wasser ist Leben", der sich mit traditionellen Stammesgesängen abwechselte.

Fri, 10 Mar 2017 18:28:51 +0000
Bankenverband legt Orientierungshilfe zum Deutschen Nachhaltigkeitskodex vor

Mit Blick auf das CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz hat der Bankenverband in Kooperation mit dem Rat fĂĽr Nachhaltige Entwicklung eine Orientierungshilfe fĂĽr die Nachhaltigkeitsberichterstattung mit dem Deutschen Nachhaltigkeitskodex vorgelegt.

Fri, 10 Mar 2017 18:19:50 +0000
wissen. wählen. wünschen. – 17. Jahreskonferenz des Rates für Nachhaltige Entwicklung

Viele Menschen, Verbände und Unternehmen arbeiten derzeit bereits daran, die in der Agenda 2030 formulierten globalen Nachhaltigkeitsziele gemeinsam umzusetzen. Sie setzen unterschiedliche Schwerpunkte. Ein gemeinsamer Punkt dabei ist jedoch: Wie übersetzen wir Wissen ins Handeln, und mit welchen Visionen kommen wir gemeinsam voran?

Fri, 10 Mar 2017 18:14:52 +0000
Volkswagen bekennt sich in den USA des Betrugs schuldig

Volkswagen hat sich in den USA formell des Betrugs bei den Abgaswerten von Dieselfahrzeugen schuldig bekannt und damit eine Vereinbarung mit den dortigen Justizbehörden umgesetzt. VW-Chefjurist Manfred Döss legte das Schuldbekenntnis am Freitag vor einem Bundesgericht in Detroit ab, wie aus einem Gerichtsdokument hervorging. Volkswagen gestand mit der Erklärung auch die Behinderung der Justiz ein.

Fri, 10 Mar 2017 18:13:25 +0000
Mutterschutz auch fĂĽr SchĂĽlerinnen, Studentinnen und Praktikantinnen

Auch fĂĽr SchĂĽlerinnen, Studentinnen und Praktikantinnen, die ein Kind bekommen, gilt kĂĽnftig der Mutterschutz. Auf eine entsprechende Reform des ĂĽber 60 Jahre alten Mutterschutzgesetzes einigte sich die groĂźe Koalition, wie SPD und Union am Freitag mitteilten.

Fri, 10 Mar 2017 15:41:02 +0000
Ausweitung der Berichtspflichten fĂĽr Unternehmen beschlossen

In der Nacht hat der Deutsche Bundestag die Umsetzung der Richtlinie 2014/95/EU des Europäischen Parlaments, die sogenannte CSR-Richtlinie, mit den Stimmen von CDU/CSU und SPD angenommen. Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen stimmten dagegen. Die betroffenen Unternehmen (rund 530) müssen künftig nichtfinanziellen Berichtspflichten zu Umwelt-, Arbeitnehmer- und Sozialbelangen, zur Achtung der Menschenrechte und zur Bekämpfung von Korruption und Bestechung nachkommen.

Fri, 10 Mar 2017 00:09:10 +0000
EU-Umweltausschuss für eine nachhaltige Palmölproduktion

Am Donnerstag (9.3.) stimmt der Umweltausschuss über eine Entschließung, die von der tschechischen Abgeordneten Kateřina Konečná vorbereitet worden ist, ab. Darin wird die EU-Kommission dazu aufgerufen, Umweltschutzmaßnahmen zu stärken, um die Entwaldung im Zusammenhang mit Palmöl zu verhindern.

Thu, 09 Mar 2017 21:59:23 +0000
Chef von US-Umweltbehörde bezweifelt menschlichen Einfluss auf Klima

Der neue Chef der US-Umweltbehörde EPA, Scott Pruitt, zieht in Zweifel, dass die Kohlendioxid-Emissionen ein wesentlicher Faktor bei der globalen Klima-Erwärmung sind. Der Einfluss menschlicher Aktivitäten auf das Klima sei sehr schwer zu messen, und es gebe "enorme Meinungsunterschiede" über das Ausmaß ihrer Auswirkungen, sagte Pruitt am Donnerstag dem US-Fernsehsender CNBC.

Thu, 09 Mar 2017 21:54:26 +0000
Zwischenbilanz: Ein Jahr Netzwerk “Unternehmen integrieren Flüchtlinge”

Heute vor einem Jahr gaben das Bundeswirtschaftsministerium und der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) gemeinsam den Startschuss fĂĽr das Netzwerk "Unternehmen integrieren FlĂĽchtlinge". Zeit fĂĽr ein erstes Fazit. DafĂĽr hat das Netzwerk 300 seiner Mitgliedsunternehmen befragt. Demnach haben allein die Befragten bisher 2.500 Jobs fĂĽr GeflĂĽchtete geschaffen.

Thu, 09 Mar 2017 21:01:09 +0000
Volkswagen streicht Bonus für Aufsichtsräte

Volkswagen streicht einem Pressebericht zufolge den Aufsichtsräten die Bonus-Zahlung. Nachdem die Boni der Vorstände gedeckelt wurden, sei nun auch das Vergütungssystem der Aufsichtsräte überarbeitet worden, berichtete die "Bild"-Zeitung (Freitagsausgabe).

Thu, 09 Mar 2017 01:42:36 +0000
Sechs multinationale Lebensmittelkonzerne stellen eigene Lebensmittelampel vor

Im Kampf gegen ungesunde Ernährung und Übergewicht kommt seit Jahren immer wieder die Lebensmittelampel in die Diskussion. Auf europäischer und bundespolitischer Ebene hat diese bislang keine Chance auf Umsetzung. Auch die Industrie zeigte sich bislang eher ablehnend. Nun haben die Lebensmittelkonzerne Unilever, Mars, Nestlé, Coca-Cola, Pepsico und Mondelez einen eigenen Vorschlag präsentiert.






© 2005-2010 | CSR NEWS GmbH | CSR NEWS is a project of the Corporate Responsibility Foundation
Contact: editors@csr-news.net | Phone: +49 (0) 2192 – 877 0000
Disclaimer | Legal Notice | Powered by WordPress | 6.186 seconds | web design by kollundkollegen.