Werbung


Tuesday, September 27th, 2016

Continent
Countries of the world
African countries



Nigeria




Organizations in Nigeria

  • Africa Leadership Forum
  • African Petroleum PLC
  • B.H.I Holdings Nigeria Ltd.
  • Bank of Industry Ltd
  • Businessday Media Nigeria Ltd.
  • Chemical and Allied Products Plc – CAP Plc
  • Coca-Cola Nigeria and Equatorial Africa Ltd
  • Dreamaker Limited
  • Dunlop Nigeria PLC
  • Equity Life Insurance Company Ltd.
  • Falkberg Company Ltd
  • Frenchies Ltd.
  • Jawa International Ltd.
  • LE Global Oilfield Services LTD
  • MTN Nigeria Communications Ltd.
  • Neimeth International Pharmaceuticals Plc
  • Nestle Nigeria Plc
  • New Nigeria Foundation
  • Nigerian Institute of International Affairs
  • Nigerian Insurers Association
  • Pro-Natura International
  • Rasaries Ltd
  • Renewed Hope (NGO) – S. Remmie Collection Limited
  • Safe Water for Africa Community Initiative (SWACI)
  • Santon
  • SAP Nigeria
  • Sijuwade Holdings Limited
  • Soft Skills
  • Standards Organisation of Nigeria
  • Summa Guaranty and Trust Co. PLC
  • Superpower Nigeria Limited
  • The Nigerian Economic Summit Group LTD/GTE
  • The Shell Petroleum Development Company of Nigeria, Limited
  • UTC Nigeria PLC











  • CSR NEWS: Nigeria

    Tue, 09 Aug 2016 21:12:04 +0000
    Investoren setzen auf √Ėko-Energie in Afrika

    Internationale Investoren sehen laut einer Umfrage Chancen im Ausbau der erneuerbaren Energien in Afrika. Die Sonnenenergie werde von den 55 befragten Finanzinstituten als aussichtsreichste Investition bis zum Jahr 2020 gesehen, heißt es in der Studie der französischen Agentur Havas Horizons.
    Thu, 02 Jun 2016 23:53:16 +0000
    Nigeria startet Programm zur Säuberung von ölverseuchtem Niger-Delta

    Die nigerianische Regierung hat die bislang gr√∂√üte S√§uberungsaktion im √∂lverseuchten Niger-Delta gestartet. Vize-Pr√§sident Yemi Osinbajo gab am Donnerstag bei einer Zeremonie in Ogoniland den Startschuss f√ľr das auf eine Milliarde Dollar (knapp 900 Millionen Euro) gesch√§tzte Programm, das laut UNO bis zu 30 Jahre dauern k√∂nnte.
    Tue, 24 May 2016 23:29:50 +0000
    F√ľhrende Alkoholhersteller berichten √ľber Initiative gegen Alkoholmissbrauch am Steuer

    Die International Alliance for Responsible Drinking (IARD) hat ihren zusammenfassenden Bericht zur "Drink Driving Initiative 2015" veröffentlicht, deren Ziel die Verringerung des Alkoholmissbrauchs im Straßenverkehr war. In der IARD sind die größten Hersteller alkoholischer Getränke vereint, die mit Initiativen dem Missbrauch von Alkohol vorbeugen wollen.
    Thu, 12 May 2016 22:31:22 +0000
    Gipfel in London sagt stärkeren Kampf gegen Korruption zu

    Bei einem Gipfel in London haben rund 50 Staaten einen entschiedeneren Kampf gegen Korruption zugesagt. Korruptes Verhalten solle offengelegt und bek√§mpft werden, wo immer es vorkomme, hie√ü es am Donnerstag in der Abschlusserkl√§rung des Anti-Korruptions-Gipfels. Der Initiative des britischen Premierministers David Cameron f√ľr ein Register gegen Geldw√§sche bei Immobilienk√§ufen schlossen sich f√ľnf weitere Staaten an. Cameron gei√üelte Korruption als "Krebsgeschw√ľr".
    Tue, 19 Apr 2016 11:04:14 +0000
    Weniger Betrugs- und Korruptionsfälle in deutschen Unternehmen

    In deutschen Unternehmen sind in den vergangenen zwei Jahren weniger Betrugs- und Korruptionsfälle entdeckt worden als von 2012 bis 2014. Einen "bedeutsamen" Fall gab es in jeder siebten Firma hierzulande, ergab eine Umfrage der Unternehmensberatung EY unter 50 Managern hierzulande. In den zwei Jahren bis 2014 hatte es demnach noch in jeder vierten Firma größere Betrugs- oder Korruptionsfälle gegeben.
    Wed, 09 Mar 2016 12:23:48 +0000
    Rund 21.600 Fl√ľchtlinge erhielten 2015 eine Arbeitserlaubnis

    Rund 21.600 Fl√ľchtlinge und Geduldete haben im vergangenen Jahr von der Bundesagentur f√ľr Arbeit gr√ľnes Licht f√ľr die Aufnahme einer Arbeit bekommen. Eine Besch√§ftigungserlaubnis erhielten unter anderem rund 2100 Menschen aus Syrien, knapp 2000 aus Eritrea, 4500 aus Afghanistan, 2600 aus Nigeria und rund 7000 aus Pakistan.
    Fri, 04 Mar 2016 11:39:03 +0000
    CSRbriefly f√ľr die 9. Kw.

    Weitere Ereignisse und Themen rund um die gesellschaftliche Unternehmensverantwortung in dieser Woche:
    Sun, 14 Feb 2016 18:13:09 +0000
    Zwei Drittel aller Menschen leiden unter Wassermangel

    Zwei Drittel aller Menschen auf der Erde leiden laut einer neuen Studie unter Wassermangel. Vier Milliarden Menschen, darunter knapp zwei Milliarden in Indien und China, hätten zumindest einen Monat im Jahr nicht genug Wasser, heißt es in der Studie, die in der US-Zeitschrift "Science Advance" veröffentlicht wurde.
    Mon, 16 Nov 2015 23:52:41 +0000
    Deutschland tritt Initiative gegen das Abfackeln von Gas bei

    Weltweit entstehen jedes Jahr rund 300 Millionen Tonnen CO2 durch das Abfackeln von Gas. Eine Initiative von UN und Weltbank will dies bis 2030 beenden. Deutschland ist nun beigetreten.
    Mon, 09 Nov 2015 23:42:21 +0000
    Deutsche Bahn und Daimler beginnen mit Qualifizierungsangeboten f√ľr Fl√ľchtlinge

    Im September hat es Daimler-Chef Dieter Zetsche angek√ľndigt, jetzt haben die ersten 40 Fl√ľchtlinge und Asylbewerber ein sogenanntes Br√ľckenpraktikum begonnen. Die Teilnehmer kommen aus Afghanistan, Eritrea, Gambia, Nigeria, Pakistan sowie Syrien und sind zwischen 20 und 51 Jahre alt. Daimler arbeitet bei dem Programm mit der Bundesagentur f√ľr Arbeit und Jobcentern zusammen, ebenso wie die Deutsche Bahn die ebenfalls ein Umschulungsprogramm f√ľr zun√§chst 15 Fl√ľchtlinge gestartet hat.
    Tue, 03 Nov 2015 12:16:15 +0000
    Shell soll falsche Angaben zu Säuberung von Niger-Delta gemacht haben

    Der √Ėlkonzern Shell soll falsche Angaben zu seinen Bem√ľhungen bei der Beseitigung von √Ėlsch√§den in Nigeria gemacht haben. Dies werfen Amnesty International und die nigerianische Menschenrechtsorganisation CEHRD dem britisch-niederl√§ndischen Konzern in einem am Dienstag ver√∂ffentlichten Bericht vor.
    Tue, 14 Jul 2015 06:43:52 +0000
    Studie: Konzerne betr√ľgen westafrikanische L√§nder um Milliarden

    Finanzbetrug internationaler Konzerne in Westafrika √ľbersteigt die Entwicklungshilfe in der Region laut einer Studie um Milliarden Dollar.
    Tue, 26 May 2015 15:53:39 +0000
    Konzentration in der landwirtschaftlichen Wertsch√∂pfungskette ‚Äď Machtspiel ums Essen

    ‚ÄěDie Machtverschiebung im Agrar- und Lebensmittelsektor ist mittlerweile zu eindeutig und ihre Konsequenzen zu erheblich, als dass sie ignoriert werden k√∂nnte‚Äú, schreibt der ehemalige Sonderberichterstatter der Vereinten Nationen f√ľr das Recht auf Nahrung, Olivier De Schutter, in der aktuellen Studie des Fair Trade Advocacy Office. Die politische Stimme der internationalen Fair-Handelsbewegung in Br√ľssel hat sich darin mit Machtkonzentration und unlauteren Handelspraktiken in landwirtschaftlichen Wertsch√∂pfungsketten besch√§ftigt. Es geht um die Frage: Wer hat die Macht im Lebensmittelsektor?
    Wed, 25 Mar 2015 22:15:15 +0000
    CSR NEWS briefly vom 26. März 2015

    Tagesaktuelle Ereignisse und Themen rund um die gesellschaftliche Unternehmensverantwortung
    Wed, 07 Jan 2015 08:26:03 +0000
    Shell entsch√§digt Fischer in Nigeria f√ľr √Ėlverschmutzung

    Der √Ėlkonzern Shell zahlt Fischern im nigerianischen Nigerdelta eine Entsch√§digung in H√∂he von insgesamt 55 Millionen Pfund (etwa 70 Millionen Euro).
    Fri, 31 Oct 2014 07:53:59 +0000
    Klimaschutz erfordert Bekämpfung der Armut

    Berlin (csr-news) > Die Abschw√§chung des Klimawandels kann nur durch einen Kampf gegen die Armut in den Schwellen- und Entwicklungsl√§ndern gelingen. Die internationale Staatengemeinschaft sollte daher eine Politik umsetzen, die gleicherma√üen die globale Reduktion von Treibhausgasen und die Entwicklungsziele der √§rmeren Staaten in den Blick nimmt. Das ist das Ergebnis der Studie … [visit site […]
    Mon, 01 Sep 2014 22:30:39 +0000
    Verrottende Feldfr√ľchte und verlassene M√§rkte: Die wirtschaftlichen Folgen der Ebola-Epidemie

    Die verheerende Ebola-Epidemie versetzt der Wirtschaft Westafrikas einen schweren Schlag. Die Ernte verrottet auf den Feldern, die Minen sind verlassen und die Märkte verwaist - das Virus hat der Region schwer zugesetzt. Auch einige internationale Unternehmen gehen bereits auf Distanz. "Die Ebola-Epidemie ist nicht nur eine medizinische Krise, sondern auch eine wirtschaftliche", urteilt der Chef der Afrikanischen Entwicklungsbank, Donald Kaberuka.



    © 2005-2010 | CSR NEWS GmbH | CSR NEWS is a project of the Corporate Responsibility Foundation
    Contact: editors@csr-news.net | Phone: +49 (0) 2192 – 877 0000
    Disclaimer | Legal Notice | Powered by WordPress | 3.359 seconds | web design by kollundkollegen.